Abschied von seiner ungetreuen Liebsten

[69] Wie gedacht,

Vor geliebt, jezt ausgelacht.

Gestern in die Schoos gerißen,

Heute von der Brust geschmißen,

Morgen in die Gruft gebracht.

Wie gedacht,

Vor geliebt, jezt ausgelacht.


Dieses ist

Aller Jungfern Hinterlist:

Viel versprechen, wenig halten;

Sie entzünden und erkalten

Öfters, eh ein Tag verfliest.

Dieses ist

Aller Jungfern Hinterlist.


Dein Betrug,

Falsche Seele, macht mich klug;

Keine soll mich mehr umfaßen,

Keine soll mich mehr verlaßen,

Einmahl ist vorwahr genug.

Dein Betrug,

Falsche Seele, macht mich klug.


Dencke nur,

Ungetreue Creatur,

Dencke, sag ich, nur zurücke

Und betrachte deine Tücke

Und erwege deinen Schwur.

Dencke nur,

Ungetreue Creatur!


Hastu nicht

Ein Gewißen, das dich sticht,[70]

Wenn die Treue meines Herzens,

Wenn die Größe meines Schmerzens

Deinem Wechsel widerspricht?

Hastu nicht

Ein Gewißen, das dich sticht?


Bringt mein Kuß

Dir so eilends Überdruß,

Ey so geh und küße diesen,

Welcher dir sein Geld gewiesen,

Das dich warlich blenden muß,

Bringt mein Kuß

Dir so eilends Überdruß.


Bin ich arm,

Dieses macht mir wenig Harm;

Tugend steckt nicht in dem Beuthel,

Gold und Schmuck macht nur die Scheitel,

Aber nicht die Liebe warm.

Bin ich arm,

Dieses macht mir wenig Harm.


Und wie bald

Mißt die Schönheit die Gestalt!

Rühmstu gleich von deiner Farbe,

Daß sie ihres gleichen darbe,

Auch die Rosen werden alt.

Und wie bald

Mißt die Schönheit die Gestalt!


Weg mit dir,

Falsches Herze, weg von mir!

Ich zerreiße deine Kette,

Denn die kluge Henriette

Stellet mir was Beßers für.

Weg mit dir,

Falsches Herze, weg von mir!

Quelle:
Johann Christian Günther: Sämtliche Werke. 6 Bände, Band 1, Leipzig 1930, S. 69-71.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Gedichte
Gesammelte Gedichte
Die schönsten Liebesgedichte (insel taschenbuch)
Gedichte Von Johann Christian Günther (German Edition)

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Nachkommenschaften

Nachkommenschaften

Stifters späte Erzählung ist stark autobiografisch geprägt. Anhand der Geschichte des jungen Malers Roderer, der in seiner fanatischen Arbeitswut sich vom Leben abwendet und erst durch die Liebe zu Susanna zu einem befriedigenden Dasein findet, parodiert Stifter seinen eigenen Umgang mit dem problematischen Verhältnis von Kunst und bürgerlicher Existenz. Ein heiterer, gelassener Text eines altersweisen Erzählers.

52 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon