4. Neu Jahr-Lied

[259] 1.

Herr Jesu! hilff das Jahr anfangen /

mit Gottes-Furcht und wahrer Lieb!

ach lasse mich nur dich verlangen:

daß alles / was ich würk' und üb' /

ersprüß zu deines Namens Ehr'.

Ach Jesu / mir nur dis gewähr!


2.

Erfüll' / O Hort / mein Herz mit Glauben /

die Seele mit dem höchstem Gut /

das keine Macht noch List könn rauben;

mit Geistes-Freud / den blöden Muht;

den Mund / mit deines Namens Ehr' /

in Freud' und Leid: Herr / mich gewähr!


3.

Richr meine Füß' in deine Wege /

zu wandlen auf der Tugend-Bahn;

und zeige mir die schmalen Stege /

darauf man langet Himmel an!

richt meinen Gang' zu deiner Ehr' /

und führ' ihn aus: Herr mich gewähr!
[260]

4.

Herr / laß mein offt-erseufztes Flehen

gelangen doch vor deinen Thron /

und mir Elenden Hülf geschehen /

daß mir aufgeh ein Gnaden-Sonn.

O Jesu / mich diß Jahr gewähr

deß / was hier dient zu deiner Ehr.


5.

In deine nie-versagte Güte

befehl ich Seel / Ehr / Leib und Freund.

Durch deine Allmacht uns behüte /

bekehr' auch gnädigst unsre Feind.

Ach es gereicht zu deiner Ehr'

und unsrem Heil: drum mich gewähr.


6.

Wann dir / zu proben mich / beliebet /

an irgend einem Unglück-Stein /

auf daß mein Glaube werd geübet:

so giebe / daß er rein mag seyn;

daß sich mein Creutz / zu deiner Ehr'

erstrecken müß! O mich gewähr!


7.

Ja kurz / all meiner Sinne sinnen /

des Herzens Wunsch / der Lippen Wort /[261]

der Hände Werck / all mein beginnen /

gereiche dir / O höchster Hort /

zu deines süssen Namens Ehr'!

in allen mich diß Jahr gewähr.


Quelle:
Catharina Regina von Greiffenberg: Geistliche Sonnette, Nürnberg 1662, S. 259-262.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Der grüne Kakadu. Groteske in einem Akt

Der grüne Kakadu. Groteske in einem Akt

In Paris ergötzt sich am 14. Juli 1789 ein adeliges Publikum an einer primitiven Schaupielinszenierung, die ihm suggeriert, »unter dem gefährlichsten Gesindel von Paris zu sitzen«. Als der reale Aufruhr der Revolution die Straßen von Paris erfasst, verschwimmen die Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeit. Für Schnitzler ungewöhnlich montiert der Autor im »grünen Kakadu« die Ebenen von Illusion und Wiklichkeit vor einer historischen Kulisse.

38 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon