7. Uber das H. Leiden Jesu Christi

[267] 1.

Mein Herze! wollst dich machen /

von eytlen Sachen /zu Christo deinem Gott!

betracht mit fleiß /

erweg' in deinem Herzen

desselben grossen Schmerzen.

Ihn Herzlich preiß' /

um alle seine Noht.


2.

Herr Jesu / deine Wunden /

zu allen Stunden /

erquicken meinen Muht.

Es ist meine Lust /

dein Leiden zu bedencken /

dir Lob und Dank für schenken.

mir ist bewust /

daß mich erlöst dein Blut.


3.

Der / so nicht gar von steinen /

muß ja beweinen /[268]

Herr / deine grosse Qual.

Es ist dein' Angst

unmüglich zu ersinnen.

Dein Herz möcht dir zerrinnen /

da du bezwangst

der Sünd' und Teuffel Schwall.


4.

Zu allem diesem triebe

dich deine Liebe /

die du zu uns gehabt.

Der brünstig Geist

macht dich das eigne Leben

vor unsre Wolfart geben.

Ach! dieses heist /

mit eignem Blut gelabt!


5.

Herr! deiner grossen Treue

ich mich erfreue /

an meinem letzten End.

In süsser Ruh /

will ich mit tausend Freuden

von dieser Welt abscheiden.

Die Höll' ist zu /

wann ich zu dir mich wend.
[269]

6.

Was soll' ich dir verehren:

ich will bekehren

mein Herz' und böse Werck.

Ich will hinfort

in deinen Wegen gehen /

den Sünden widerstehen /

mit Gottes Wort.

O Herr / verleih mir Stärk!


Quelle:
Catharina Regina von Greiffenberg: Geistliche Sonnette, Nürnberg 1662, S. 267-270.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte

Buchempfehlung

Ebner-Eschenbach, Marie von

Der gute Mond / Er laßt die Hand küssen / Ihr Traum. Drei Erzählungen

Der gute Mond / Er laßt die Hand küssen / Ihr Traum. Drei Erzählungen

Drei Erzählungen aus den »Neuen Dorf- und Schloßgeschichten«, die 1886 erschienen.

64 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon