6. Andacht-Bereitung / zur Betrachtung des H. Leidens Christi: Als ich die Französische Astree beyseit gelegt

[264] 1.

Weg / Eytelkeit!

du must bey seit /

der Andacht Platz zu machen;

daß das Sünd-entschlummert Herz

mög zu Gott erwachen.


2.

Weg / Scherz und Spiel!

jetzt ist mein Ziel

auf Christi Creutz gerichtet:

weil sein unerhörte Lieb

mich dazu verpflichtet!


3.

Weg / Zier und Pracht!

Schmuck / gute Nacht!

ich will den Sack anziehen /

und der Laster Uppigkeit

durch die Buße fliehen.
[265]

4.

Astrea schön!

ich laß dich stehn:

den Seelen-Hirt zu lieben.

Er / der rechte Celadon /

ist beständig blieben.


5.

Am Bach Kidron /

vor dem Lignon /

will ich mich jetzt begeben:

weil an ihm sein Leben ende

meines Lebens Leben.


6.

Sein Creutz ist nun

Liebs-Warheit Brunn:

wo wird mit Freud erblicket /

wie der schönste Gottes Sohn

ist mit Lieb verstricket.


7.

Der Leuen Grimm /

durch seine Stimm /

er sterbend macht zu steinen:

auf daß könt' / an seinem Blut /

Gottes Lieb erscheinen.
[266]

8.

Ich schreib mit Fug:

es ist genug!

Gott ist nunmehr vergnüget.

Zeit ists / daß auf seinen Schmerz

er mit Freuden sieget.


9.

Du Königs Sohn /

Roseleon!

bist auch in Lieb gefangen!

an deins Wortes Degen- Spitz'

alle Reich' auch bangen.


10.

Liebhaber / weicht!

dann keiner gleicht

dem Herren Christ / im lieben.

Alles ist ein kühles Thau /

was von euch geschrieben.


11.

Nun komm / mein Schatz!

du hast schon Platz:

mein Herz gehört dir eigen.

In mir muß jetzund die Welt /

dich zu hören / schweigen.

Quelle:
Catharina Regina von Greiffenberg: Geistliche Sonnette, Nürnberg 1662, S. 264-267.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte

Buchempfehlung

Anonym

Li Gi - Das Buch der Riten, Sitten und Gebräuche

Li Gi - Das Buch der Riten, Sitten und Gebräuche

Die vorliegende Übersetzung gibt den wesentlichen Inhalt zweier chinesischer Sammelwerke aus dem ersten vorchristlichen Jahrhundert wieder, die Aufzeichnungen über die Sitten der beiden Vettern Dai De und Dai Schen. In diesen Sammlungen ist der Niederschlag der konfuzianischen Lehre in den Jahrhunderten nach des Meisters Tod enthalten.

278 Seiten, 13.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Frühromantik

Große Erzählungen der Frühromantik

1799 schreibt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen und schafft mit der blauen Blume, nach der der Jüngling sich sehnt, das Symbol einer der wirkungsmächtigsten Epochen unseres Kulturkreises. Ricarda Huch wird dazu viel später bemerken: »Die blaue Blume ist aber das, was jeder sucht, ohne es selbst zu wissen, nenne man es nun Gott, Ewigkeit oder Liebe.« Diese und fünf weitere große Erzählungen der Frühromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe ausgewählt.

396 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon