Biographie

1621

21. März: Johann (Hans) Jakob Christoffel von Grimmelshausen wird als Sohn protestantischer Eltern in Gelnhausen (Hessen) geboren. Er ist Sohn eines protestantischen Gastwirts und Bäckers.

Er besucht dort die Stadtschule.


1634

Im Alter von 13 Jahren gerät er unter die Soldateska des 30-jährigen Krieges und ist zum Beispiel auch Regimentsschreiber.


1635

Während des Dreißigjährigen Kriegs wird er von hessischen Soldaten gefangen genommen und nach Kassel gebracht, dann zum Soldatendienst in die kaiserliche Armee gepresst. Er erlebt während der Jahre des Herumziehens mit der Armee mannigfaltige Abenteuer in verschiedenen Gegenden Deutschlands.


1636–1638

Er ist bei der schwedischen Armee in Westfalen.


1638

Er ist am Oberrhein in der Armee des Grafen von Götz.


1639–1648

In Offenburg (Baden) beim Regiment des Freiherrn von Schauenburg.


1643

Er arbeitet als Regimentsschreiber.

Grimmelshausen wechselt vor Kriegsende zum katholischen Glauben.


1648

Er setzt seinem Namen den Titel »von« hinzu, nachdem sein Vater zuvor das Adelsprädikat abgelegt hat.

Nach Kriegsende wird er Verwalter der Schauenburgschen Güter in Gaisbach (Renchtal), dann Burgvogt des Straßburger Arztes Dr. Küffer auf Schloß Ullenburg bei Gaisbach.


1649

30. August: Heirat mit Katharina Henninger.


1658

Seine Tätigkeit als Schriftsteller beginnt, wenn auch unter verschiedenen Pseudonymen, die erst 1837 aufgelöst werden.

Als Schriftsteller verwendet er die Pseudonyme »German Schleifheim von Sulsfort«, »Samuel Greifensohn von Hirschfeld« und andere.


1665

Grimmelshausen tritt zum ersten Mal mit der Ankündigung zweier Bücher ins Licht der Öffentlichkeit.


1665–1667

Er ist in Gaisbach Gastwirt des »Silbernen Sternes«.


1667

Er lebt in Renchen als bischöflich-straßburgischer Schulteiß.

»Historie vom keuschen Joseph«.


1668–1672

Sein Hauptwerk »Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch« erscheint.

Seine letzten Lebensjahre sind von den Wirren des pfälzischen Erbfolgekrieges erfüllt.


1670

»Der seltzsame Springinsfeld«.

»Ewig währender Calender«.

»Trutz Simplex Oder ... Lebensbeschreibung der Ertzbetrügerin und Landstörtzerin Courasche«.


1671

»Des abenteuerlichen Simplicissimi ewig-währender Calender«.


1672

»Das wunderbarliche Vogel-Nest«.


1676

17. August: Grimmelshausen stirbt in Renchen bei Offenburg.

Buchempfehlung

Ebner-Eschenbach, Marie von

Ein Spätgeborner / Die Freiherren von Gemperlein. Zwei Erzählungen

Ein Spätgeborner / Die Freiherren von Gemperlein. Zwei Erzählungen

Die beiden »Freiherren von Gemperlein« machen reichlich komplizierte Pläne, in den Stand der Ehe zu treten und verlieben sich schließlich beide in dieselbe Frau, die zu allem Überfluss auch noch verheiratet ist. Die 1875 erschienene Künstlernovelle »Ein Spätgeborener« ist der erste Prosatext mit dem die Autorin jedenfalls eine gewisse Öffentlichkeit erreicht.

78 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Frühromantik

Große Erzählungen der Frühromantik

1799 schreibt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen und schafft mit der blauen Blume, nach der der Jüngling sich sehnt, das Symbol einer der wirkungsmächtigsten Epochen unseres Kulturkreises. Ricarda Huch wird dazu viel später bemerken: »Die blaue Blume ist aber das, was jeder sucht, ohne es selbst zu wissen, nenne man es nun Gott, Ewigkeit oder Liebe.« Diese und fünf weitere große Erzählungen der Frühromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe ausgewählt.

396 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon