Personen.

[11] In dem Trauer-Spill erscheinen


Als Redende.

Der Geist Mariae Stuartae, Königin von Schottland.


Der Geist Thomae Wentworts, Graffen von Straffort Königlichen Stadthalters in Irrland.


Der Geist Wilhelm Lavds, Ertzbischoffs von Cantelberg.


Carl Stuard, König von Groß-Britannien.


Elisabeth,

Henrich, Hertzog von Glocester, des Königs jüngste Kinder.


D. Juxton, Bischoff von Londen.


Hoffmeister des Chur Fürst Pfaltz Graffens.


Thomas Fairfax, Feldherr der Engelländischen Heere/ oder General.


Seine Gemahlin.


Ein Edelknabe/ welcher ihr auffwartet.


Olivir Cromwel, Stadthalter des Feldherren oder Lieutenant.


Gesandten der Schotten.


Gesandten aus Holland.


Zwey Engelländische Grafen.


Matthias Thomblinson, Obrist.


Franciscus Hacker, Obrist.


Noch zwey Obristen.


Daniel Axtel, Obrist.


Hugo Peter. Ein Geistlicher. Der Vhrheber der ungebundenen oder freyen Geister Independenten genant / und zugleich Krigs-Obrister.
[11]

Wilhelm Hewlet, Obrister und Mörder des Königs.


Poleh. Einer aus des Königs Richtern.


Die Rache.




Als Stumme

Die Edelen welche dem König auffwarten.


Die Stats Jungfern der Königl. Fräulin.


Leibwache des Feldherren.


Diner der Gesandten.


Krig / Ketzerey / Pest / Tod / Hunger / Zweytracht / Furcht / Eigenmord / welche der Rache nachfolgen.


Dorißlar vermummet.


In den Vorstellungen werden abgebildet Carl der II. nebenst dehnen vor Ihm knienden und schwerenden Vnterthanen.


Die Leiche Bratshaws. Iretons und Cromwels.


Die Hencker / welche Hugo Petern und andere hinrichten.


Die Reyen sind die Geister derer in Engelland ermordeten Könige. Der Syrenen / der Engelländischen Frauen und Jungfern / des Gottesdinsts oder Religion und der Ketzer.


Der Schauplatz bildet ab Londen / und den Königlichen Hoff. Das Traur-Spill beginnet umb Mitternacht und endet sich umb die dritte Stunde nach Mittage.
[12]

Quelle:
Andreas Gryphius: Carolus Stuardus. Stuttgart 1972, S. 11-13.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Carolus Stuardus
Carolus Stuardus

Buchempfehlung

Anonym

Li Gi - Das Buch der Riten, Sitten und Gebräuche

Li Gi - Das Buch der Riten, Sitten und Gebräuche

Die vorliegende Übersetzung gibt den wesentlichen Inhalt zweier chinesischer Sammelwerke aus dem ersten vorchristlichen Jahrhundert wieder, die Aufzeichnungen über die Sitten der beiden Vettern Dai De und Dai Schen. In diesen Sammlungen ist der Niederschlag der konfuzianischen Lehre in den Jahrhunderten nach des Meisters Tod enthalten.

278 Seiten, 13.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Frühromantik

Große Erzählungen der Frühromantik

1799 schreibt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen und schafft mit der blauen Blume, nach der der Jüngling sich sehnt, das Symbol einer der wirkungsmächtigsten Epochen unseres Kulturkreises. Ricarda Huch wird dazu viel später bemerken: »Die blaue Blume ist aber das, was jeder sucht, ohne es selbst zu wissen, nenne man es nun Gott, Ewigkeit oder Liebe.« Diese und fünf weitere große Erzählungen der Frühromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe ausgewählt.

396 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon