Fünfter Akt


[244] Die Bühne ist fast vollkommen dunkel. Im Hintergrund sehr große Scheiben, gegen die Regen schlägt. Dann schlurft, stolpert und grunzt es, und in eine Tür rechts wird von außen ein Schlüssel geschoben. Die Tür springt auf, und ein matter Lichtschein fällt vom Korridor her in das Atelier Hollrieders.


URL kleiner steifer Hut, dunkler Überrock mit hochgeklapptem Kragen, darunter Kleidung wie immer; von der Türschwelle in den Korridor zurück. Kommen Sie! Bugsiert Musmann in den Raum bis zur Mitte.

MUSMANN während ihn Url noch an der Schulter hält. Hpff! ...

URL. Darf man Sie jetzt n Augenblick loslassen?

MUSMANN der schwer geladen hat. Alle-mmal!

URL an den Tisch getreten, wo er im Halbdunkel hörbar nach Streichhölzern tastet. ...

MUSMANN. Sie sind ja ... n juter ... Kerl! ... Gegen Sie ... hab ick nischt!

URL nachdem er eine gefundene Schachtel geschüttelt. Endlich.

MUSMANN. Ihn ... hab ick überhaupt ... das Leben jerettet!

URL entzündet ein Streichholz und steckt mit ihm die oberste Kerze des Rokokoleuchters an. Erst mal ... Licht! Im schwach erhellten Raum sieht man: die Wände sind von Bildern ganz leer. Statt ihrer, zwischen dem Regal und der Tür links, ein großer, kaufmännisch-kartothekisch eingerichteter, dunkler Arbeitsschrank mit vielen Abteilungen und Fächern, in denen, ebenso wie auch auf dem Tisch, einige Papierrollen liegen. Auf der Staffelei noch immer die »Kameraden«. Der Wandkalender zeigt als Datum den ersten November.

MUSMANN sich umblickend und erst jetzt merkend, wo er sich befindet, zusammenschreckend; jedoch nicht zu heftig, da sein ganzer Zustand ihn seelisch gleichsam wie mit Schleim überzieht. Hier? ... Nachdem Url eine zweite Kerze angesteckt; von dem Ort, an dem er sich befindet, noch »unsympathischer« berührt; zwei Schritte rücklings nach der Chaiselongue zu. Nee! ...[245]

URL nun noch eine dritte Kerze der zweiten gegenüber ansteckend. An ... die ... Stuckerfahrt werd ich denken!

MUSMANN scheuer Blick nach der offen gebliebnen Tür zurück. Und ... bei mir ... Stumpf vor sich hin. ooch nich! ... Nirgends!

URL nachdem er die Streichholzschachtel, die er noch immer in der Linken gehabt, auf den Tisch geworfen; energisch nach ihm zurückgedreht. Warum wollten Sie denn immerzu aus der Droschke springen? ... Den Leuchter vom Tisch hebend. Sie hatten wohl Angst, ich würde Sie gleich nach dem Polizeipräsidium schaffen?

MUSMANN einige Schritte zurücktorkelnd; der Schreck ist ihm so in die Beine gefahren, daß ihm von jetzt ab die ganze Szene über die »P«s nicht mehr parieren. P ... P ... Polizeipräsidium? ... Ich hab doch ... bloß ...

URL mit dem Leuchter, den er hoch hebt, vor Musmann, der sich nur mit Mühe auf den Beinen hält.

MUSMANN vor ihm zurück; drei dumpfe Auftapfe auf den Fußboden, die die Stille durchbrechen; sein Hut ist zerbeult, sein langer Paletot ist beschmutzt und an der linken Tasche aufgerissen, das rechte Ende seines Hemdkragens ragt zerknittert, als ob man ihn gewürgt hätte, bis übers Ohr.

URL. Sie sehn aus! ...

MUSMANN. Sssauwetter ... verdammtes!

URL in seinem Ton während dieses ganzen ersten Teils der Szene wie ein Arzt zu einem Kranken; eine nicht verdammende, aber doch gewisse, feste Entschiedenheit: Seit. wieviel Nächten sind Sie wieder nicht nach Haus gekommen?

MUSMANN philosophisch vor sich hin. Das jeht nu so ... schon ... den ... sechsten ... Monat!

URL. Sie sollen Ihr Messer gezogen haben! ... Erst dann hat man Sie an die frische Luft gesetzt!

MUSMANN. Die ... B ... brüder!

URL mit dem Leuchter nach dem Tisch zurück. Bis in die verrufensten Viertel muß man Ihnen immer nachkriechen! ... Den Leuchter auf den Tisch setzend. Sie frequentieren ja nur noch die niedrigsten Verbrecherdestillen!

MUSMANN dumpf zornig vor sich hin. Wenn ... andre Leute ...[246]

URL auf dem Wege nach dem Schrank, an dessen dem Zuschauer abgekehrter Seitenwand rechts er an einen Haken seinen Hut anhängen will; einen Moment wartend und nach Musmann zurückblickend.

MUSMANN. P ... Paris! ... Die ... Turteltäubchen! ...

URL seinen Hut anhängend. Ah, so.

MUSMANN vor der Vorderkante »seines« Bildes; stier nach dem Zuschauerraum. Hat er erst immer ... so getan ... als ob er der reine Wüstenheilje war ... und nu ... Verdächtige Gebärde, die Url in diesem Moment zum Glück nicht sieht: rundgespreizte Finger, um Brüste anzudeuten, dann linkisch kurze, empörende Geste mit der Rechten nach hinten rum, um auch hier die betreffende Rundung zu markieren. Darauf verächtliche, tolpatschige Geste mit der Linken, als ob er, wie üblich, etwas von sich würfe, Gespucke und so weiter; alles in ganz wenigen Augenblicken und halb taumelnd. Fatzke!

URL der sich inzwischen auch seines Überrocks entledigt hat; ihn noch in den Händen; halb zu Musmann zurückgedreht; mit einsetzender Ungeduld. Reißen Sie sich doch mal endlich ... Den Rock jetzt anhängend. mit Ihrem Innern los von den beiden ... An den Tisch zurück. So viel sollte Ihnen doch nachgerade so gut wie gewiß sein: in diesem Leben werden Sie sie kaum wiedersehn!

MUSMANN unruhig nach der noch immer offnen Tür. Sie ... werden schon ... noch kommen!

URL über den eigentümlichen Ton, in dem Musmann diese Worte vorgebracht hat, doch eine Sekunde stutzig; dann leicht ironisch. Höchst wahrscheinlich. Auf die Tür zu, die er schließt. Vielleicht sind sie sogar schon unterwegs.

MUSMANN dem es bei dieser Perspektive nicht recht geheuer scheint; sich nochmals umblickend; dann halb nach dem Leuchter zugedreht; aus einer dumpfen, knurrenden Unzufriedenheit mit sich selbst. Sitzt das da immer ... über seinen dummen ... Grundrissen und ... Tabellen, über seinem ... lächerlichen, übergeschnappten ... Friedrichstraßenpassage ... Schwindelunternehmen und ... rechnet und ... rechnet und ... und ... unsereens ...[247]

URL zu ihm getreten; trotz seines Ekels halb mit Mitleid. Nu ziehn sich mal Ihren schrecklichen Mantel aus!

MUSMANN. Nee! ...

URL. Ich werd Ihnen helfen.

MUSMANN einen halben Schritt vor ihm zurück; noch hartnäckiger. N ... nee!

URL ärgerlich an den Tisch zurück, wo er einen etwas verschobenen Schirm zurechtrückt. Na also dann machen Sie, was Sie Lust haben!

MUSMANN wieder wie vorhin; nur gesteigert. Nischt ... kann eener mehr! ... Nischt! ... Knirschend. Dieses ... W ... Weib!!

URL vom Tisch nach ihm hinblickend. Es war wieder mal eine Donkischotterie von mir sondergleichen, daß ich Sie nicht Ihrem Schicksal überließ! Verstimmt auf das Regal zu.

MUSMANN stumpf-grübelnd vor sich hin. La bella ... »Cenci!« ... Langsam; als ob eine alte, sehr starke Erinnerung in ihm erwacht. Da ...hab ich mal ... sone ...Tijerin jesehn! ... Der ... Blick! ...

URL der schon bei dem Wort »Tijerin« stehngeblieben und nach ihm hingeblickt, wieder von ihm abgewandt noch etwas weiter nach vorn. Sie kommen immer wieder auf dieselbe Vorstellung zu rück!

MUSMANN der gar nicht auf ihn gehört hat; noch bei seinem »Blick«. Da waren ... Den rechten Handteller, während er vor sich hinstarrt, lose schaukelnd. Dinge ... drin ... Dinge ... Abbrechend; geduckt mißtrauisch; zu Url rüber; halb als ob er sich vergewissern wolle, wie weit er ihm da eigentlich trauen darf. Es gibt doch ... Fernsuggestion? ...

URL beim Wort »Dinge« lauschend wieder stehngeblieben; forschend stutzend nach ihm zurückgedreht; kein Wort.

MUSMANN verschmitzt-blöde vor sich hin. Wenn man ... ne Nadel nimmt ... und man hat ... zum Beispiel ... ne Photographie von wem ... und durchsticht ihr ... den Kopf ... bloß son ... bißchen ... glauben Sie ... daß das was ... hilft?

URL der bei dem Wort »Kopf« unwillkürlich etwas zurückgezuckt war. Ich habe Sie wiederholt ... vor dem Bild gesehn! Ich glaube jetzt wirklich, Sie wären imstande ... Wieder seinen Weg zurück. Gott sei Dank, daß die Sezession gestern geschlossen ist! ...[248]

MUSMANN befriedigt vor sich hin. Der wird sich ... freuen!

URL der wieder haltgemacht. »Der«? ... Wieso? ... Wer?

MUSMANN. Achtzichdausend Mark! ... Total ... überjeschnappt! ... Für son Schinken! ... Schadenfroh in sich hineinkichernd. Nu ... kannern sich ... sauer kochen!

URL auf seinem Gang weiter. Daß dieser Preis Ihnen kein Vergnügen war, während Sie mit Ihrem Bild ...

MUSMANN ihn unterbrechend; mit sofort einsetzender Heftigkeit, die sich schnell bis zu letzter, schäumender Wut steigert. Aufhängen ... müßte man die ganze ... Package! ... Aufhängen! ... Mit ... Petroljum bejießen ... und denn ... anstecken! ... »K ... K ... Kritiker!!« Alle haben se ... Jeld jekricht! ... Vor dem Bild; mit dem Finger zeigend. Ich hab den ... Schnee jemalt! Ich!! ... Ooch den Zaun! Und die ... Pulle! Und die ... Jasanstalt!! ... Überhaupt! ... Nischt hatter jemacht! Janischtl! Nischt!! Keen Strich!! ... Ihm, lockend, von weitem, mit gehaktem Finger winkend; dann auf das Porträt Hollrieders zeigend. Kiekst? ... Wie er aussieht? ... Wie ick ihn ... heimlich ... Den ... Bullenbeißer? Den ... Schlagdot? Den ... Dummkopp? In sich reinkichernd. Und dafor ... willstet jloobn? ... Dafor ... hat er mir noch ... jelobt, det ick ihn nich ... jeschmeichelt hab! In ein triumphierendes Glucksen ausgebrochen.

URL angewidert, hart. Nu lassen Sie mal Ihre Destillenwitze!

MUSMANN. Die ... Maulschnauze! Die ... Glotzen! Det ... Kinn! Verjiften hatter mir wolln!! Verjiften!!! ... Fast auf das Bild eindringend, als ob es der Gehaßte selbst wäre. Dieb! ... Giftmischer! ... Blutschänder!!

URL seit dem Wort »Petroljum«, fast schon am Tisch, stehngeblieben; vor seinem Ausbruch wie gelähmt. Hören Sie auf!

MUSMANN noch stärker. Blutschänder!! Ihn plötzlich groß anstierend. Du ... Den rechten Arm wie drohend erhoben, einige Schritte schwer auf ihn zu. Daraus ...mach ich dir was! ... Wie ers mir immer ... ins Jehirn telepathiert! ... Jenau so! ... Erst ... der Alte ... dann ... Stiert vor sich hin, als ob er ein ihn unsagbar Quälendes leibhaft vor sich sähe; fast zischend. Diese ... Jemeinheit! ... Alles ... was er mit ihr tut ... bloß immer ... damit ich dabei bin! ... Knirschend. Und das muß ich ... nu aushalten!![249]

URL aus seinem Grauen ihn anstarrend. Sind Sie ein ... Mensch!

MUSMANN von neuem zu ihm; seine Augen blinkern. Merkste? Mit schlenkernden Fingern nach der Tür links. Dazu hat er mich damals ... hinter die Tür jesteckt! ... Das war sein ... Meisterstück!! ... Auf ihn zutaumelnd und den vor ihm Zurückweichenden, wie vertraulich, am Rockknopf packen wollend. Kennste Goya? ... Haste mal was ... von Rops jesehn? ... Anspucken! ... Anspucken sollste ihn noch! ... Anspucken!!

URL vor Ekel und Abscheu fast keuchend. Machen Sie ... daß Sie jetzt zu sich rüber kommen! ...

MUSMANN der vor Urls Ton wieder zurückgetaumelt war; durch seinen Paroxysmus ganz erschöpft; von der Seite nach dem Ausgang rechts schielend. Nee! ... Sich umdrehend und plump- täppisch, leicht wankend, auf die Chaiselongue zu. Lieber schon ... Gähnend. Uuha! ...

URL nachdem er sich ermannt hat, und aus dessen Ton jetzt auf einmal eine ihm sonst fremde Härte klingt; ihm nach; fast bis zur Mitte der Bühne. Ich werde Ihnen sagen: Sie fürchten sich!

MUSMANN sich mit Gewalt einen Ruck gebend; irritiert-ängstlicher Blick nach Url zurück, der stehngeblieben ist ...

URL ihn scharf beobachtend. Sie können nicht mehr mit sich allein sein! ... Seit sich Ihr ... Opfer damals ...

MUSMANN erst jetzt sich von seinem Fleck losreißend; wieder nach der Chaiselongue hin. Ich ... hab den ... Ollen nich ... dodt jemacht!

URL. O nein. Nicht direkt. Aber ...

MUSMANN auf die Chaiselongue stierend. Dafor ... schmeißen se ihm ooch ... in der Sezession ... jetzt ne Kollektivausstellung!

URL fast grausam. Das regt Sie wohl wieder auf?

MUSMANN vor der Chaiselongue, auf die er noch immer starrt. Mit dm ... Meechn aus m ... Schlafzimmer ... als Pjäß de ... Resistangß! ... Da wird Berlin ... Oogn machn!

URL. Es war eine übel angebrachte Großmut von mir, damals nich gleich alles aufzubieten, um Sie festzusetzen!

MUSMANN stumpf wütend; halb nach ihm zurückgedreht. Ich! ... Ich! ... Immer ich!

URL. Daß Sie es mir jetzt nachträglich nicht zugeben werden, ist[250] selbstverständlich. Sie haben mit Ihren Ausstreuungen und Drohungen nicht geruht, als bis Sie dem armen Gehetzten schließlich den Revolver in die Hand und die Kugel aus dem Lauf zwangen!

MUSMANN schon fast hin- und herschwankend. Das hat er mir ... auch suggeriert!

URL. Um möglichst schnell in den Besitz der fetten Millionenerbschaft zu gelangen. Natürlich! ... Und die infame, niederträchtige Verdächtigungs- und Verleumdungskampagne, die sich dann nach erfolgter Testamentseröffnung ... mit diesem Ihrem Wahnsinn als Grundlage ... in einer gewissen Presse gegen ihn selbst entspann? ... Die hat er Ihnen wohl auch suggeriert?

MUSMANN nach ihm zurückgedreht; ihn anstarrend. Mm m?

URL. Na wer anders als Sie hat denn dahinter gesteckt?

MUSMANN ihn feindlich von der Seite messend; verächtliche Handbewegung, wie mit ihm fertig. Pfff! ...

URL angeekelt sich von ihm abwendend und nach dem Regal zu. Sie wußten leider nur zu genau; selbst wenn der durch den Kot Geschleifte, dem man seinen jungen, unerhörten Ruhm beneidete, von seinem freiwilligen Exil aus sich hätte verteidigen wollen ... der Name seiner ihm eben erst angetrauten Frau, der Universalerbin, der in die allgemeine Erregung wie eine Bombe geplatzt war ... Sich auf ein knackendes Geräusch umdrehend; sieht, wie Musmann, der auf Spitzzehen nach der Chaiselongue geschlichen war und erst eine kleine Weile horchend gesessen, es sich heimlich auf ihr bequem macht. Sie! ... Auf ihn zu. Sie wollen doch nicht etwa hier Ihr Nachtquartier aufschlagen?

MUSMANN sich lang ausstreckend, wobei er ihm den Rücken dreht. Scht ...uß! ...

URL ihn rüttelnd. Ich muß doch sehr bitten!

MUSMANN stöhnend.

URL von ihm ablassend. Widerlich! ... Nach einer kleinen Pause; schon in der Mitte der Bühne und von dort nach dem Regal zu. Jedenfalls wird Ihnen jetzt wenigstens eins aufgegangen sein: daß man Ihnen bei allen Ihren saubern Manipulationen sehr[251] genau auf die gelenken Finger gesehn hat! ... Rechts nach dem Tisch biegend. Und das lassen Sie sich doch ja noch gesagt sein: bei der geringsten Handhabe! Von jetzt ab gibts keinen Pardon mehr! Ein Gemeingefährlicher wie Sie gehört hinter Schloß und Riegel!

MUSMANN erster Schnarchlaut.

URL sich nach ihm hindrehend und bis zur Mitte der Bühne. Der schläft wohl schon gar!

MUSMANN leiser werdend ...

URL jetzt unmittelbar vor ihm. Da hab ich mir was Schönes eingebrockt! ... Über ihn leicht, halb widerwillig, eine Decke spreitend, die auf der Chaiselongue gelegen; dabei dreimaliges, angeekeltes Ächzen; wieder von ihm abgewandt und auf den Tisch zu. Ich ... danke! Hebt vom Tisch den Leuchter, steht eine Sekunde wie nachsinnend, geht dann mit dem Leuchter, den er ein klein wenig höher hebt, etwas auf den Schrank zu, als wollte er noch arbeiten, steht so abermals einen Moment und dann ganz leichthin. ... Ach ... Sich wieder umdrehend. Morgen! ... Er will nun quer über die Bühne nach seiner Kammer. Es klopft. Einen Augenblick dastehend, als hätte er nicht recht gehört; dann den Leuchter wieder zurückstellend und auf die Tür zu, die er öffnet. Er erblickt vor sich Beatrice; zurückgeprallt; die Klinke noch in der Linken. Sie!? ...

BEATRICE in dunklem Reisemantel, unter dem sie diskrete Trauerkleidung trägt; an ihm vorbei in den Raum tretend; langsam, wie hypnotisiert auf das Regal zu; in ihrem ganzen Wesen eine große Müdigkeit und Erschöpfung; ungefähr in der Mitte der Bühne stehngeblieben; leise. Ja. Wie fremd den Raum musternd; ganz kurze Pause; ohne sich nach Url umzudrehen. Sie haben uns nicht ... Ihn jetzt erst mit einem Blick streifend, dann wieder durch den Raum. erwartet?

URL von seiner Überraschung noch immer nicht ganz zu sich gekommen; mit einer hilflosen Geste die Tür schließend.

BEATRICE ohne ihn anzublicken. Ich dachte es mir! ... Aus Ihren Briefen! ... Sie leben hier ... Blick nach Tisch und Arbeitsschrank. unter Ihren Plänen ... wie auf einem Leuchtturm! ... Hat jetzt Musmann entdeckt, nach dem sie, leicht vorgebeugt, spähend[252] hinüberblickt; fragender Blick zu Url, der erst jetzt die Klinke losläßt.

URL halb zu ihr, halb zu Musmann rüber. Ich las ihn ... vor noch nicht einer Stunde ... in der Friedrichshaingegend auf. Seit er nicht mehr malt ...

BEATRICE lasch abwehrende Geste; müde auf den Tisch zu, vor dem sie sich langsam nach Url zurückdreht. Kleine Pause. Ihn plötzlich voll anblickend. Letzter, erschütterndster Tonfall, als ob man sie ins eigne Herz getroffen. Das ... Bild ist zerstört! ...

URL der bei dem Wort »Bild« zusammengezuckt war; entsetzt auf sie zu. »Das ...«?

BEATRICE schwer; alle drei Silben stark betont, vor der dritten noch ein Einschnitt; klagender, unterdrückter Zorn; Url immer noch anblickend. Absichtlich!

URL der vor ihrem Schmerz stehngeblieben war; den Zusammenhang sofort ahnend; jedes Wort stärkst fragend. Ihr ...? Ihr ...? Bild ...?!

BEATRICE. Die ... Tat ... eines ... Nach Musmann rüber, zu dem Url jetzt ebenfalls blickt. Wahnsinnigen ... Wieder zu Url. oder ein ... Racheakt!

URL fast atemlos; mit einem nochmaligen Blick Musmann streifend. Hat man ... einen Anhalt?

BEATRICE sich nur mühsam wieder zusammenraffend. Wie es scheint ... noch nicht. Wir erhielten nur das Telegramm ... und erreichten grade noch den Zug.

URL. Und wo ist Ihr ... Stockend. Mann?

BEATRICE als ob dieses Wort sie innerlich getroffen hätte; einen Augenblick ebenfalls stockend. Der fuhr eben vom Bahnhof ... sofort nach der Sezession.

URL wieder, wie vorhin, halb nach Musmann. Hat er schon ... Verdacht auf ihn? Oder sonstwie irgendeine Vermutung?

BEATRICE ausweichend; wie in weite Ferne vor sich hinsehend. Ich ... weiß es nicht.

URL. Das geringste ... Nachdenken müßte ihn doch ... Es ist für mich ... gar kein Zweifel! Ich behaupte sogar ... mit aller Bestimmtheit ...

BEATRICE. Auch für mich ist kein Zweifel.[253]

URL auf Musmann zu. Er darf ihn hier unmöglich ...

BEATRICE Geste. Nein. Lassen Sie ihn! Sie können ihm dann ... auf diese Weise ... für den Notfall gleich versichern ... Sie wären die letzten vierundzwanzig Stunden ... jede Minute mit ihm zusammen gewesen! ...

URL wieder nach ihr zurückgedreht. Erst jetzt ... faß ichs! ... Ein Werk, das so ... zitterndstes Leben war! ... Nach allem, was über ihn hereingebrochen ... muß das in ihm aussehn!

BEATRICE. Die Art ... wie er mir von dem Geschehenen Mitteilung machte ... verriet mir deutlich, was ihm sein Werk in der Zwischenzeit ... wieder geworden war.

URL mit einem erneuten Blick auf Musmann. Um Gotteswillen! Wieder zu Beatrice. Bei seiner Maßlosigkeit! ... Wenn er dahinter käme!

BEATRICE. Er darfs nicht! ...

URL. Wann hat man es entdeckt?

BEATRICE. Gestern nachmittag, als die Sezession geschlossen wurde.

URL wieder mit einem unwillkürlichen Blick nach Musmann zurück. Nun ... versteh ich! ... In seiner Verfassung erst jetzt ihre absolute Erschöpftheit bemerkend. Verzeihung! ... Ihr am Tisch den rechten Sessel zuschiebend. Ich war von Ihrer Eröffnung ... so konsterniert ... Sie müssen ja todmüde sein!

BEATRICE ihre langen Handschuhe ausziehend, die sie in eine Tasche ihres Mantels steckt, während Url hinter ihr um den Tisch geht und die übrigen vier Lichter anzündet. Danke. Sie legt auch den Hut ab; nach dem Bilde hin; während sie den Mantel aufknöpft. »Kameraden!« ... Das hat ihm gekostet! ...

URL links vor dem Tisch; sie anstarrend; nach einer kleinen Pause. Sie tragen ... Trauer.

BEATRICE die sich gesetzt hat. Sollte ichs nicht?

URL. Allerdings. Nur ... Abbrechend. verzeihn Sie.

BEATRICE. Sie dürfen zu mir ... ganz offen sein. Sprechen Sie ruhig alles aus.

URL. Es ... schoß mir nur durch den Kopf. Ich ... Wie konnten Sie es nur ... über sich gewinnen, Ihren Mann jetzt ... in diesem Augenblick allein zu lassen?! ...

BEATRICE. Ich? ... Wieder aufgestanden. Sein linker Stiefelabsatz ist ihm mehr wert ... Jäh abbrechend; an die Glastür tretend, durch[254] deren dunkle Scheiben sie hinausstarrt; nachdem sie sich wieder gefaßt hat, sich wieder in den Raum zurückdrehend. Und außerdem wars ja auch meine Pflicht Mit einem Blick nach Musmann. Sie zu warnen. Url: nicht fähig, vor Erschütterung auch nur ein Wort zu sprechen. Beatrice, wieder an den Sessel getreten, andrer Tonfall. Er hat Ihnen die ganzen Monate nichts geschrieben?

URL mühsam. Wir korrespondierten ... nur rein geschäftlich.

BEATRICE während ihr Blick die leeren Wände streift. Wegen der Bilderverkäufe.

URL. Persönliches haben wir nie berührt.

BEATRICE leis mißtrauischer, sich vergewissernder Blick nach ihm, auf den hin Url etwas zur Seite sieht; etwas veränderter Ton. Wie wir beide auch. Dann nicht ohne einen gewissen kleinen Vorwurf in der Stimme; einige Schritte nach rechts, dann auf das Regal zu. Sie hätten das Geld, das ich Ihnen für Ihre Idee zur Verfügung stellte, nicht zurückweisen sollen.

URL zögernd. Ich wollte nicht ... ohne sein Wissen ... Beatrice nach ihm rüberblickend; Url mit einem Blick über die leeren Wände. Und als sich dann hier ... durch meine Tätigkeit als sein unumschränkter Sachwalter ... die ersten Anknüpfungen ganz von selbst ergeben hatten ...

BEATRICE im Weitergehn auf das Regal zu; ohne nach ihm hinzublicken, halb automatisch. Dann darf man Ihnen ja also schon fast ... gratulieren!

URL Geste; ihre Gratulation bis zu einem gewissen Grade akzeptierend.

BEATRICE vor dem Regal; mit den lose gespitzten Fingern der Rechten leicht über einige Tasten gleitend, ohne daß ein Ton erklingt; melancholisch bitter. Die sieben ... Verwandlungen! ...

URL nach einer kurzen Pause; bis zur Mitte der Bühne; dann nach ihr zurückgedreht; langsam. Ich habe Ihre Einwilligung zur Ausstellung des gesamten Dieses letzte Wort ganz besonders und eigentümlich betont. künstlerischen Nachlasses den Herren von der Sezession übermittelt. In drei Tagen bereits ...

BEATRICE nach ihm zugedreht, hastig. Jenes Original befindet sich doch nicht schon dort?[255]

URL erschreckt; die rechte Hand vor der Stirn; ihm taucht auf, wie Hollrieder jetzt in der Ausstellung usw.; beide sehen sich einen Augenblick wie ratlos an.

BEATRICE vor ihrer Vorstellung zusammenschauernd. Wenn ers gesehn hätte! Jetzt! In seinem ... Aufruhr! ...

URL wieder auf seinen Platz links; wie nach einem Ausweg suchend. Es wäre ein fatalstes ... Zusammentreffen!

BEATRICE sich aufraffend; mit dem Versuch, sich zu beruhigen, bis in die Mitte des Vordergrunds. Ich durfte nicht anders handeln. Ich war das dem Andenken meines ... Das Wort nur zögernd aussprechend, als ob es ihr Schmerz bereite; Url unwillkürlich abgewandt. Vaters schuldig! Es bleibt ... sein eigentlichstes Werk.

URL wieder ihr zugewandt; mühsam; die linke Hand, den Arm ausgestreckt, auf der Lehne des linken Sessels. Auch auf mich war der Eindruck ... ein elementarer gewesen!

BEATRICE sich nach ihm zurückdrehend und auf den Tisch zu; kleine Pause; nachdem sie sich gesammelt hat; sich setzend. Ich habe ... eine Frage an Sie.

URL hinter den Sessel links getreten; zögernd; nicht ganz sicher, wie er sich dazu stellen soll. Ich ... ahne nicht.

BEATRICE zu ihm aufblickend. Werden Sie sie mir ... beantworten? Auf sein Stutzen. Der Wahrheit gemäß?

URL leicht bestürzt. Wenn es in meiner ... Macht und Möglichkeit liegt?

BEATRICE nach einer wieder ganz kurzen Pause; absichtlich andrer Tonfall; ihn dabei nicht anblickend. Die erste Zeit, die wir in London verlebten, war für mich ... ich muß heute leider ... überzeugt sein, nur für mich ... eine seltsam glückliche! ... Trotz des ... entsetzlichen Hintergrundes ... ich hätte es nie zu hoffen gewagt ... sie war für mich ... fast schattenlos! ... Schließlich ... freiwillig ... gab ich mein Jawort! ... In plötzlicher Erinnerung zusammenschaudernd. Ich hätte es nie ... tun dürfen! Nach kurzer Pause wie vorhin. Als wir dann ... nach einer sonnigen Überfahrt ... unser Haus in Bougival betraten ... ich weiß es noch: es war an einem Freitag Spätnachmittag ... traf ihn als erstes ... Ihr Telegramm! ... Nie hab ich an einem Menschen, einen blitzschnellen Moment lang, eine so schreckhafte[256] Verändrung gesehn! Ich erriet sofort. »Willst du mir ... das Blatt ... nicht geben?« ... »L. tot. Brief unterwegs!« Mit geschlossenen Lidern; zurückgelehnt. Ich fühle noch heute ... seine Augen auf mir! ... Nach einer kleinen Pause. Jenen Brief, der am nächsten Morgen eintraf, habe ich nie Url dabei groß anblickend. gelesen! ...

URL nach einem kurzen Kampf; leise, aber bestimmt. Sie ... durften ihn nicht lesen! ...

BEATRICE mit aller Kraft sich zusammenraffend; Url wieder nicht anblickend. Unser ... Hochzeitstag ... war sein Todestag gewesen! ... Seit jener Sekunde ... war alles zwischen uns aus! ... Wir lebten, als ob unsichtbare ... Zerquältes ohnmächtiges Hin und Her der Hände vor sich in der Luft. Glaswände trennten! ... Die Hände wieder lasch über die Lehnen. Kein Wort mehr! Kein Blick! ... Nur die kühlste ... schonendste Rücksichtnahme und Gelassenheit! ... »Rücksichtnahme«! ...

URL der den Sessel verlassen und einige Schritte nach dem Vordergrund zu getan hat; nach einer kurzen Pause; nachdem er auch diese Eröffnung verwunden; nach ihr zurückgedreht. Hat er ... gearbeitet?

BEATRICE schmerzlichst von ihm abgewandt. Weiß ichs?

URL. Da er doch ... die ganze Zeit in Ihrem Hause ...

BEATRICE. In »meinem Hause«! ...Ja! ... In »meinem Hause«! ... Er betrachtete es wie ein gemietetes Hotel! ... Nicht einmal ... die üblichen, laufenden Ausgaben ... ließ er mich mehr bestreiten! Das war »seine Sache«! An irgendeinem Zehncentimestück hätte ja ... Geste; sich selbst unterbrechend; von neuem. Er hat gearbeitet! ... Unablässig! ... Oder vielmehr: es hat in ihm gearbeitet! ... Ohne Rast! ... Ohne Aufhören! ... Innerlich!! ... Er ist ja so durchsichtig! ... So verschlossen er sich auch stellt! ... Aber was? ... Das kann ich Ihnen nicht sagen! ...

URL von neuem in den Vordergrund links. Nur Arbeit ... nur neue ... wirkliche Arbeit ... kann ihn retten! ... Ihnen ... und ...

BEATRICE aufstehend. Mir ... »rettet« ihn nichts mehr! ... Nach einer neuen kurzen Pause; jetzt im Mittelpunkt der Bühne und sich nach Url zurückdrehend. Als dann ... kurz darauf ... Ihr Brief an mich kam ... der mir die ganze ... für unsre deutschen Verhältnisse[257] ja ... fast unglaubliche Summe der Hinterlassenschaft meldete ... da war mein erster Impuls gewesen: nichts annehmen! ... Nichts! ... Nichts!! ... Alle Brücken hinter sich abbrechen! ... Kein Hauch mehr, der an etwas ... erinnerte! Auf einen unwillkürlichen stummen Einwand Urls; wieder etwas nach rechts. Aber ja, ja! Sie haben ja recht! Und ich sagte es mir ja auch! Wieder nach links. Das wäre für die Meute nur der Beweis gewesen! ... Stehngeblieben; zu Url rüber. Der Beweis! ... Wie man sich auch Von neuem nach rechts. drehte ... wohin man sich auch wendete ... In der Mitte der Bühne wieder nach Url hin. Der Beweis! ... Wieder nach links. Ich brachte es damals ... oft tagelang nicht fertig ... Wieder nach rechts. ihm auch nur unter die Augen zu treten! ... Wieder nach Url zurückgedreht in der Mitte der Bühne. Und er weiß es ... noch heute nicht ... daß ich die Erbschaft antrat! ... Seinetwegen!! ... Vor sich in der Mitte des Raums »wie in die Zukunft« blickend; leidenschaftlichst-wuchtigst, beide Hände in unwillkürlich unterstreichender Geste. Er soll ... wenn ich einmal ... nicht mehr bin ... Abbrechend; sich noch steigernd. Er soll ... frei werden! Ganz frei! ... Fest; trotz ihres Schmerzes. Frei von ... allem!

URL nach einem tiefen Schreck. Sie ... ent ... setzen mich! Sie ... lassen mich da ... in einen ... Seelenzustand sehn ... Anders; eindringlich weiter; unwillkürlich etwas auf sie zu. Geben Sie sich nicht ... solchen ... Stimmungen hin! ... Wenn ich mich auch ... damals ...

BEATRICE die erst jetzt und auf dieses Wort ihre Augen ihm wieder zugekehrt; schwermütigst schmerzlichst; vieldeutig. Damals!

URL noch beschwörend-eindringlicher. Noch zurückreißen ließ ... ich ... weiß am besten ...

BEATRICE mit großen, wie visionär-starr erweiterten Augensternen, den Kopf halb nach oben, die Rechte leis hebend, den alten Claudiusschen Text langsam, die fast »transzendent« veränderte Stimme metallisch-dunkel schwebend, vergeistert statuarisch, aus letzten Tiefen, wie die Muse der Tragödie, zu rezitieren beginnend. »Gib ... deine ... Hand ...«

URL der ihr aus verstehendstem Entsetzen zugehört; leicht vorgebeugt;[258] die wie beschwörendst erhobne Rechte etwas höher als die Linke. Um ... alles ...

BEATRICE die Stimme etwas höher; die Rechte noch erhobner; schon wie fast außer Raum und Zeit. »Bin ... Freund ... und ...«

URL in fast noch derselben Stellung; beide Hände bricht flehend gewölbt-einwärts in jetzt gleicher Höhe; suggerierendst-eindringlichst. Sie ... müssen mit ... letzter Kraft Abbrechend und beule Arme mit leisem Achselzucken, wie machtlos, schwer wieder an sich zurückklappen lassend; etwas veränderte Stimme. Es ... gab auch ... für mich ... Die Hände an den herabhängenden Armen mit offnen Flächen, wie bekräftigend, sein Geständnis unterstreichend. noch einen ... Mit der wieder erhobnen Rechten, deren Hand er wie leise warnend schüttelt, nach dem Schränkchen über der Chaiselongue; die erste und die letzte Silbe schmerzlichst betont. Augenblick ...

BEATRICE die nach aufhorchendstem Begreifen einen kurzen, verstehenden Moment erschauernd nach ihm rübergeblickt; wie magnetisch, trotz innersten Grauens, mit jetzt gleich erhobnen Armen, die Augen groß auf, einen halben Schritt, die rechte Fußspitze noch auf dem Teppich, nach dem Schränkchen; die Stimme noch höher, fast schon wie singend: »Und ... komme ... nicht ...«.

URL ihr nachblickend; ähnliche Geste wie bereits einmal eben vorhin; in seiner Stimme etwas verschleiert-bittres. Und ... vielleicht ... nur ... Halb wie wehmütig sich beklagend-anklagende Geste mit der wieder etwas erhobenen, leicht vibrierenden Rechten nach jener Stelle vor der Tür. weil ein paar ... armselige ... einer entsetzt überrascht sprachlos ... bis ins Herz Getroffnen ... entglittene bunte ... Rosen ...

BEATRICE nach einem abermals kurzen Blick nach ihm; mit der halb erhobnen Rechten, die offne Handfläche parallel ihrer Körperseite, die beiden ersten Silben, verstärkt hinweisend, noch verdeutlichend-schärfer akzentuierend. Die ... dort ... Ganz zu ihm hingedreht; mit einem wie leeren Blick durch den Raum um sich; Ton tiefstinnerster Anteilnahme. Als ... Sie hier ... ganz ... allein ...

URL wieder die halb hilflos sich wie entschuldigende, halb wie resignierte Geste, wie bereits zweimal vorhin; trotzdem jetzt fester,[259] zuletzt sich ehrlich-offen selbst bezichtigend, in seinem Satz weiter. Und ... ich ... zum zweitenmal ... töricht glaubte ...

BEATRICE die ihn jetzt voll angeblickt; wie fast in der Hoffnung, ihn damit »auf ihre Seite« zu ziehn. Und ... haben Sie s nicht ... Dabei nach seinen Rollen mit den Plänen blickend; unwillkürliche Geste. trotzdem ... bereut?

URL nach kurzem Kampf; stehngeblieben. Nein! ... Denn ich habe nun Höhen und Tiefen des Lebens durchfühlt ...

BEATRICE bitter; ihn unterbrechend; langsam nach vom rechts. An ... andern!

URL schmerzlich. Eine Durchschnittskreatur wie ich ... soll froh sein ... Abbrechend; warm; nach ihr hin. Und wenn ich nichts dafür ... errungen und eingetauscht hätte ... als meine Freundschaft! ... Bereits damals ... die für ihn ... und jetzt ... Leiser. auch die für Sie! ...

BEATRICE vorn rechts nach ihm zurückgedreht; vor sich hinstarrend; dann ausbrechend. Wenn ich dafür ... die Erklärung wüßte ... was ihn mir ... so genommen hat!

URL vor ihrem Ausbruch machtlos; entsprechende Geste; dann wieder ganz nach links vorn. Das ... weiß ich nicht. Sich wieder nach ihr zurückdrehend.

BEATRICE in schnell sich steigernder Hysterie; immer näher auf ihn zu. Sie wissen es! Sie sagen s nur nicht! Sie glauben mich damit ... »schonen« zu müssen ... daß Sie s mir nicht ... verraten! ... Nur um es zu erfahren ... um es endlich rauszubekommen ... habe ich mich ja ... zu dieser Rückkehr ihm aufgedrängt! ... Warum schweigen Sie? ... Warum sind Sie so herzlos? ... Wie können Sie nur zusehn ... daß sich ein Mensch vor Ihnen ... Plötzlich; vor ihm hoch aufgerichtet. Ich will es wissen! Ich muß es wissen! Noch ... lasse ich ihn nicht! ...

URL erschüttert; nach einer kurzen Pause; halb leise. Ich gebe Ihnen ... mein Ehrenwort: Ich weiß es nicht! ...

BEATRICE nach einer Pause; sich abwendend; bis zur vorderen Mitte der Bühne; dann nach ihm zurückgedreht; von neuem; anderer Tonfall. Sie waren an jenem schrecklichen Tage ... dabei! In diesem Raum hier! ... Einen Moment halb nach der Tür zurückgedreht, durch die Lipsius damals gegangen war. Sie haben[260] sein letztes Wort gehört: ... »Um ... deinetwillen«! ... Und trotzdem! ... Dieser ... furchtbare Ausgang! ...

URL. Es war für ihn ... vielleicht das beste so.

BEATRICE einige Schritte nach rechts. Für ihn!

URL. Für ... alle.

BEATRICE wieder zurück; verzweifelt. Nein! ... Nein!! ... Für mich nicht! ... Für mich ... nicht!! ... In der vorderen Mitte der Bühne von neuem stehngeblieben.

URL stutzt; nach einem Augenblick fast vollständiger Verständnislosigkeit. Warum ... quälen Sie sich so?

BEATRICE nachdem sie sich bis zu einem gewissen Grade wieder gefaßt hat; halb ihm zugedreht, aber ohne ihn anzusehn. Nie hatte ich die ganzen Jahre auch nur den leisesten Entlastungsgrund für ihn gehabt! In der grenzenlosen Erbittrung, die mich gegen ihn erfüllte, war ich mir meines absoluten Verdammnisurteils so sicher gewesen. Und nun? Wie sich ganz von allem absondernd, die Augen schließend. Weiß ich nichts mehr! ...

URL erschüttert. So ... kann ein Tod ...? ...

BEATRICE wie entrückt; vor sich in den Raum. Alles in uns wandeln. Ja!

URL langsam; unterstrichen. Es gibt ... eine Schuld ... die auch der Tod nicht löscht.

BEATRICE tiefst, schwerst, dunkelst; aus letztem Untergrund; ihm zugewandt. Woran sind wir schuld ... und woran sind wir nicht schuld? Wieder wie vorhin; nur womöglich noch gesteigert. Jetzt ... wo alles um mich wankt und sinkt ... fühle ich es wieder ... in mir aufgewacht! ... Letztes, rückhaltlosestes Bekenntnis. Ich habe ihn geliebt, wie man einen Menschen nur lieben kann! Und ... ahnungslos ... habe ich alles getan ...

URL den ihre ersten Worte wie gebannt gehalten; instinktiv-argwöhnisch nach Musmann rüberblickend, der schon längst den Schlafenden nur noch markiert. Mir ... war ...

BEATRICE die das gar nicht beachtet; ihren Satz zu Ende bringend. Um ihn ... zu Fall zu bringen!

URL dem fast der Atem stockt. Nicht einmal ... denken dürfen Sie so etwas!

BEATRICE der Urls Worte kaum ans Ohr, geschweige denn bis ins Bewußtsein gedrungen sind; wie in eine ferne Erinnerung versunken,[261] die sich ihr qualvoll, fast wider ihren Willen, in Worte umsetzt. Ich stand vor ihm ... als spähende Psyche. Die betreffende Positur unwillkürlich, wie traumhaft, andeutend. Die Leuchte ... über dem Schlummernden! ... Url, wie hilflos-ohnmächtig, sich auf den Hocker setzend. Schon ... begann ich aus dem Stein zu leben! ...

URL in Gegenwart Musmanns schon jetzt eine »letzte Offenbarung von ihr fürchtend; angstvoll nach diesem hin. Um ... Himmels ...

BEATRICE wie visionär. Plötzlich ...

URL seinen unterdrückt-besorgten Ausruf, in den sie unbeirrt mitten hinein weitergesprochen, beendend. Willen!

BEATRICE die ihn überhaupt nicht gehört. Sein Arm sank ... zum erstenmal ... spürte ich ... seinen Blick! Url: beschwörende Geste, daß sie aufhören solle. »Bist du schon ... müde, Vater?«

URL aufgestanden, fast tonlos. Ich bitte Sie ...

BEATRICE visionär weiter.» Zieh dich an!«

URL seine angstvoll-ohnmächtige Aufforderung an sie beendend. Inständigst!

BEATRICE wie vorhin. Mir war zumut, als hätten seine Worte mich geschlagen! ... Url in seiner Ohnmacht, den Blick dabei auf sie gerichtet, sich wieder setzend. Ich durfte die gesamten Werkstätten nicht mehr betreten. Kaum ... sah ich ihn noch.

URL gequält. Warum ...? ...

BEATRICE in vollkommener Selbsthypnose. Heimlich, durch versteckte Zärtlichkeiten, bettelte ich um seine alte Liebe. Er wurde nur abweisender. Das Ende vom Liede? ... Die hundert Meilen weite Pension!

URL in lebhafter, innerster Anteilnahme; für den Toten eintretend. Es ... war von ihm ...

BEATRICE an die kein Laut mehr von ihm dringt. Ich ... kam mir vor ... wie verstoßen.

URL wie vorhin. Diese ... Trennung ...

BEATRICE. Erbittert ... verbiß ich s! ... Wochenlang! ... Monate! ... Auch von seiner Seite ... kein Wort, kein Zeichen! ... Url wieder beunruhigt nach Musmann rüber. Dann begann es. »Wer hat dich mir gestohlen? Wem habe ich weichen müssen?« Glühende,[262] leidenschaftlichste, tränengetränkte Briefe! »Du hast meine Mutter geliebt? Du hast mir dein Wort gegeben, wenn ich mal ganz erwachsen sein werde, wirst du mir alles von dir sagen? Alles? Es sollte gar kein Geheimnis mehr zwischen uns geben? Deinetwegen habe ich mir heilig gelobt ... Url gespannt zu ihr vorgebeugt. nie heiraten zu wollen?« ...

URL der kaum recht gehört zu haben glaubt; fast entsetzt. »Nie ...?!«

BEATRICE wie vorhin. »Wirf das ... Frauenzimmer ... raus!« ... Url, da sie ihre Stimme unwillkürlich erhoben, besorgt nach Musmann. Das Ende ... abermals vom Liede? ...

URL beschwörend. Lassen Sie ... Vergangenes ...

BEATRICE ganz entrückt; als erlebte sie jene Zeit nochmals. Ich ... war wieder ... in seinem ... Haus! ...

URL noch flehender. Vergangen sein!

BEATRICE wie vorhin. Nichts! ... Ich hatte mich getäuscht ... Niemand! ... Ich begriff nicht. Die Zimmer meiner Mutter, in denen seit ihrem Tode nichts verändert worden war, waren früher stets verschlossen gewesen. Jetzt ... hielt er sich fast nur noch in ihnen auf. Seine Kunst existierte für ihn nicht mehr. Mit Schmerz erfuhr ich: ... er hatte die ganze Zwischenzeit ... kaum in sein Atelier gesehn! ... Die unvollendete Arbeit stand bedeckt ... wie ich sie verlassen hatte. Was war ihm? Er, der sonst so Lebensfreudige, hatte, wenn er sich unbeobachtet glaubte, jetzt einen Ausdruck, vor dem es mich jedesmal ... überlief. Er ging zugrunde, wenn er nicht wieder arbeitete! ... Umsonst drang ich in ihn. Er hörte nicht mal. Ich wollte ihm wieder Modell stehn. Er wies mich ab. Kurz, schroff, heftig! ... War ich schuld? ... Sein Schweigen sagte es mir. Wildeste, ohnmächtigste Kämpfe und Verzweiflungsszenen! Er blieb fest. Ich wand mich vor ihm! Vergeblich. Einmal drohte ich ihm, ich würde auf immer das Haus verlassen! »Tu's«. »Du lebst nur noch ... für eine Tote! Die Lebende ... gilt dir nichts mehr!« Ich beschimpfte die Mutter! ...

URL der sie bis dahin, wie entgeistert, angestarrt. Sie ...? ...

BEATRICE. Wir ... kannten uns nicht mehr! Endlose, eintönige, traurige Tage! Beide mieden wir ihre Zimmer! ... Am Abend vor ihrer Todesnacht. Morgen werde ich sechzehn. Der letzte Raum der[263] langen Reihe. Zitternd hatte ich mich eingeschlichen. Alter Rosenduft. Die weißen Seidenwände schimmerten. Aus mattem Goldglanz, im Brautkleid, ihre strahlende Jugend über ihrem Sterbebett!

URL unwillkürlich aufgestanden; stumme, wie flehende Gebärde, aufzuhören, nach abermals instinktiv beunruhigtem Blick nach Musmann rüber. Sie ... sollten ...

BEATRICE einen Moment ausbrechend. Ich muß es mir ... von der Seele sprechen! Alles! ... Url: noch beschwörendere Geste. Alles!!

URL wieder in der Doppelangst um sie und Musmann, abwehrend. Es hat ...

BEATRICE in ihren Ton von vorhin zurückfallend. Im runden Glasspind stand dort noch dasselbe Kleid! Mit verhaltnem Atem ... suchte ich nach dem kleinen Silberschlüssel. Es war offen. Schnell! ... Es paßte ... wie für mich gemacht! ... Erwartungsvoll, mit klopfendem Herzen Immer entsprechende, verdeutlichende Gesten. verglich ich mich mit ihr im Spiegel! ... Nein! ... Das war nicht mehr ich ... ich ... das ... war sie! ... Sie! ... Da ... hinter mir ... aus dem leichtgetrübt blinden ... bunt-venezianisch gefaßten Glas ... im offnen Türrahmen ... aschfahl ... sein Gesicht! Wir starrten uns an. Sekunden? Minuten? Dann ... schwand es. Als ich mich wieder umzudrehen wagte, bewegte sich nur noch leise der lichte, leichte, mit kleinen, blauen Blüten überstreute Vorhang. Was war das für ein ... namenloses Grauen gewesen? Was hatte ihn so ... entsetzt sein lassen? War es schon so weit mit ihm? Hatte er hier ... bei ihr ... von allem ... Abschied nehmen wollen? Wieder Wochen! Ich fand keine Ruhe. Oft, von tödlicher Angst gepackt, lauschte ich an seiner Tür. Und ich merkte: auch er ... belauerte mich! Keiner traute dem andern mehr, jeder wußte ...

URL aus seiner ängstlich abwartenden Stellung von neuem nach Musmann. Wenn nur nicht ... das Unheil ...

BEATRICE um ihn unbekümmert weiter. Wie er ... bewacht wurde!

URL nochmals nach Musmann. Das Unheil ... es will ...

BEATRICE jetzt halb zu Url; etwas anderer Tonfall. Allmählich ... langsam ... ohne daß ich es eigentlich selbst recht hatte sagen können, wie es gekommen war, war er wieder anders zu mir geworden.[264] Weich, nachgiebig, oft fast rührend wie zu einem Kind. Und doch so seltsam. Ich mußte mit ihm in Gesellschaften und auf Bälle. Er machte auf einmal ... ich hatte es als Kind nie erlebt ... wieder ein großes Haus. Alles wurde auf den Kopf gestellt. Theater, Konzerte, Feste! Allerhand junge Leute tauchten um mich auf. Die Bevorzugtesten wurden mir wie auf Präsentiertellern gereicht. Endlich merkte ich es. Ich lachte ihn aus! Und was mich dann ganz und gar nicht mehr aus ihm klug werden ließ, er versuchte nicht einmal, mich umzustimmen! Mit einem inneren Triumph nahm ich sogar wahr: er war mir dafür gradezu dankbar! Nach Url nicht mehr hin. Hatte er damals gesehn, wie ich ihr glich? Ihr ... die er so geliebt hatte? Url wieder lebhaft unruhig nach Musmann rüber. War ihm das nachträglich zum Bewußtsein gekommen? ... Url ihr wieder bittend-beschwörend zugewandt. Ich entschloß mich ... zu einem ...

URL der jetzt die Entschleierung ihres letzten Geheimnisses fürchtet; tiefst erschrocken. »Zu ...«? ...

BEATRICE ihren Satz mit erhobner Stimme schließend. Gewaltstreich!

URL wieder mit einem besorgt-angstvollen Blick nach Musmann rüber; allereindringlichst. Ich ... flehe Sie an! ... Sie ... sollen mir nicht ...

BEATRICE die ihn wieder gar nicht beachtet, von ihrer Erinnerung immer gepackter. Frühling!

URL halb nach ihr, halb nach Musmann. So ...

BEATRICE weich; fast verzückt. Morgen.

URL in seiner Beschwörungsformel weiter; noch angstvoller. Hören Sie doch!

BEATRICE mit entsprechender Geste. Die Ateliers ... leer.

URL noch dringender; aber auch selbst hier noch in seiner Seelenangst um sie mit behutsamster Diskretheit. Hören Sie doch!

BEATRICE durch nichts von ihm mehr ablenkbar. Er hatte mir ... versprechen müssen: »Punkt sieben Uhr ... holst du dir aus deiner Werkstatt ...«

URL der sich kaum noch zu »raten« weiß. Mein ... Gott ...

BEATRICE ihre eigenen alten Worte, wie sie sie damals gesprochen, noch weiter wiederholend. »Ich ... sags dir nicht! ... Du versprichst es mir?«[265]

URL halb zu sich selbst, halb nach Musmann. Daß mich ... das Verhängnis ihn ...

BEATRICE die Szene von damals zu Ende rekapitulierend. »Bei deiner Liebe ... für meine Mutter?« ... »Ja!« ...

URL wie vorhin. Grade heute und ... in diesen ... Sich verzweifelt im Atelier umblickend.

BEATRICE immer dramatisch-belebter. Ganz still hatte ich den hohen Raum voll Blumen gestellt. Ganz still die Fliesen mit Rosen bestreut Ganz still sein Arbeitszeug zurechtgerückt. Ich deckte den Marmor ab. Ich schwur mir: Das soll sein größtes Werk werden! Ein letztes Zögern ... Geste, als ob sie schnell etwas von sich abgeworfen hätte.

URL den Blick, wie gebannt, auf Musmann richtend. Hat er sich nicht ... deutlich eben ...? ...

BEATRICE die Arme, noch gestrafft, halb hinter sich; Url voll anblickend. Ich stand ... an derselben Stelle ... in derselben Haltung, in der ich damals gestanden hatte. Seine schnellen Tritte ... jetzt! ... Sein Entsetzen markierend; Url angstzerquält sich abwendend, Hand vor der Stirn, Augen zu. »Sibylle!!« ... Einen Augenblick noch, dicht vor mir, seine verzerrten, zornigen Züge, seine erhobene Hand ... Die Augen geschlossen, ihrer Erinnerung fast erliegend. dann ...

URL auf Spitzzehen leis zu Musmann gegangen, vor den er sich, beobachtend, stellt, worauf dieser einen leichten Schnarchlaut markiert; halblaut; unwillkürlich, fast nur wie zu sich. Nein ...

BEATRICE ihren Satz schließend. Sah ich nichts mehr! ...

URL wie vorhin. Er ... scheint wirklich ...

BEATRICE die währenddem, wie in sich versunken, dagestanden; nach einer kleinen, erschöpften Pause; schwach, langsam, wie eine Genesende. Durchs offne Fenster ... dunkles Grün. Lindenduft! Wo war ich? ... »Du?« ... Er saß vor meinem Bett und streichelte meine Hand. Ein leises ... Grauen. »Kind!« ... Zitternd wandte ich mich ab. Wie lange ... hatte ich so krank gelegen ... Kaum hörbar. »Reich mir ... den Spiegel.« Als ob sie sich in einem solchen besähe. Gott sei Dank! So ... so ... hatte sie ... nie ausgesehn! ... Kraftlos fiel ich zurück. Seine Lippen auf meinen. Schmerz durchzuckte mich. Als ich die Augen wieder öffnete,[266] rollten von meinen Wimpern seine Tränen. Ich spürte nur das eine: Nie wieder ... wird er dir ... etwas abschlagen können! Nie ... dir die Erinnerung daran ... verwischen! ... Wie behutsam er jetzt auch verfuhr, sobald er den Blick von mir ließ, verfolgte ich ihn mißtrauisch, und sah er mich an, so verbarg ich mich ihm wieder. Nicht einen Augenblick aber ... verlor ich die Gewißheit: Nun hast du Gewalt über ihn! Für immer! ... Bis ich ... wieder aufstehn durfte! ... Fast nach den ersten, schwachen Schritten schon, so schaudernd ich fühlte, wie grausam das war: planmäßig, gegen alle Vernunft in mir, taub gegen eine deutliche, innere Stimme, die mich warnte, tu's nicht, quäl ihn nicht, habe Mitleid mit ihm, machte ich von meiner Macht Gebrauch. Erbarmungslos! »Was hatte dich so furchtbar gegen mich aufgebracht? Was habe ich dir getan? Was hattest du die ganze, schreckliche Zeit gegen mich?« Er bat mich und flehte: »Laß das Vergangene! Was gewesen, ist nicht mehr!« »Das ist nicht wahr! Das glaub ich dir nicht! Das glaubst du selbst nicht!« Er schwieg und duldete. Ich spannte ihn auf die äußerste Folter. »Warum durfte ich dir nicht Modell stehn? Wenn du's mir sagst, quäle ich dich nicht langer! Siehst du? Du liebst mich nicht mehr! Wenn du mich noch liebst, warum willst du mein Abbild jetzt ... nicht vollenden?« ... Am nächsten Morgen ... begannen wir. Seine Qual war mir Lust. Seine Marter Triumph. Seine Pein Wonne. War das noch Liebe? ... Liebe? ... Das war schon damals ... Haß in mir!

URL der, etwas rechts hinter ihr, stehngeblieben war; betroffen zwei Schritt zurücktretend; wie vollkommen verständnislos. »Haß«?! ...

BEATRICE in letzter, innerster Qual und Verzweiflung über sich und alles; langsam. Was ... weiß der Mann ... vom Weib ... und was ... wissen beide ... von sich selbst? ... Er arbeitete verzweifelt! Finster! Wortlos! Der Block unter seinen Händen wandelte sich, schon am dritten Tage war es nicht die ursprüngliche Idee mehr. Was ging in ihm schöpferisch vor? Warum verhehlte er es mir? Das Werk wuchs. Rapid. Aus dem jungen, in Angst und Erwartung bebenden Griechenmädchen, immer erkennbarer, wurde[267] jetzt eine hochmütige strafende, christliche Madonna! Ich hatte eine Apotheose erwartet! Das war eine Abwehr! Seine Kunst, die mir bis dahin die einzige Freundin gewesen, für die ich meinen ganzen zähen, jahrelangen, leidvoll schmerzensreichen Kampf gekämpft, stand jetzt plötzlich vor mir aufgereckt. Drohend! Als meine erbittertste Feindin! Sie, die bisher ... von mir so Vergötterte ... der ich als Magd ... gedient ... und die mich ... wie eine ... Himmlische ... verherrlicht hatte ... hielt ... über mich ... Gericht! Hatte er mich durchschaut? Ahnte er, was in mir wühlte? Eins wußte ich: ich war für ihn eine gänzlich andere geworden! Mit seinem letzten Meißelschlag würde ich für ihn ... erledigt sein. Endgültig! Wie man etwas in die Ecke wirft, oder mit dem Fuß ... von sich stößt. Stumme, häßliche, ohnmächtige Wut! Mein Ebenbild, je lebender es sich gestaltete, in unzähligen, kleinen, kaum Merklichkeiten, spiegelte mir, wie sehr ich mich in einem fort verriet! Wie fein und treu seine Künstlerseele alles von mir registrierte! Noch nie hatte ich ihn seines Könnens so sicher gesehn! Mehr und mehr entglitt er mir.

URL erregt-atemlos; halb nach ihr, halb nach Musmann zurück; fast tonlos. Und ... dann ...? Da Beatrice, wie eine Statue, stumm bleibt; sich unwillkürlich etwas steigernd. Dann ... dann? ...

BEATRICE von neuem; anderer Tonfall. Der letzte Tag. Die ganze Nacht hatte ich wach gelegen. Bis in den dämmernden Morgen mit jeder Fiber gehorcht, wie es noch immer, aus seinem Werkraum unten, klang und hämmerte. Ohne Modell schürfte er an seinen Gestalten nie das geringste Korn ab! Es war nur die eine Möglichkeit: er arbeitete an dem dunklen Klump, der sich mir zu Füßen wand! Der mich, in seiner seltsamen Formlosigkeit, schon so lange ... beunruhigt hatte! Ich zählte jeden Uhrenschlag. Welche letzte Demütigung stand mir noch bevor? Endlich war es still geworden. Erschöpft streckte ich mich in die Kissen. Ich schrak auf! Flutender, sengender, schon stechend brutwarmer Sonnenschein, Spatzenlärm! Ich flog durch den Garten. Vor den großen Glasflügeln, die Hand auf der Klinke, hielt ich wie gelähmt. Aus dem Halbdunkel, unter der Leuchtenden, mir voll zugedreht, geisterhaft flimmernd, ein sich[268] krümmendes, teuflisches, rächend anklagendes Ungeheuer, das deutlich ... seine Züge trug! Meiner kaum noch mächtig, riß ich die Tür auf! Er wars! Wie in jenem Moment, als er mich damals, zornzitternd, hatte ... schlagen wollen! Jener schrecklichen Sekunde, die über mein ganzes ... Schicksal entschied! Der Schleier vor meinen Augen riß. Das war ein Peitschenhieb! Eine offne Beichte, die ein beschimpfendes Geständnis war! Ohne es zu wissen ... hatte ich alles gewußt. Ich hätte das Ganze ... zertrümmern mögen! Gab es noch irgendeine Tortur für ihn? Eine Quittung? ... »Schon?« Pfeifend, ohne sich um mich zu bekümmern, war er an seinen Werktisch getreten. Er steckte sich eine Zigarette an. Alle Fenster zugezogen, strömendes Oberlicht! »Bist du so weit?« Ich stand, wie ich immer gestanden hatte. Ein langer, prüfender Blick erst auf sein Werk, ein flüchtiger auf mich, dann kühl: »Du kannst dich wieder anziehn. Wir sind fertig.« Er drehte mir den Rücken. »Ganz?« »Für jetzt und für immer. Ja!« Ein Unerklärliches gewann Macht über mich. Meine eigne Stimme klang mir fremd. »Hilf mir.«

URL aus fast tonlosem Grausen. ... Wie?!

BEATRICE den Stimmfall des Entsetzten damals haarscharf reproduzierend. »Ich ... ich soll dir ...?!«

URL beinah vor ihr zurückgeprallt. Sie ...

BEATRICE fast diabolisch-triumphierend weiter. »Du sollst mir helfen!«

URL noch entsetzter in seinem Satz weiter. Haben ...?!

BEATRICE noch gesteigert-dramatischer. »Sibylle!« »Du ... fürchtest dich wohl?« »Hehe!« Er lachte! Verächtlich! Grimmig! »Das dort vom Diwan! ... Auch das! ... Bitte! ... Stell dich nicht so ungeschickt! ... Noch heute verlaß ich dein Haus! ... Du kannst nicht mal ne Schleife binden! Deine Hand zittert! Mit der Linken schnell nach ihrem eigenen Arm packend. Du drückst mich! Das tut weh! ... Verfährst du mit allen deinen ... Damen so zart? ... Du!!!« Url, durch ihren jähen Aufschrei aus seiner halben Betäubung zu sich gekommen, geht leise zu Musmann, über den er sich beugt: Beatrice, wie aus etwas erwacht, Url auf einmal verstehend. Er schläft. Fest sogar! ...

URL der sich davon überzeugt zu haben glaubt; trotzdem nicht ganz sicher; stockend. Der Himmel ... gebe ...[269]

BEATRICE plötzlich anderer Tonfall; hart. Ich hatte die Schuld! ... Ich allein hatte die Schuld! ... Und es war das Schwerste, was mich treffen konnte, daß ich sie damals nicht In tiefster, seelischster Selbstzerknirschung. sofort habe büßen dürfen!

URL in letzter Zerschmetterung; sich in den Vordergrund bis etwas von ihr rechts schleppend; mit nach auswärts gefalteten Händen, die Arme vor sich herab. Sie sollten sich nicht so ... in sich selbst ... Stimme fast verlöschend. verwühlen.

BEATRICE fiebrisch. Es ist vielleicht ... Wahnsinn, was aus mir spricht! Krankhafte, törichte, phantastisch-hypersensitive Einbildung und ... Abbrechend. Ich ... glaubs ja auch nicht! Ich kanns nicht glauben! Aber ... Anderer Tonfall; zuerst fast geschäftsmäßig, dann lebhaft inquirierend. Meine Verwaltung hatte Ihnen auf meine Anordnung damals sofort alle Schlüssel ausgehändigt. Hat er Aufzeichnungen hinterlassen? Irgendwelche ... Notizen oder Papiere?

URL bestimmt. Nichts.

BEATRICE sich trotzdem noch vergewissernd. Auch vorher ist keine Zeile von ihm in meines Mannes Hand gelangt?

URL wie vorhin. Nicht eine einzige.

BEATRICE ratlos; sich abwendend; etwas nach links. Dann ... stehe ich vor einer Mauer. Nach einer kleinen Pause; abermals andrer Tonfall; nach ihm zurückgedreht; fast klagend-kindlich. Er hatte mir so bestimmt sein Wort gegeben! Ich hatte so ... darauf vertraut! Er hätte doch wissen müssen, wie mich sein Tod ... Plötzlich auf eine kleine, verräterische Bewegung Urls, der wieder unwillkürlich beunruhigt nach Musmann blickt; ebenfalls nach diesem hin; dann wieder zu Url, der ihrem Blick kaum standhält. Sie sollen mir nichts sagen. Sie sollen mir nur antworten! Nach Musmann hin. Wars der? Hatte er wieder gehorcht?! ...

URL nach der Tür links. Dort. Nebenan. Durch die eigne, leichtfertige Unvorsichtigkeit Ihres Mannes!

BEATRICE schnell; hastig; auf ihn zu. Weiß das mein Mann?

URL. Es stand ... in jenem Brief.

BEATRICE die Augen groß auf Url, unwillkürlich etwas zurückweichend. Also ... das war es! Das hat in mir so ... Selbstanklage?! ... Selbstvorwürfe?! ...[270]

URL zögernd; Geste: die Achseln hoch, die Handflächen offen. Wenn das der Grund war ...

BEATRICE jetzt wie fast nur noch zu sich; Linke vor der Stirn. Gewissensbisse?!

URL schmerzlich, ihr das »zufügen« zu müssen. Übertriebne!

BEATRICE die in ihrer aufsteigenden Hoffnungsseligkeit seine bezweifelnde Einschränkung kaum beachtet hat; ihn fast wie fremd anstarrend; sein letztes Wort halb wiederholend. »Über ...«? Geste und ihn damit nach ihrer Art rektifizierend. Kindische! Unnötige! Selbstquälerische! Überflüssige!

URL ruhig nachgebend-zugebend. Gewiß.

BEATRICE den Blick jetzt wie grüblerisch-nachsinnend zu Boden. Jedenfalls ... Dann ... dann wäre es ja ... Nachdem sie aufs tiefste aufgeatmet. Dann ... dann könnte ja ... noch alles wieder ...

URL von Mitleid mit ihr fast überwältigt; sie ermutigend-bestärkende Geste. Ich ... zweifle nicht ...

BEATRICE. Dann ... Erregt einige Schritte in den Hintergrund nach links. hätte ich ja fast ... noch etwas, wie eine ferne ... beseligende ... beglückende Hoffnung vor mir! Dann ... Ihren Satz nicht zu Ende sprechend; nach ihm zurückgedreht. vergessen Sie ... was ich Ihnen gesagt habe! Begraben Sie in sich ... was ich Ihnen in meinem halben ... delirierenden, halluzinatorischen Irrsinn ... Abbrechend.

URL ihr nachblickend; bestätigend-bekräftigende Geste. Ich ... habe es ... nur so ...

BEATRICE nach dem Regal zu; immer erregter; sich schnell steigernd. Es ... kann vielleicht auch ... alles anders gewesen sein! Ja! Ja! Ja!! Es ... ist anders gewesen! Es ... muß anders gewesen sein! Es ... ist ja einfach gar nicht denkbar, daß ich ...

URL noch entschiedner als vorhin; immer nur mit der einzigen Absicht, ihren Mut und ihre Hoffnung, soweit es ihm möglich, zu kräftigen und zu stärken. Ich habe kernen Augenblick ...

BEATRICE ganz vorn links ihm wieder zugewandt; in jetzt letzter Überzeugtheit; ihn voll anblickend. Ich habe eine ... Schuld auf mich genommen, die ich sicher ... niemals ...

URL mit äußerster Suggestionskraft. Die Sie sicher niemals ... gehabt haben![271]

BEATRICE ihn groß anstarrend; fast wie sich beklagend-schmerzlichst; sein letztes Mitleid herausfordernd. Heut! ... Nach zehn Jahren! ... Wie soll ich das noch ... wissen?!

URL ihren Blick erwidernd; dabei zuletzt leis nach der Tür rechts; mit Überzeugtester Bestimmtheit. Und ich ... bin nur gewiß, daß auch ... er ...

BEATRICE grade dadurch umschlagend; immer aufgeregter; sich wieder zurückdrehend und die Seitenwand links entlang nach dem Hintergrund zu. Nein! Nein! Nein!! Ich bin ihn nicht wert! Ich ... ich richte ihn zugrunde!! ... Ich ... ich richte ihn auch noch zugrunde!! ...

URL leise; aus tiefstem Gefühl. Er ... liebt Sie!

BEATRICE auf ihrem Weg wieder zurückgedreht; ausbrechend. Er ... hat mich geliebt! Er ... hat mich geliebt! Er ... Aus tiefstem Jammer. Wie kann ein Mensch mich noch lieben?! Bereits wieder ganz vorn vorm Regal; die Hände schmerzhaft vor den Augen. Ich bin ja ein so gekennzeichnetes Geschöpf!

URL vor ihrem Schmerz fast vergehend; einige Schritte auf sie zu bis in den mittleren Vordergrund. Ein ... Wort ... wird alles wieder gutmachen.

BEATRICE auf ihrem Platz ihm zugedreht; wie schon mit allem fertig; immer verzweifelter. Das ich nie ... sprechen werde! Das nie ... über seine Lippen kommen wird! Mir ... bleibt nur noch ... Sich im Raum wie irr umblickend.

URL man hört draußen Tritte; beschwörend. Ich ... bitte Sie ... um alles ... Abbrechend; ruckt sich zusammen. Unwillkürlich ein paar Schritte in den Hintergrund bis etwas rechts vor die Staffelei und von dort fest die Tür ins Auge fassend. Es klopft energisch; von Musmann sofort einmaliger, sehr intensiver Schnarchlaut.

HOLLRIEDER der nicht erst auf ein »Herein!« gewartet; dunkler Reisemantel, schwarzer, weicher Hut, dunkelblauer Jakettanzug; in der Hand eine kleine, elegante Reisetasche; mit einem Blick die »Situation« überfliegend; kalt-finster, mit markiertem Gleichmut. Nabnd! ...

URL einen kleinen Schritt auf ihn zu mit einem zugleich halb vorbeugend besorgten Blick nach Musmann. Ich ...[272]

HOLLRIEDER der seinem Blick gefolgt ist; starr festgewurzelt, mit einem seltsamen Unterton in der Stimme. Da ... isser ja!

URL zwei weitere Schritte auf ihn zu. Ich kann dir versichern ...

HOLLRIEDER der nochmal »die ganze Gesellschaft« mit einem »Blick« überflogen; Urls » Versichrung« ignorierend; jetzt nach Musmann. Nach dem ... angenehmen Fuselduft zu urteilen ...

URL übertreibend-achselzuckend. Er ist jetzt fast jeden Abend ...

HOLLRIEDER wieder nach Musmann; wie sich selber innerlichst etwas bestätigend; kurz. Sieh, sieh!

URL in seiner »Politik« weiter; nachdem er mit Beatrice einen, wie er glaubt, von Hollrieder nicht bemerkten Blick gewechselt hat. Er kommt überhaupt ... aus diesem Zustand ...

HOLLRIEDER die »Sache« abbrechend. Hmhm! Soso! Zu Beatrice rüber, die regungslos vor dem Regal lehnt, die Hände hinter sich leicht gegen die Tastatur; während er die kleine Tasche neben der Tür vor dem Gasofen absetzt und Hut und Mantel an ihren alten Platz hängt; kühl, gelassen. Wenns dir recht ist, logieren wir nicht irgendwo in einem Hotel. Ich kampiere hier auf dem Sofa, und du ... Mit einer leichten Kopfbewegung nach der Tür links; dann plötzlich abbrechend und zu Url. Du schläfst doch noch immer in deiner Kammer?

URL der vergeblich in seinen Gesichtszügen zu lesen versucht hat. Es ist alles noch ... wie du es verlassen hast.

HOLLRIEDER wieder zu Beatrice; diesmal jedoch nur noch halb. Also dann stünde ja nichts im Wege.

BEATRICE in mühsam wiedergewonnener Fassung. Wie du willst.

HOLLRIEDER jetzt näher getreten; nachdem er Url stumm die Hand gereicht; sich flüchtig im Raum umsehend. Daß es hier grade besonders gemütlich wäre ... Auf den Tisch zu. Noch immer deine ... Projekte?

URL dem sein Wesen noch immer beängstigend-unerklärlich ist; nach einem besorgten Blick zu Beatrice rüber; wieder etwas nach vorn getreten. Es wäre jetzt so weit ... daß ich dich nun endlich bitten könnte ...

HOLLRIEDER in eine der Rollen blickend; man fühlt, wie schwer es ihm fällt, sich scheinbar für diese ihm im Moment vollkommen ferne Angelegenheit zu »interessieren«. Jaja, du ... schriebst mir ja.[273]

URL den sein merkwürdig verhaltener Zustand noch immer ganz seltsam berührt. Ich brauche nur noch ... zuzugreifen.

HOLLRIEDER die Rolle plötzlich auf den Tisch werfend; kurz, knapp, hart. Also das Ding ... das Bild, das Biest ist futsch! ... Zwar nicht radikal, total und ganz ... aber immerhin! ... Genügt! ... Vor den »Kameraden«; zu Url. Wenn ich dir diesen Beweis meiner ehemaligen Blödheit sondergleichen Url: erschreckter Blick nach Beatrice zurück, den diese stumm auffängt. noch offerieren darf ... ich überlaß ihn dir! ... Mit einem leicht ironischen Blick auf die kahlen Wände; nervös in den Vordergrund rechts. Als nachträglichen Prozentsatz für deine Bemühungen! Mit seltsamem »Scherz« halb nach ihm zurückgedreht. Hätt ich dir nie zugetraut! ... Trotz seines Ingrimms mit auffälliger Selbstbeherrschung weiter; rechts vorn stehngeblieben. Zuerst ... hatte ich ja allerdings noch immer etwas wie gezweifelt! ... Aber nachdem ich mich überzeugt habe ... Blick nach Musmann, der jetzt den unruhigen Schläfer spielt. klar! ... Einen Augenblick zu Beatrice rüber. Der Stich ist mitten durch dein Porträt gegangen! Url und Beatrice, beide zusammengezuckt. Man siehts: erst ein Messer Halb nach Musmann zurück .... wahrscheinlich dasselbe, das ich dem Lumpenhund ... und dann ... Drehen mit der Faust. noch so hübsch gründlich nachgebohrt!

URL der erst jetzt wieder zu sich kommt; mit einem Blick nach Musmann. Du nimmst doch nicht an ...?

HOLLRIEDER fast lachend. Mann! ... Mensch!! ... Für wie naiv hältst du mich noch! ... Umschlagend; bis zur Mitte des Vordergrunds. Wirst du nie gescheit? ... Jetzt, wo du son eminenter Praktiker geworden bist? Anderer Tonfall; wie absolut uninteressiert; stehngeblieben. Übrigens ... Nach dem Tisch rüber. ist mir jetzt gleichgültig. Interessiert mich nicht mehr! Nach einer kurzen Pause, während welcher Url und Beatrice sich verwundert angeblickt haben; zu Beatrice. Wenn du vielleicht so gut sein willst und mal ... Mit einer legeren Kopfbewegung nach der Tür links. nachsehn? ... Ihr vom Tisch die Streichhölzer reichend; mit einer halben Wendung nach Musmann. Unterdessen spedieren wir den.

BEATRICE links ab, nachdem sie in der Tür noch einen letzten Blick mit[274] Url gewechselt; die Tür bleibt einen Augenblick leicht angelehnt, dann hört man, wie eine Gasflamme aufblufft, deren Schein durch den Türspalt fällt, und die Tür wird geschlossen.

HOLLRIEDER der, etwas vom Tisch vor der Seitenwand links, so lange nervös gewartet hat; den Vorhang, den Beatrice etwas zur Seite geschoben hatte, wieder ganz zuziehend; zu Url rüber; Stimme unwillkürlich etwas gedämpft. Ich habe eben jenes ... Schon wieder bis vor den Tisch getreten; dieses Wort, als ob es ihm schwerfiele. Original gesehn! Du weißt! ... Es war nobel von ihr, daß sie die Einwilligung erteilt hat!

URL nachdem er seinen ersten Schreck zurückgedämmt. Anfangs ... ich muß gestehn ... hatte ich ja abgeraten! Als ich dann aber ... einsah ...

HOLLRIEDER sich nach dem Vordergrund rechts in Bewegung setzend. Unsinn! Es ist das einzige, was er gemacht hat! Von einem Feuer und einer Gewalt ... Vor ihm. Was hätte aus dem armen Kerl alles werden können! ... Schon an ihm vorbei. Schmach! ... Jammer!! ... Im Vordergrund rechts nach ihm zurückgedreht. Und was mich am meisten gepackt hat: Als ob er es vor sich sähe. Das ... Untier! ... Die Maske! ... Das war nicht bloß Selbstgericht, das war zugleich blutigste, furchtbarste, bezichtigendst wuchtigst unbarmherzigst verräterischste Anklage! ... Url voll anblickend. Anklage gegen wen? Da Url, unter seiner Wucht fast wie gebrochen, schweigt. Das weißt du heute, wie ich! Der Mann ...ging nicht an sich allein zugrunde! ...Damals ... als mich dein Telegramm traf ... daß er ihr sein ... Unwillkürlich fast auf denselben Platz deutend, an dem er jetzt selber steht. freiwillig, fest und feierlich gegebnes Versprechen ...

URL achselzuckend, Lipsius entschuldigende, nach Musmann hin diesen anklagende Geste. Erst nachdem ...

HOLLRIEDER der seine Geste verstanden und begriffen; noch unterstrichennachdrücklicher; kurzer, entsprechender Blick nach Musmann rüber. Mag der komplette Schuft ...

URL Musmann jetzt Hollrieder gegenüber fast entschuldigend. Er ... ist jetzt fast ganz ...

HOLLRIEDER über seine Verteidigung hinweg; noch empört-enragierter. Trotz seiner Verrücktheit! Trotzdem! Mag dieser geborne Charakterschurke,[275] mag dieser jetzt in schönster Besoffenheit daliegende Seeräuber den »armen Gehetzten und Verfolgten«, wie du mir damals schriebst, mit seinen infamen, gemein nichtswürdigen, niederträchtigen »Enthüllungs«-Androhungen und Erpressungsversuchen in seinem ohnehin schon so ... erbärmlich verletzten Stolz ...

URL mit einer halb hilflosen Handbewegung nach der Tür links. Du ... warst es schließlich selbst, der ...

HOLLRIEDER in ohnmächtiger Wut nach Musmann hin, der jetzt einen erneut ostentativen Schnarchlaut entläßt. Der dieses perfide Erzvieh, der dieses schleichende Erzschwein, der diesen hinterhältigen Erzhalunken, diesen ... Als ob er mit seinen Beschimpfungen des schweratmend vor ihm Liegenden sich gar nicht genug tun könnte; abbrechend; etwas veränderte Stellung; entsprechende, fast grotesk-burleske, allerzornigste Geste und Gebärde. mit diesen, seinen eigenen, des Abhauens und Abhackens wert und würdigen Sauklauen ... Auf eine zerquält-nervöse, fast wie ratlose Geste Urls; wie festgewurzelt an seiner Stelle, mit entstelltverzerrten Zügen nach dem Hintergrund links hin. ihm, ihr und uns damals ... direkt hinter die Tür postiert hatte! ...

URL mit dem beinahe mitleidigen Versuch, ihn vor sich selbst zu entschuldigen. Du ... warst ...

HOLLRIEDER der ihn sehr wohl verstanden hat; über seinen »Versuch« hinweg. Mag ... Mag dem so schandbar schimpflich Gedemütigten, Gemarterten und Erniedrigten mein unverantwortlich bodenloser, lächerlicher, verruchter Leichtsinn ... meine unerhört taprige, alberne, hirnblinde Überstürztheit, Fahrlässigkeit und Dummheit ... auch geradezu wie eine Art »Freipaß«, wie eine Art Dispensation von so manchem, wie eine Art unfreiwillig ihm schon im vorweg erteilter Entlassungsdecharge erschienen und vorgekommen sein ...

URL der jetzt einen kurz scheuen Blick nach der Tür links geworfen. Wenn du doch wenigstens ...

HOLLRIEDER mit nur mühsam gedämpfter Stimme. Mag ihm selbst der endgültig für immer und ewig unabänderlich besiegelte Verlust der ihm nach so langen Jahren an jenem lieblich verhängnisvollen, sonnenblendend schwarzen, für uns alle so entscheidend[276] gewordenen Schicksalstage plötzlich für kaum wenige, flüchtige, entsetzendurchzitterte Zufallsmomente Wiedergeschenkten den dann gänzlich Vereinsamten auch noch so grausam schmerzlich getroffen und belastet haben ... nie würde ein Mann wie Lipsius, der trotz aller seiner vielen, großen, ganz fraglos schwersten Fehler, trotz seiner unfaßbar, unausdrückbar gegen alle Gesetze nicht bloß unsrer sogenannt menschlichen Gesellschaft, sondern sogar auch schon jeder höher entwickelten Natur elementarst sich vergehenden, durch nichts zu entschuldigenden Freveltat, trotz seiner brüchigen, morschen, innerlichen Längstzerfressenheit doch im Grunde, alles in allem, der anständigste, prächtigste, denkbar nobelst großherzigst ritterlichste Gent war, dem noch tausend Möglichkeiten offenstanden und der die tragischen Folgen seines traurigen Verzweiflungsschritts, wenn er ihn wirklich tat, im voraus voll hatte überblicken müssen ... nie würde eine derart bis dahin durch nichts gebeugte Kraftnatur wie seine sich zu diesem letzten, dunklen, grauenhaften Weg entschlossen und verstanden haben, er würde vielmehr im Gegenteil nichts unterlassen und alles darangewandt haben Wieder mit einem, der Situation angemessen »liebevollen«, verächtlich-erledigenden Wut–, Abscheu- und Ekelblick nach »Ehren-Musmännchen« rüber, der sich gedrangsalt fühlt, diesen ihn so feiernden Moment für alle Fälle mit einem den Umständen angemessenen, kurz gurgelnden, abermals neuen Schnarchen zu quittieren. diese schnar-chende Viper, diese giftgedunsne Otter, diese geschwollen aufgereckt steilhoch nach ihm züngelnde Kobra, durch eine Schnell mit der Rechten die Gebärde des Geldaufzählens. populär bekannte, simple, entsprechend ihn befriedigende Manipulation, durch nötigenfalls Kopfwendung nach Url, sich telegraphisch, mit diesem in Verbindung setzender Blick und damit korrespondierende Geste. einen gewissen, ihm schließlich ja doch nicht ganz unerreichbar gewesnen andern Dritten, oder Jähe, heftige, wie etwas ihm Unangenehmstes energischst wegfeuernde Arm- und Handbewegung. was weiß ich Fast ausbrechend. maulstill, maulstumm und maultot zu kriegen ... wenn er nicht haarscharf ... das sicherste ... aber auch das allersicherste Bewußtsein[277] gehabt hätte ... nicht er ... nicht er allein war der Schuldige ...

URL mit dem ohnmächtigen Versuch, ihn in seiner furchtbaren Überzeugung zu erschüttern. Wie ... kannst du ...

HOLLRIEDER mit eherner Bestimmtheit. Sondern ...

URL noch ringender mit ihm als vorhin. Wie ... darfst du ...

HOLLRIEDER etwas links der Mitte stehngeblieben; große, wie alles vor sich wegfächernde Geste mit der flachen Linken nach Url hin. Sag, was du willst! Predige dir vor, was du Lust hast! Such mir einzureden, was dir in den Kram paßt! Auf einen von neuem einsetzenden Versuch Urls, zu Wort zu kommen; ruhige, fast feierliche, ihm Schweigen gebietende Gebärde mit der beinah senkrecht gegen ihn ausgestreckten Rechten; mehr und mehr gänzlich sich verändernder Tonfall. Jedenfalls ... als mich ... in der heiterst rosigsten ... herrlichsten ... trotz alles dunkelst schwerst Voraufgegangenen ... strahlendst, freudigst, glücksgesättigst aller-allerhöchsten ... Stimmung ... meines Lebens ... beim Eintritt in ihr wundervoll auf einem grünen, kleinen, lachenden Hügel, inmitten einer üppig friedlich reichen, von tausend schmucken, blitzsaubren, zierlichen Siedlungen belebten, unter einem zartblauen, weich lichtem Glanzhimmel sich breitenden Paradieslandschaft, fast unmittelbar dicht an der sich hier in unzähligen, sanften, immer wieder aufblitzenden Silberschlänglungen von Paris her windenden Seine gelegnes, in graziöst feinsterlesenstem Kunstgeschmack erbautes, zu unserm Empfang, zu unserm Willkomm, zu unsrer Begrüßung über und über märchenschön mit duftendst prachtvollst bunten Blumen geschmücktes Haus ... wie ein ... Blattschuß ins Herz ... dein ... Telegramm traf ... so wahr ich hier stehe ... plötzlich, mit einem Ruck ... ich war auf einmal wie hellsehend geworden! ... Ich wußte alles!! ... Da Url, sich jetzt ermannend, eingreifen will; nach Musmann. Meine Schuld ... für die ich jetzt büße ... büße ... Nach der Tür links. und ... ihre! ... Nach rechts. Und daß wir beide in unser Verderben ... Nach links. wie blind gerannt waren! ... Seine Stimme, wie überhaupt seit Beatrice nebenan ist, mit Gewalt wieder dämpfend; trotzdem sich fieberhaft steigernd. Arbeiten! Vergessen!! Auf Stunden! Auf Minuten![278] Auf Sekunden!! Etwas haben, woran man ... Geste, als ob er an etwas formte.

URL der während des vorigen verschiedentlichst angstvoll nach der Tür links geblickt und in seiner Erregung nach Hollrieders Worten »wie blind gerannt waren« wie verstört nach dem Vordergrund rechts gegangen war; fast atemlos nach ihm hin. Du wolltest ... wirklich wieder ...? ....

HOLLRIEDER. Ich bin jetzt so weit! ... Vorm Regal nach ihm zurückgedreht. Durch diesen Eindruck! ...

URL fast strahlend ihm gegenüber. Du ... weißt nicht ... wie ich mich freue! ...

HOLLRIEDER mit halb erhobenen Armen; sein Ausdruck hat etwas starr Visionär-Ekstatisches angenommen; bei dem Wort »einen« zwei Schritte auf ihn zu und wieder stehnbleibend. Denk dir ... einen Marmorberg! ... Nach jedem »in« immer zwei weitere Schritte auf ihn zu; bei den Worten »flimmernden«, »schimmernden«, »schillernden« immer wieder stehnbleibend; die ein wenig gesenkt auseinandergebreiteten Arme vor dem zweiten und dritten »in« immer weiter sinken lassend. In allen ... verflirrend schwimmend flimmernden Tönen ... in allen ... märchenhaft schimmernden Tuschtinten ... in allen ... feenhaft schillernden Farben! ... In der vorderen Mitte der Bühne stehend; die Arme bei jedem Wort immer wieder hebend; diesmal in stärkeren Rucken; zuletzt wie zwei Fackeln. Kompakt! ... Mächtig!! ... Riesig!!! ... Mit machtvoll weitauseinandergebreiteten Armen. Den ... »Berg des ... Lebens«! ... Von jetzt ab halb zu seinem Gegenpartner, halb nach dem Zuschauer; alle seine ringenden Worte durch korrespondierende Gesten und allerbelebtestes Mienenspiel fortwährend wie in eine Art transzendentale Musik wandelnd; keinen Ton dabei trotz beständig wachsenden Tempos »unter den Tisch« fallen lassend; jeden Laut, permanent sich steigernd, mit entsprechend letztem Ausdruck und in schärfster, äußerster, geistiger Konzentration; so daß seine ganze Seele, sein ganzes Leid, seine ganze Qual mehr und mehr sich entschleiern und das geträumte Werk, aus farbigst funkelndstem Laut–, Ton- und Wortmosaik, bis in alle Einzelheiten, fast plastisch, vor dem Innern des Zuhörers aufwächst,[279] aufsteigt und wie gewissermaßen schon jetzt zu einer Art existierender Wirklichkeit wird. Die Kommata, wie schon im Vorangegangenen, bedeuten kurze Ausdrucks–, die Punkte etwas längere Ausholpausen, die eingefügten Regiebemerkungen noch längere Gedankenpausen. Und auf ihm ... aus ihm ... über ihm ... in Höhlen und Schlünden ... in Grotten und Gründen ... auf Kuppen und Klippen ... rasend ... zur infernalischen Musik ... eines fiedelnden Entfleischten ... der aus Erz und ... Elfenbein ist ... aus Onyx, Silber ... Malachit, Beryll und Jade ... der imperatorisch, gigantisch ... breitbeinig ... mit leeren, grausen ... grünschwarz glimmenden Augenlöchern ... die grinsen ... mit stakrig fahlbeinern ... spitzig bloßgelegten Knochenarmen ... die faulen ... mit langdürr bleichblank ... modrig kralligen Knöchelfingern ... die verwesen ... den hohen, blauen ... von tausend ... giftgärend, giftschwärend, giftsinternd ... verfließenden, verrieselnden, verrinselnden ... Pestbeulentunken ... wie glasig ... überronnenen Gipfel krönt ... und dems noch ... klackernd, schlackernd ... schlumpig ... von allen Gelenken ... von allen ... Hals–, Brust–, Lendenwirbeln und Rippen ... von beiden Beckenbeinen und Schulterblättern baumelt ... jenen ganzen ... öden, blöden ... wütend, idiotisch hirnverbrannten ... übergeschnappten Sanktveitstanz ... den unser rührendes deutsches Wörterbuch ... so amüsant, stupid naiv ... zum Kugeln, treuherzig anerkennenswert ... mit ... »Liebe« betitelt! ... Mit vor sich geballten Fäusten, finster, höhnisch, grimmig, wie in eine bodenlos vor ihm gähnende Abgrundtiefe blickend. »Liebe«!! ... Jetzt direkt zu Url rüber; in Ausdruck, Geste und Mienenspiel alles lebendigst, gleichsam wie aus ihm unsichtbar zuströmendem Stoff formend; dem von ihm so Dargestellten entsprechender, anderer Tonfall. Vom zartesten, sanftesten ... schmelzendsten Adagio ... bis dir vor Grauen ... die Zähne klappern! ... Von neuem wachsendes Tempo. Von der ... unberührt, unschuldig, hingebend keuschen ... sogenannt »reinen« ... rosig, erglühend, zärtlichen Jungfrau ... bis zur ... abstoßendst, abschreckendst ... verworfenst, verderbtst, triefäugigst alten ... kropfadrigst höllischsten Vettel! ... Den Rhythmus, der der Rhythmik der Vorgänge und[280] Dinge bis ins letzte entspricht, an dieser Stelle noch ganz besonders liebevoll heraushebend. Vom schmachtenden, schwärmerischen ... lockig mondhin, sehnsüchtig flötenden Jüngling ... bis zum zittrigen, balzenden ... zahnlos kahlköpfig, geldbeutelhoch, lüstern meckernden Greis! ... Nachdem er eben zuletzt die beiden Gegenfiguren »Jüngling« und »Greis« auch durch »illustrierendste« Mimik und Geste entsprechend ganz besonders lebhaft zur Darstellung gebracht, jetzt in eisernster Ruhe, die Arme herabhängend, mit der energischst geballten Linken sämtliche »alle« durch kleine, wie elektrische Rucke unterstreichend, nur bei dem letzten fast wie zu einem Hammerschlag stärker ausholend. Alle Situationen ... alle Komplikationen ... alle Praktiken, alle Taktiken ... alle ... Möglichkeiten! ... Wieder ganz Feuer, wieder ganz Funkensprüher, wieder ganz Flamme; jedes Einzelwort von charakteristischster Färbung, jeder Tonwert beseelt, jeder Superlativlaut aus empfundenster Notwendigkeit; alle von ihm wie aus dem Nichts in Licht und Luft gestellte drei Vorstellungs-Widerpaare qualvollst von ihm gefühlteste, schöpferischst gestaltete, lebendigste Organismen. Gewagteste, verruchteste ... herausforderndst zynischste Grotesken ... und grimmste, verzweifeltste ... herzbeklemmendst schaurigste Tragödien! ... Einzelne, einsame ... stupid schimpflichst schändliche Solos ... und ... heiße, glühende ... ekstatischst, traumtiefst verzückteste ... verstrickteste ... beseligtst, weltvergessenst verschlungene Duos ... orgiastischst, wollüstigst ... farcenhaftst freche ... ausschweifendst tolle Trios ... und taumelndst tumultuarische ... faunischst, viehischst, wie beseßne ... bachantischst, buhlerischst ... wüste Massenchöre! ... Nach der enormen, unerhörten, seelischen Entladung, die hinter ihm liegt, jählings wie eine Erzstatue; die Worte wie eherne Schläge. Mann und Weib! ... Weib und Mann! ... Mann und ... Mann!! ... Weib und ... Weib!! ... Von neuem sich aufruckend; in sofortiger, stärkster, rapidester Steigerung. In allen ... erdenkbar, ersinnbar, ergrübelbar ... raffiniert, brutal ... absonderlich zügellosen Posen ... in allen ... dämonisch, frenetisch paroxystisch ... überschäumenden, übersprudelnden ... verfänglichst unsagbar bizarren ... sinnverwirrenden Nuancen ...[281] in allen ausfindbar ... in allen vorstellbar ... in allen einbildbar ... entmenschst, satanischst scheusäligen ... hirnkrankst krassen ... entnervendst, horriblen Perversionen! ... Zuerst hochaufgereckt wie ein Weltenrichter, dann wie ein reuiger Gerichteter, mit der geballten Linken sich mehrmals dröhnend vor die Brust schlagend, zuletzt, die noch immer geballte Linke eine Handbreit über dem Herzen, den Kopf etwas vorgeduckt, wie über alles in tiefstem Abscheu das letzte Urteil aus sich schleudernd. Taumel und Anbetung! ... Inbrunst und Brunst! ... Cherub und Tier! ... Selbstbetörung, Selbstbegimplung, Selbstbetäubung ... Selbstbetrug ... und bewußte ... bewußteste Gemeinheit!! ... Veränderter Ausdruck; mit erhobenen, auseinandergebreiteten Armen, beim zweiten Wort diese noch höher hebend; sich steigernder Hohn, die Blicke nach oben. »Liebe«!! ... »Liebe«!! ... Den Blick voll aufwärts, wie zum »Schöpfer aller Dinge«; die Arme biblischst ganz nach oben; letzter, vibrierend-verächtlichster Grimm, Spott und Hohn. »Liebe«!!! ... Wieder veränderter Ausdruck; beide Fäuste im spitzen Winkel vor sich geballt; die Worte »so soll«, sich steigernd, jedesmal mit ihnen unterstreichend; bei den gleichen Worten immer zwei Schritte auf Url zu und dann wieder stehnbleibend; äußerste Energie, angespanntester Wille, intensivste Konzentriertheit; zuletzt, bei den Worten »noch ... noch keiner« usw., direkt vor Url, der in treuster Spiegelung, wie gebannt auf seinem Platz, das ganze, kommende Zukunftswerk Hollrieders schon jetzt in sich erlebt hat; die Augen sprühend in seinen. So ... soll man dies Mordbiest ... so ... soll man diese ... Canaille ... so ... soll man dies ... Rabenaas ... so ... so soll man es noch nie ... noch ... noch keiner soll es ... so dargestellt haben! ... Sich von ihm abwendend; wie nach einem niedergeprasselten Gewitter; letzte Donner und Blitze. Frei sein! ... Nach der vorderen Mitte der Bühne zu. Von diesem Wahnwitz nichts mehr wissen! ... Abermals weiter; noch heftiger. Auf ihn ... speien ... und ihn in Stein hinstellen! ... Von neuem weiter; allerletzter Schlag. Aere perennius!! ... Jetzt beinah auf seinem alten Platz; sich nach Url wieder zurückwendend; einen Augenblick fast stolz-triumphierend; das Wort[282] »weiß«, wie mit einem ersten, vorweggenommenen Meißelschlag, mit der geballten Rechten wuchtigst unterhauend. Dann ... weiß man doch wenigstens ... wozu man mal ... da war! ... Mit flackernd halberhobenen Händen, die ihm allmählich ruckweis wieder sinken, bis sie zuletzt mit offen leer ausgespreiteten Flächen rechts und links von ihm fast wie erstorbne, kaum noch zu ihm gehörige Wesen hängen; in zuerst wieder grimmster Steigerung, dann verebbend; zuletzt mit schmerzlichst geschloßnen Augen; seinen ganzen Seelenzustand ihm jetzt direkt offenbarend. Wozu man ... durch dies ... Purgatorium ... wozu man ... durch diesen traurigen ... graurigen, gräßlichen Höllensumpfpfuhl ... wozu man ... durch all diese Leidqual ... wozu man ... durch all dies Entsetzen ... wozu man durch diesen Wust ... wozu man durch diesen Mulm ... wozu man durch diesen ... Dreck geschleift ist! Sich von Url abdrehend nach vorn; beide Hände über die wie hämmernden Kopfhälften; die Augen großauf vor sich hin; wie vor etwas langsam zurückweichend; bei dem Wort »Leben« stehngeblieben, die Arme nach unten wie von sich schleudernd und zuletzt sich wieder ganz nach oben hebend; letztes, zusammenfassendes Endurteil. Dann hat diese ganze ... ruchlos infame ... widrige ... scheußliche, lächerliche, nichtswürdige Sinnlosigkeit ... die sich »Leben« nennt ... »Leben«! »Leben«!! Leben!!! ... doch wenigstens etwas ... wie »Sinn« gehabt!!! ... Sich umdrehend und nach dem Hintergrund.

URL der einen Moment wieder nach der Tür links gesehn; nach einer kleinen Pause; einige Schritte auf Hollrieder zu, der, auf das dunkle Fenster starrend, im Hintergrund stehngeblieben ist. Willst du ... möchtest du ... diese Idee ... nicht jetzt auch ... offen deiner Frau mitteilen? ...

HOLLRIEDER schweigt.

URL. Sie hat ein ... Anrecht darauf.

HOLLRIEDER sofort; nach ihm zurückgedreht; scharf. »Anrecht«? ...

URL. So sehr sie ... ein etwas in deinem Plan ... schmerzen würde ...

HOLLRIEDER nach dem Vordergrund links; harter, unbarmherziger Lachlaut. Hhä! ... Letzter Grimm und Hohn. Na also! Da haben wirs ja! ...[283]

URL ihm nachblickend. Sie wird seine Größe ... nicht verkennen. Und im letzten Grunde ... doch froh sein ...

HOLLRIEDER der vom links stehngeblieben war; längs der Wand nach hinten; heftig; eigensinnig; wie aus einer fixen Idee heraus. Also wenn dus darauf anlegen willst ... wenn ihr beide wollt ... Nach einem Blick auf die Tür links sich jäh umdrehend und seinen Weg zurück. daß ich euch den ganzen Krempel wieder ... vor die Füße schmeiße ... für jetzt und für immer ... Vorn wieder stehnbleibend. dann bitte! Bitte!l ...

URL stumm. Einen Augenblick Pause; niemand rührt sich.

BEATRICE durch die Tür links; man merkt ihr an, daß sie nur noch ihre letzte Kraft zusammennimmt; sie hat noch den Mantel um. Bin ich hier ... überflüssig?

HOLLRIEDER der sich wieder zusammengeruckt hat. Nicht im geringsten! ...

BEATRICE. Verzeih! ... Wir hatten geglaubt ...

HOLLRIEDER nach rechts rüber. Was hattet ihr geglaubt?!

BEATRICE mit einem halben Blick nach Musmann. Du bist von einer Gefaßtheit ... Als wir gestern abfuhren ...

HOLLRIEDER zerstreuter Blick; jetzt ebenfalls nach Musmann. Ach so! ... Jaja! Zweites »a« kurz .... sich wieder umdrehend, nach links. Den Kopf soll n andrer flicken!

BEATRICE hinterm Tisch; von Url angstvoll beobachtet, zu Boden blickend.

HOLLRIEDER. Und wenn er das Ganze ... kurz und klein geschnickst hätte! ... Vorn links stehngeblieben, ohne sie anzusehn. Geht mich nichts an! ... Rührt mich nicht mehr! ...

BEATRICE. Du willst es ... nicht wenigstens versuchen?

HOLLRIEDER. Nein! ...

BEATRICE schweigt.

HOLLRIEDER dem die schroffe Form seiner Ablehnung in seinem Innern bereits leid tut; dabei wieder rechts rüber. Solche Dinge sind doch nicht bloß Handgelenk! Solche Dinge sind Stimmung! ... Willst du mir vielleicht sagen ... wo ich die jetzt hernehmen soll? ...

BEATRICE die Augen wie im Schmerz geschlossen; auf die Tür nach dem Balkon zu: ...

HOLLRIEDER vorn rechts stehngeblieben; zu Beatrice, die die Balkontür inzwischen geöffnet hat. Du wirst dich erkälten.

BEATRICE die Tür wortlos hinter sich schließend.[284]

HOLLRIEDER nach einer kleinen Weile. Es. regnet nicht mehr! ...

URL. Nein. Es hat aufgehört. Nach einer neuen kleinen Pause. Entschuldige.

HOLLRIEDER ihn fragend anblickend.

URL. Du warst ... zu deiner Frau eben zu schroff.

HOLLRIEDER wieder nach links. Das beruht bei uns auf Gegenseitigkeit! .... Sie kümmert sich um mich nicht mehr, ich sehe also nicht ein ...

URL. Du hast sie verletzt!

HOLLRIEDER einen Moment stehngeblieben, stumm nach ihm rüberblickend und wieder weiter.

URL. Du hast ihr weh getan!

HOLLRIEDER wieder stehngeblieben und nach ihm rüberblickend.

URL mit einer halben Wendung nach dem Balkon zu. Möchtest du sie nicht jetzt ... wenigstens reinholen?

HOLLRIEDER scharf nach ihm hingedreht. Sie, die um einen andern Trauer trägt?

URL. Dann will ich es tun.

HOLLRIEDER unwillig ausholende Bewegung mit der Rechten, zugleich dabei kräftigst mit Daumen und Mittelfinger knipsend, so daß Url unwillkürlich innehält. ... Ich wünschte auch nicht, daß man mir in solchem Falle nachliefe! ...

URL. Bei all deiner ... momentanen Erregtheit, die ich begreife: du gingst entschieden zu weit! ... Sie faßt es persönlich auf!

HOLLRIEDER unwirsch. »Persönlich!« ...

URL. Ich weiß, du willst sie nicht kränken!

HOLLRIEDER wieder nach rechts; kurz. Will ich auch nicht.

URL. Aber du tust s! ... Durch jede Bewegung! ... Durch jede Miene! ... Durch jedes Wort! ... Wohin soll das führen? ... Nach der Tür rechts hin; Hollrieder stehngeblieben. Als sie vorhin eintrat ... ich erschrak ordentlich! ... So ... vollständig verändert hat sie sich!

HOLLRIEDER gereizt; kurz wie vorhin; nach ihm rüber. Bin ich daran schuld?

URL. Sie etwa?

HOLLRIEDER. !...

URL erregt. Weißt du auch ... daß du sie mit diesem Achselzucken ...

HOLLRIEDER dreimal mit der rechten Fußspitze auf den Teppich klopfend.

URL. Daß du sie damit einfach ...[285]

HOLLRIEDER von neuem nach links. Das ist nicht deine Sache! ... Nach einer kurzen Pause; andrer Tonfall; stehngeblieben, zu ihm hin. Wie ich jetzt klar sehe ... Sich wieder in Bewegung setzend nach rechts. wie ich unter dem, was sie sich wahrscheinlich nicht einmal selbst gesteht ... leide ... leide ... leide!! ... Stehnbleibend; Geste des unsäglichsten Leidens; einen ganz kleinen Augenblick Pause; sich wieder umdrehend und nach links. über diesen Komplex ... über diesen Punkt ... über dieses Thema ... wünsche ich jetzt mehr ... mit niemand zu reden! ... Mit niemand! ... Kurzer Blick nach ihm hin. Auch mit dir nicht! ...

URL einige Schritte auf Hollrieder zu, der wieder vorn links stehngeblieben. Es scheint ... ihr solltet euch mal rückhaltlos miteinander aussprechen! ... Ich warne dich! ... Hollrieder nach ihm umgewandt. Auch mit ihrer Kraft ... könnte es mal ... zu Ende gehn! ... Hat die ganze Zeit über wiederholt unruhig nach dem Balkon geblickt.

HOLLRIEDER der jetzt unwillkürlich ebenfalls dahingeblickt hat; wieder zu Url, dessen Hand er krampfhaft gepackt hält; noch gedämpfter als vorhin; schwer; jedes Wort betont. Liebster Junge! ... Wenn ich so leichtfertig wäre, deinen Rat zu befolgen ... ihr die Binde von den Augen zu reißen, daß sie sich selbst sieht ... selbst ... ohne gnädigst bergende, schützende, hüllende Verpackung ... in letzter, seelischer, grausamster Gürtellosigkeit und ohne Schleier ... und seis auch nur den blitzenden Bruchteil einer einzigen, flüchtigsten, winzigsten Zehntelsekunde ... Nach einem nochmaligen Blick nach dem Balkon. Es gibt keinen Ausweg! Ganz nahe zu ihm hin; fast flüsternd. Nicht einmal Verdacht gegen sich darf sie fassen!

URL erschüttert. Und so ... wollt ihr euer Leben ...

HOLLRIEDER der seine Hand inzwischen losgelassen und nach der Chaiselongue zu sich in Bewegung gesetzt; andrer Tonfall; nach Url zugedreht. Wüßtest du eine andre Möglichkeit? ... Da Url schweigt; nach seiner Uhr sehend. Es wird Zeit. Auf Musmann zu, den er rüttelt. He! Du! ... Angewidertst-stärkst. Ferkel!

MUSMANN der die ganze Zeit über wie »tot« gelegen und nur einmal, während Hollrieders großer Werk-Vision, bei dem letzten »Liebe«!!! sich erschreckt-unbemerkt etwas aufgerichtet hat;[286] ihn wie traumtrunken anglotzend und sich dann wieder mit einem plötzlichen, lauten Schnarchen auf die Chaiselongue zurückfallen lassend.

HOLLRIEDER. Ist drüben auf?

URL von seinem Entsetzen noch immer nicht ganz zu sich gekommen. Ich glaube nein.

HOLLRIEDER Musmann, vor dem er steht, mit geballten Fäusten so zornig anblickend, daß Url besorgt wird. Dieser ... Wo mag er die Schlüssel haben? Da Url sich sofort bemüht; diesen am Arm packend; aus letztem, seelischem Wutekel und seiner fast kaum noch mächtig; die Augen zusammengepreßt. Hilf mir, daß mir nicht ...

URL Musmann die Schlüssel aus der Tasche holend. Sofort.

HOLLRIEDER die Schlüssel in Empfang nehmend; nach einem neuen Blick auf die Balkontür; letzte, wuchtigste Eindringlichkeit; die Rechte dabei warnend erhoben, Url fest in die Augen sehend; langsam. Also höre! ... Ich verlasse mich drauf! ... Du sagst ihr nichts! ... Du sagst ihr gar nichts! ... Ab.

URL der Hollrieder wie betäubt nachgeblickt hat, während Musmann einen Augenblick lang wieder den unruhigen Schläfer markiert; nach einem Blick auf ihn, schnell auf die Balkontür zu, die er hastig öffnet; steigende, letzte Eindringlichkeit. Fassen Sie sich! Sie dürfen unmöglich ... Sie müssen ihm jetzt das erste Wort geben!

BEATRICE wieder im Raum; kaum noch fähig, sich aufrecht zu halten; Url hat die Balkontür in der Eile nur hinter sich angelehnt. Ich bin ihm ... nur noch im Wege!

URL. Sie tun ihm Unrecht! So schroff er auch immer scheint! Er meint es nicht so! Sie haben zu lange um den Toten getrauert! Sie gehören nur noch dem Lebenden!

BEATRICE leichte, kaum merkbare Bewegung nach der Tür links; einige Schritte nach vorn. Ich habe vorhin ... Er sprach zuletzt ... so laut und erregt ... daß ich fast alles ... gehört habe.

URL erschreckt.

BEATRICE zusammenschauernd; noch weiter nach vorn. Diese ... grauenhafte Idee! ...

URL der kein Auge von ihr läßt; ihr folgend. Sie ist jetzt das einzge ...[287]

BEATRICE. Alles, was er vor mir ... verborgen hatte, was er finster ... mit sich herumtrug, diese ... schreckliche Zeit über ... alles spricht sich in ihr aus! Alles! ... Sein ganzer ... Widerwille gegen mich! Sein ganzer ... Abscheu! Seine ganze Verachtung!! ... Nie, nie, nie würde ich ... mit meinen Augen ... ein solches ... Werk von ihm sehn können! ...

URL sie entsetzt anstarrend. So dürfen Sie nicht denken! Es ist jetzt ... unsre Aufgabe ...

BEATRICE in letzter, verzweifeltster Mutlosigkeit. Ich habe ... keine Aufgabe mehr! ... Er hat seine Idee mal gefaßt, und ... nichts, nichts wird ihn mehr ... nichts, nichts, nichts ... von ihr abbringen! Ich kann ihn jetzt nur noch ... von mir befreien! ...

URL nach einer kleinen Pause; fast tonlos. Sie würden ihn ... todunglücklich machen!

BEATRICE. Eine Zeitlang. Ja. Aber dann ... Ausbrechend; noch weiter nach vorn. Durch wieviel Hände glaubt er mich vielleicht schon gegangen. Mit wieviel Schmach glaubt er mich schon beladen! Von wieviel Schmutz glaubt er mich überhäuft! Für ganz ... besudelt hält er mich! ...

URL der ihr wieder gefolgt ist; nach Atem ringend. Sie täuschen sich! Eine solche Niedrigkeit, eine solche ... verächtliche Abscheulichkeit, eine solche letzte, seelische ... häßlichste Roheit, daran ... denkt er nicht einmal! Das liegt ihm völlig ... Was ihm jetzt ... so unerträglich scheint ...

BEATRICE entsetzt. Was? ... Was ist ihm jetzt so ... unerträglich?!

URL. Ich werde sofort ... Sich bereits zum Gehn wendend.

BEATRICE angstvoll. Nein! ... Nein! ... Holen Sie ihn nicht! Tun Sie s nicht! Ich will es nicht wissen! Ich ... Ich würde ... Sie zwingen mich ... Sich wirr im Raum umsehend.

URL. Ihre und seine Qual muß ein Ende nehmen! Ich verspreche Ihnen! In einer Minute! Von Angst gejagt ab.

BEATRICE einen Augenblick aufatmend. In einer Minute! ... Dann sich wieder wie irr und nach Hilfe suchend im Raum umblickend; unsicher vor Musmann, um sich zu vergewissern, ob er noch schläft ....

MUSMANN sich aufrichtend. Madam? ...

BEATRICE vor ihm zurückschaudernd. Was ... wollen Sie von mir?[288]

MUSMANN während sie vor ihm bis an den runden Tisch zurückgewichen ist, um den sie jetzt beide, langsam, kreisen; keiner den Blick aus des andern Augen lassend. ... Lilith! ... Du bist ... Lilith! ... Du hast ihn ... in den Tod gehetzt! ... Wie du uns ... alle in den Tod hetzt! ... Du hast ihn ... verführt!

BEATRICE unter seinem Blick wie gebannt; angstfiebernd; kaum hörbar. Ja! ...

MUSMANN. Wie du uns ... alle verführst!

BEATRICE wie aus einer inneren Erleuchtung sich mehr und mehr selbst begreifend. Ja! ... Ja!! ...

MUSMANN. Vampir! ... Sein Gesicht verzerrt sich, seine Finger strecken sich leicht krallenartig vor, halb als ob er sie liebkosen, halb als ob er sie würgen wolle. Täubchen?! ...

BEATRICE jetzt die Kraft findend, von der grauenhaften, langsamen Jagd um den Tisch rum plötzlich nach dem Schränkchen zurückzuspringen; sie hat es bereits erreicht, als er sie einholt; aus Ekel und Abscheu vor ihm zurückweichend, da ihr davor graut, daß er sie berühren könne; verzweifelt. Weg! ... Gehn Sie da weg! ...

MUSMANN zwischen ihr und dem Schränkchen; höhnisch grinsend. So n kleines ... Beruhigungspülverchen! ... Das ... möchteste wohl!

BEATRICE deren ganze Haltung sich wieder gestrafft hat. Sie ... gehn nicht?

MUSMANN dessen Augen fast aus den Höhlen treten; in geduckter Wut. Er soll dich ... nicht wieder loswerden ... der große Goliath! ... Wie die ... Katzen sollt ihr euch noch ...

BEATRICE ihm ohnmächtig gegenüber; vor Abscheu fast zitternd; etwas zurückgewichen. Teufel! ...

MUSMANN. Kaputt soll er an dir gehn! ... Kaputt! ... Mitsamt seinem ... »Werk«!!

BEATRICE aus ihrem Mantel blitzschnell die langen Handschuhe ziehend und sie ihm quer übers Gesicht schlagend. Da! ... »a« kurz; Musmann, fast geblendet, auf sie zu; sie stößt ihn mit letzter Kraft, daß er hintenüber umschlägt; dann schwingt sie sich mit dem rechten Fuß schnell auf die Chaiselongue, drückt das Schränkchen auf und wühlt die kleinen Flakons und Büchsen um, von denen einige bis auf den Fußboden kollern.[289]

MUSMANN der sich noch nicht aufgerichtet hat; schon halb in seinem beginnenden Kollaps. Hilfe! ... Hilfe!! ...

BEATRICE steht da und bemüht sich vergeblich, eins der Fläschchen aufzubekommen; da in diesem Augenblick vom Flur bereits eiligste Schritte schallen, wirft sie in demselben Moment, wo Url die Tür aufstößt, das Fläschchen von sich, reißt die Balkontür auf und stüzt sich über die Brüstung; von der Straße rauf ein Schrei, dann ein Fall.

URL der sie noch fast erreicht hätte; zurücktaumelnd; von unten Lärm und Geschrei. Herr- Gott!!!

HOLLRIEDER jetzt ebenfalls in der Tür; eine Sekunde wie betäubt stutzend, dann schnell bis zur Mitte der Bühne; zu Url, der die Balkontür hinter sich angelehnt und jetzt dasteht, als ob er ihm den Weg versperren wollte; noch wie blöde, obgleich sein Innerstes längst alles begriffen hat. Was ist!? ...

URL mit ausgebreiteten Armen vor der Tür. Nicht! ... Nicht!! ...

HOLLRIEDER unartikulierter, furchtbarer Aufschrei, aus dem seine ganze Qual zittert, sein ganzes Entsetzen.

MUSMANN der sich wieder aufgerichtet hat; unwillkürlich langsam wie eine zweibeinige Klapperschlange, die noch im Flüchten nach der Ferse sticht, nach dem Winkel rechts retirierend. Nu kannst du ihr ... ja nachspringen! ... Jetzt ... hast du se ja ... so weit! ...

HOLLRIEDER der sich auf ihn stürzen will. Hund!!

URL der schnell zwischen beide gesprungen; Musmann mit seinem Körper deckend. Halt! ... Fest. Für den sorge ich! ...

HOLLRIEDER in der Mitte der Bühne; nach dem Sessel rechts wankend und auf ihm mit einem dumpfen Laut, Arme und Kopf auf dem Tisch, zusammenbrechend; während von der Straße her noch, etwas gedämpft, der Lärm klingt.

MUSMANN hinter Url; idiotisch mit dem Finger nach ihm. Da! ...Während Url ihm, von Grauen gepackt, Platz macht; langsam auf Hollrieder zu; zuletzt ganz krumm und fast hockend. Da! ... Da!... Alle drei Male »a« kurz.

HOLLRIEDER sich im Sessel wieder aufrichtend; Kopf zurück, Arme krampfig über die Lehnen, Augen geschlossen. Ich ... Mörder!

Quelle:
Arno Holz: Werke. Band 4, Neuwied und Berlin 1961, S. 244-290.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Sonnenfinsternis
Sonnenfinsternis: Tragödie
Sonnenfinsternis
Sonnenfinsternis: Tragödie (German Edition)

Buchempfehlung

Anonym

Historia von D. Johann Fausten

Historia von D. Johann Fausten

1587 erscheint anonym im Verlag des Frankfurter Druckers Johann Spies die Geschichte von Johann Georg Faust, die die Hauptquelle der späteren Faustdichtung werden wird.

94 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon