Personen.

Professor Dr. Niemeyer, Direktor des Königlichen Gymnasiums.


Jadwiga, seine zweite Frau.


Fritz, sein Sohn aus erster Ehe.


von Kannewurf, Landrat.


Mollwein, Assessor.


Brunner, Sanitätsrat.


Kleinstüber, Major a.D.


Goldbaum, Fabrikant.


Falk, Rechtsanwalt.


Tamaschke, Polizeisekretär.


Hoppe, Polizeiinspektor.


Potzkowski, Schutzmann.


Lydia Link, Mitglied des Stadttheaters.


Schimke, Pedell.


Olga, Stubenmädchen bei Niemeyer.


Schladebach, Bäckermeister.[5]


Kurt von Zedlitz, Brutus.


Pöhlmann, (Catilina).


Klausing, (Spartacus).


Cassius,

Widukind,

Vercingetorix,

Sempronius Grachus,

Mucius Scävola,

Harmodios,

Aristogeiton,

Karl Wilhelm Frommelt, (Möros), , Mitglieder der »ehrenfesten und freien Blutsverbindung Antityrannia« Gymnasiasten.


Ein Piccolo.


Ein Kasinomitglied.


Ein Bäckergeselle.


Ein Schutzmann.


Zwei Wachtposten der Antityrannia.


Polizisten.[6]


Quelle:
Arno Holz und Oskar Jerschke: Traumulus. Dresden 1909, S. 5-7.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Traumulus
Traumulus: Tragische Komödie (German Edition)

Buchempfehlung

Klingemann, August

Die Nachtwachen des Bonaventura

Die Nachtwachen des Bonaventura

Erst 1987 belegte eine in Amsterdam gefundene Handschrift Klingemann als Autor dieses vielbeachteten und hochgeschätzten Textes. In sechzehn Nachtwachen erlebt »Kreuzgang«, der als Findelkind in einem solchen gefunden und seither so genannt wird, die »absolute Verworrenheit« der Menschen und erkennt: »Eins ist nur möglich: entweder stehen die Menschen verkehrt, oder ich. Wenn die Stimmenmehrheit hier entscheiden soll, so bin ich rein verloren.«

94 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon