Religionsphilosophie

[89] [89] Und Ich will einen Bund mit dir machen!

Jeohova[90]


O Herr, aus tiefer Noth

Schrei ich zu Dir hinauf:

Gieb mir mein täglich Brod

Und etwas Butter drauf!

Ein Stückchen Leberwurst

Wär schliesslich auch nicht ohne;

Du weisst, mein Teufelsdurst

Ist Deiner Schöpfung Krone!


Wär nur mein alter Hut

Nicht so entsetzlich schief;

Du weisst nicht, wie das thut,

Doch hier, hier brennt es tief!

Mein Flaus hält nur soso,

Ich wollt, er wäre wärmer;

Ein Winterpaletot

Macht Dich doch auch nicht ärmer![91]


Du siehst, mir fehlt noch viel,

Und meine Seele schreit,

Ich finde keinen Stil

Vor lauter Frömmigkeit!

Doch sei's. Ich bin ein Mann

Und will mich nicht erdreisten,

Nur musst Du dann und wann

Mir auch was Extra's leisten!


Für Klärchen einen Zopf,

Ein Cul für meine Frau

Und Sonntags in den Topf

Womöglich eine Sau!

Und lässt Du einmal, geht's,

Mich Calculator werden,

Dann will ich Dir auch stets

Erkenntlich sein auf Erden!


Dann halt ich hübsch den Mund

Bei andrer Spott und Hohn

Und gründe einen Bund

Für innere Mission.

Mein Fritz muss fürchterlich

Theologie studiren

Und schliesslich lass ich mich

Zum Kirchenrath creiren![92]


Doch, wenn Du filzig bist,

Dann dank ich für die Kur;

Dann werd ich Atheist

Und wähle bebel'sch nur!

Dann mag Altar und Thron

Nur dreist zusammenbrechen,

Dann werd ich Deinen Lohn

In Gold und Blut Dir blechen!


Doch, wie man's treibt, so geht's.

Mein Loos wägt Deine Hand,

Und eine wäscht ja stets

Die andre hier zu Land.

So nimm mein Herz denn hin,

Ich will's Dir ja nicht schenken;

Dass ich Geschäftsmann bin,

Wirst Du mir nicht verdenken!


Drum, Herr, aus tiefer Noth

Schrei ich zu Dir hinauf:

Gieb mir mein täglich Brod

Und etwas Butter drauf!

Ein Stückchen Leberwurst

Wär schliesslich auch nicht ohne,

Du weisst, mein Teufelsdurst

Ist Deiner Schöpfung Krone![93]


Quelle:
Arno Holz: Buch der Zeit. Berlin 21892, S. 89-95.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Buch der Zeit
Schönes, grünes, weiches Gras /Trawa zielona, mieekka, cudna: Gedichte aus
Buch Der Zeit: Lieder Eines Modernen (German Edition)

Buchempfehlung

Strindberg, August Johan

Inferno

Inferno

Strindbergs autobiografischer Roman beschreibt seine schwersten Jahre von 1894 bis 1896, die »Infernokrise«. Von seiner zweiten Frau, Frida Uhl, getrennt leidet der Autor in Paris unter Angstzuständen, Verfolgungswahn und hegt Selbstmordabsichten. Er unternimmt alchimistische Versuche und verfällt den mystischen Betrachtungen Emanuel Swedenborgs. Visionen und Hysterien wechseln sich ab und verwischen die Grenze zwischen Genie und Wahnsinn.

146 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon