Biographie

1765

22. Februar: Sophia Dorothea Margarete (genannt Meta) Wedekind wird in Göttingen als Tochter des Pfarrers, Schuldirektors und Professors Rudolf Wedekind und seiner Ehefrau Sophia Magdalena, geb. Morrien, geboren.

Sie erhält eine umfangreiche Ausbildung durch ihren Vater, ihre Brüder sowie durch Hauslehrer.


1778

Tod des Vaters.


1781

10. Juni: Heirat mit dem 16 Jahre älteren Johann Nikolaus Forkel, Universitätsmusikdirektor in Göttingen und Begründer der Musikwissenschaft als Hochschuldisziplin.


1782

Geburt des Sohnes Carl Gottlieb.


1784

»Maria. Eine Geschichte in Briefen« (2 Bände, Briefroman).


1788

Margarete Forkel verläßt ihren Ehemann und siedelt nach Berlin über. Unter der Anleitung von Johann Jakob Engel fertigt sie Übersetzungen an.


1790

Übersiedlung nach Mainz, wo sie unter der Anleitung von Georg Forster Reisebeschreibungen und historisch-politische Werke aus dem Englischen und Französischen übersetzt.


1791

Übersetzung von Volneys »Ruinen« (mit Georg Forsters Vorrede »Über den gelehrten Zunftzwang«).


1792

Übersetzung von Thomas Paines »Die Rechte des Menschen«.

Freundschaftlicher Verkehr mit führenden Mainzer Jakobinern, darunter mit Georg Forster, ihrem älteren Bruder Georg Christian Gottlieb Wedekind, dem Sekretär des französischen Generals Custine Georg Wilhelm Böhmer und dessen Schwägerin Caroline (Michaelis-) Böhmer (-Schlegel-Schelling).


1793

April: Flucht vor den Preußen aus dem von den Franzosen besetzten Mainz. Inhaftierung in Königstein (zusammen mit Caroline Böhmer).


1794

24. Februar: Scheidung von Johann Nikolaus Forkel.

Heirat mit dem Geheimen Oberappellationsrat und Justizkommissar in Königsberg, Johann Heinrich (von) Liebeskind. Aus der Ehe gehen fünf Kinder hervor.


1795

Übersetzung von William Godwins »Caleb Williams, ein philosophischer Roman«.


1797

Johann Heinrich Liebeskind wird preußischer Regierungsrat in Ansbach. Übersiedlung der Familie nach Ansbach.


1798

Geburt des Sohnes Johann Friedrich August Ernst (Fritz).


1800

Geburt des Sohnes Karl Friedrich Ernst Ferdinand Wilhelm.


1801

August–September: Besuch von Therese Huber bei Margarete Liebeskind in Ansbach.


1812

In den folgenden Jahren schreibt Margarete Liebeskind für zahlreiche Zeitungen.


1847

Tod von Johann Heinrich von Liebeskind.


1853

Margarete Liebeskind stirbt im Alter von 88 Jahren in Eichstätt (?).

Buchempfehlung

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich

Deutsche Lieder aus der Schweiz

Deutsche Lieder aus der Schweiz

»In der jetzigen Zeit, nicht der Völkerwanderung nach Außen, sondern der Völkerregungen nach Innen, wo Welttheile einander bewegen und ein Land um das andre zum Vaterlande reift, wird auch der Dichter mit fortgezogen und wenigstens das Herz will mit schlagen helfen. Wahrlich! man kann nicht anders, und ich achte keinen Mann, der sich jetzo blos der Kunst zuwendet, ohne die Kunst selbst gegen die Zeit zu kehren.« schreibt Jean Paul in dem der Ausgabe vorangestellten Motto. Eines der rund einhundert Lieder, die Hoffmann von Fallersleben 1843 anonym herausgibt, wird zur deutschen Nationalhymne werden.

90 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon