Siebenter Auftritt

[24] Die Vorigen. Zimmerleute kommen hastig von allen Seiten mit ihren Schurzfellen, Arbeitsgerät in Händen.

Nr. 5. Chor und Ensemble


CHOR.

Laßt ruhen die Arbeit, das Zeichen ertönet,

Wir eilen zum Schmause;

Es rufet die Stunde, so lange ersehnet,

Zum gastlichen Hause.

Ein heitrer, fröhlicher Festtag ist heut,

Bei Tanz und Gesängen entschwinde die Zeit.

Laßt heute des Daseins uns erfreuen!

VAN BETT.

Was Tanz und Schmaus, es handelt sich hier

Um Staatsgeschäfte!


Unruhe im Chor.


Ruhe! Und dann

Stellt euch in Reih und Glied,

Daß die Physiognomien ich mir betrachten kann.

CHOR unter sich.

Was will er betrachten?

Was schwatzt er für Zeug?

VAN BETT für sich.

Meinen Mann werd ich finden,[24]

Das merk ich gleich.


Laut.


Antwortet laut und mit Verstand:

Wer von euch allen wird Peter genannt?

ZAR.

Ich heiße Peter.

IWANOW UND MEHRERE ZIMMERLEUTE.

Auch ich, auch ich!

VAN BETT.

Schreit doch nicht so fürchterlich!

Ihr heißt alle Peter? Der Fall ist selten.

Ihr könnt alle doch wohl nicht für Peter gelten?

DIE PETER.

Ihr fragt nach dem Namen, wer wird ihn verneinen,

Wir sind viele Peter, was wundert ihr Euch?

VAN BETT.

Ei, hol euch der Teufel, ich suche nur einen

Und finde ein ganzes Dutzend gleich.

CHOR.

Wir sind ihm zu viele, das ist doch zum Lachen,

Doch was hat er vor? Wo will er hinaus?

VAN BETT für sich.

Ich muß die Sache pfiffiger machen,

So bring ich es niemals heraus.


Zum Chor.


Woher seid ihr?

CHOR.

Von Saardam.

VAN BETT.

Ist das auch wahr?

CHOR.

Ja, ja! Alle von Saardam.

VAN BETT.

Das ist mir nun schon ganz klar.

Und welcher ist ein Fremder von euch?

ZAR UND IWANOW.

Wir beide sind fremd.

VAN BETT.

Aha! Das dacht' ich mir gleich.


Für sich.


Nur pfiffig sondieren und immer leise,

Denn so nur erhält man das wahre Licht.

O ich bin klug und weise,

Und mich betrügt man nicht.

CHOR.

Die Sache wird lustig.

IWANOW für sich.

Ich bin verloren.

CHOR.

Jetzt packt er die beiden.


Sie lachen.


VAN BETT.

Still, nicht gelacht!


Zum Zaren.


Antworte, wo bist du geboren?

ZAR.

In Smolensk.

VAN BETT.

Das hab ich mir doch gleich gedacht.

CHOR lachend.

Haha, das hat er schlau gemacht.

VAN BETT.

Still, kein Wort kann man verstehn.


Zu Iwanow.


Wo bist du geboren?[25]

IWANOW.

In Moskau.

VAN BETT.

Schön, dein Name?

IWANOW spricht. Peter Iwanow.

VAN BETT spricht zum Zaren. Und du heißt?

ZAR spricht. Peter Michaelow.

VAN BETT kopfschüttelnd.

Hm, hm! Der Fall wird kitzlig, so will mir's scheinen,

Da hab ich wieder zwei für einen.

Doch täuschet meine Weltkenntnis mich nicht,

So hat


Auf Iwanow deutend.


der das echte Spitzbubengesicht.

ZAR, IWANOW UND CHOR.

Ist wohl die Frage uns erlaubt,

Warum der Zeit man uns beraubt?

VAN BETT.

Ein hochgelahrtes Stadtgericht

Schert sich um Zeit und Stunde nicht.

Geht wieder zur Arbeit, ihr lieben Leute,

Ich weiß genug für heute.


Zu Meisterin Browe, auf Iwanow deutend.


Auf diesen einen gebt wohl acht!


Zum Chor.


Ihr habt eure Sache gut gemacht.

CHOR.

Wenn dann nach der Arbeit das Zeichen ertönet,

Wir eilen zum Schmause;

Es rufet die Stunde, so lange ersehnet,

Zum gastlichen Hause.

Ein heitrer, fröhlicher Festtag ist heut,

Bei Tanz und Gesängen entschwinde die Zeit.

Laßt heute des Daseins uns erfreuen!

Seine Art und seine Weise

Ist die rechte wahrlich nicht,

Drum sich jeder glücklich preise,

Den verschonet sein Gericht.

IWANOW UND ZAR.

Auf so abgeschmackte Weise

Wird ihm nicht das kleinste Licht;

Er dünkt sich sehr klug und weise,

Doch, gottlob, er ist es nicht.

VAN BETT.

O ich bin klug und weise,

Und mich betrügt man nicht.

Alle Zimmerleute gehen ab.[26]


Quelle:
Albert Lortzing: Zar und Zimmermann. Stuttgart [o. J.], S. 24-27.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Zar und Zimmermann
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Zar und Zimmermann - Komische Oper in 3 Akten - Klavierauszug (EB 316)

Buchempfehlung

Lewald, Fanny

Clementine

Clementine

In ihrem ersten Roman ergreift die Autorin das Wort für die jüdische Emanzipation und setzt sich mit dem Thema arrangierter Vernunftehen auseinander. Eine damals weit verbreitete Praxis, der Fanny Lewald selber nur knapp entgehen konnte.

82 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon