Biographie

1743

17. Mai: Johann Gottwerth Müller kommt in Hamburg als Sohn des Arztes Johann Nikolaus Müller und dessen Frau Karoline Ehrenmuth (Erdenmuth?), geborene Neumeister, auf die Welt. Er erfährt eine Erziehung nach hanseatisch-bildungsbürgerlichen Vorstellungen und steht im Umgang mit Gelehrten und Dichtern wie Erdmann Neumeister, Friedrich von Hagedorn und Konrad Ekhof.

1762

Da er in die Fußstapfen seines Vaters treten soll, beginnt Müller in Helmstedt Medizin zu studieren.

1763

Tod des Vaters.

1764

Auch die Mutter stirbt.

1770

Erst jetzt, sieben Jahre nach dem Tod des Vaters, ringt sich Müller zum Abbruch seines Medizinstudiums durch und widmet sich ganz seiner schriftstellerischen Leidenschaft.

Er folgt seinem Bekannten, dem als recht unseriös geltenden Verlagsbuchhändler Daniel Christian Hechtel, nach Magdeburg. Ihm verdankt er die Veröffentlichungen seiner ersten Werke.

1770/71

»Gedichte der Freundschaft, der Liebe und dem Scherze gesungen«.

1771

Müller heiratet die Tochter seines Verlegers, Anna Hechtel. Gemeinsam bekommt das Paar insgesamt acht Kinder, von denen jedoch drei schon früh sterben.

Die ersten Ausgaben seiner Wochenschrift »Der Deutsche« erscheinen. Aufgrund dieses Blattes kommt es zu Konflikten mit dem Schwiegervater.

Herbst: Müller verlässt Magdeburg und macht sich als Buchhändler und Verleger in Hamburg selbstständig.

1773

Der Konkurs seines Verlages zwingt ihn, ins damals dänische Itzehoe umzusiedeln.

Hier gründet er eine neue Verlagsbuchhandlung.

1777

Müllers Roman »Der Ring, eine komische Geschichte«, der nach einer spanischen Vorlage entstanden ist, erscheint bei seinem Verlag.

Er erkrankt schwer.

1779

Der satirische Roman »Siegfried von Lindenberg« beschert Müller endlich literarischen Erfolg.

Doch seine Krankheiten, die große Familie und hohe Schulden sowie Verluste durch Raubkopien machen ihm zu schaffen.

1783

Aus gesundheitlichen und wirtschaftlichen Gründen muss Müller Verlag und Buchhandlung aufgeben.

Im gleichen Jahr besucht er seinen Freund und Förderer Georg Christoph Lichtenberg in Göttingen.

1784

Der erste von acht Bänden der »Komischen Romane« wird veröffentlicht. Der letzte Teil erscheint 1791.

1784/85

Der Roman »Die Herren von Waldheim« erscheint.

1786–1789

»Emmerich« (Roman).

1790/91

Müllers Roman »Herr Thomas« wird veröffentlicht.

1792

»Über den Verlagsraub«.

1794/95

Erneute Krankheit.

»Friedrich Brack« (Roman).

1795

Von König Friedrich VI. von Dänemark erhält Müller fortan eine Pension.

1796

Der Roman »Sara Reinert«, eine Übersetzung Müllers aus dem Holländischen, erscheint.

1804

Müllers Frau Anna stirbt.

1809

»Ferdinand« (Roman) wird veröffentlicht.

1828

23. Juni: Johann Gottwerth Müller stirbt im Alter von 85 Jahren in Itzehoe.

Buchempfehlung

Holz, Arno

Papa Hamlet

Papa Hamlet

1889 erscheint unter dem Pseudonym Bjarne F. Holmsen diese erste gemeinsame Arbeit der beiden Freunde Arno Holz und Johannes Schlaf, die 1888 gemeinsame Wohnung bezogen hatten. Der Titelerzählung sind die kürzeren Texte »Der erste Schultag«, der den Schrecken eines Schulanfängers vor seinem gewalttätigen Lehrer beschreibt, und »Ein Tod«, der die letze Nacht eines Duellanten schildert, vorangestellt. »Papa Hamlet«, die mit Abstand wirkungsmächtigste Erzählung, beschreibt das Schiksal eines tobsüchtigen Schmierenschauspielers, der sein Kind tötet während er volltrunken in Hamletzitaten seine Jämmerlichkeit beklagt. Die Erzählung gilt als bahnbrechendes Paradebeispiel naturalistischer Dichtung.

90 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier II. Sieben Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Michael Holzinger hat für den zweiten Band sieben weitere Meistererzählungen ausgewählt.

432 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon