Erster Auftritt


[131] Die Königin. Die Herzogin Olivarez. Die Prinzessin von Eboli. Die Gräfin Fuentes und noch andere Damen.


KÖNIGIN zur Oberhofmeisterin, indem sie aufsteht.

Der Schlüssel fand sich also nicht? – So wird

Man die Schatulle mir erbrechen müssen,

Und zwar sogleich –


Da sie die Prinzessin von Eboli gewahr wird, welche sich ihr nähert und ihr die Hand küßt.


Willkommen, liebe Fürstin!

Mich freut, Sie wiederhergestellt zu finden –

Zwar noch sehr blaß –

FUENTES etwas tückisch.

Die Schuld des bösen Fiebers,

Das ganz erstaunlich an die Nerven greift.

Nicht wahr, Prinzessin?

KÖNIGIN.

Sehr hab ich gewünscht,

Sie zu besuchen, meine Liebe. – Doch

Ich darf ja nicht.

OLIVAREZ.

Die Fürstin Eboli

Litt wenigstens nicht Mangel an Gesellschaft. –

KÖNIGIN.

Das glaub ich gern. Was haben Sie? Sie zittern.[131]

EBOLI.

Nichts – gar nichts, meine Königin. Ich bitte

Um die Erlaubnis, wegzugehen –

KÖNIGIN.

Sie

Verhehlen uns, sind kränker gar, als Sie

Uns glauben machen wollen? Auch das Stehn

Wird Ihnen sauer. Helfen Sie Ihr, Gräfin,

Auf dieses Taburett sich niedersetzen.

EBOLI.

Im Freien wird mir besser.


Sie geht ab.


KÖNIGIN.

Folgen Sie

Ihr, Gräfin – Welche Anwandlung!


Ein Page tritt herein und spricht mit der Herzogin, welche sich alsdann zur Königin wendet.


OLIVAREZ.

Der Marquis

Von Posa, Ihre Majestät – Er kommt

Von Seiner Majestät dem König.

KÖNIGIN.

Ich

Erwart ihn.


Der Page geht ab und öffnet dem Marquis die Türe.


Quelle:
Friedrich Schiller: Sämtliche Werke, Band 2, München 31962, S. 131-132.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Don Carlos, Infant von Spanien
Schillers sämtliche Werke: Band III. Metrische Übersetzungen. Don Carlos, Infant von Spanien
Don Carlos. Infant von Spanien: Textausgabe mit Materialien
Don Carlos, Infant von Spanien. (Mit Erläuterungen)
Don Carlos, Infant von Spanien
Schillers Don Carlos, Infant von Spanien : ein dramatisches Gedicht

Buchempfehlung

Anonym

Schi-King. Das kanonische Liederbuch der Chinesen

Schi-King. Das kanonische Liederbuch der Chinesen

Das kanonische Liederbuch der Chinesen entstand in seiner heutigen Textfassung in der Zeit zwischen dem 10. und dem 7. Jahrhundert v. Chr. Diese Ausgabe folgt der Übersetzung von Victor von Strauß.

298 Seiten, 15.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon