Zweite Szene

[131] Bolingbrokes Lager zu Bristol.


Bolingbroke, York, Northumberland, Percy, Willoughby, Roß; im Hintergrunde Gerichtsbediente mit Bushy und Green als Gefangnen.


BOLINGBROKE.

Führt diese Männer vor! –

Bushy und Green, ich will nicht eure Seelen,

Weil sie sogleich vom Leibe scheiden müssen,

Durch Rügung eures Frevlerlebens plagen:

Denn nicht barmherzig wär's; doch um von meiner Hand

Eu'r Blut zu waschen, will ich öffentlich

Hier ein'ge Gründe eures Tods enthüllen.

Ihr habt mißleitet einen edlen Fürsten,

An Blut und Zügen glücklich ausgestattet,

Durch euch verunglückt und entstaltet ganz;

Mit euren sünd'gen Stunden schiedet ihr

Gewissermaßen ihn und sein Gemahl;

Ihr bracht den Bund des königlichen Bettes

Und trübtet einer holden Fürstin Wange

Mit Tränen, die eu'r Unrecht ihr entlockte.

Ich selbst, ein Prinz durch Rechte der Geburt,

Dem König nah im Blut und nah in Liebe,

Bis ihr bewirkt, daß er mich mißgedeutet,

Mußt' eurem Unrecht meinen Nacken beugen,

In fremde Wolken meinen Odem seufzen

Und essen der Verbannung bittres Brot:

Indessen ihr geschwelgt auf meinen Gütern,

Mir die Geheg' enthegt, gefällt die Forste,

Mein Wappen aus den Fenstern mir gerissen,

Den Wahlspruch mir verlöscht, kein Zeichen lassend

Als andrer Meinung und mein lebend Blut,

Der Welt als Edelmann mich darzutun.

Dies und viel mehr, viel mehr als zweimal dies

Verdammt zum Tod euch: laßt sie überliefern

Der Hand des Todes und der Hinrichtung!

BUSHY.

Willkommner ist der Streich des Todes mir,

Als Bolingbroke dem Reiche. – Lords, lebt wohl![131]

GREEN.

Mein Trost ist, unsre Seelen gehn zum Himmel,

Der mit der Hölle Pein das Unrecht straft.

BOLINGBROKE.

Schafft sie zum Tode, Lord Northumberland!


Northumberland und andre mit den Gefangnen ab.


Ihr sagtet, Oheim, daß die Königin

Nach Eurem Hause sich begeben hat.

Ums Himmels Willen, laßt ihr gut begegnen:

Sagt ihr, daß ich mich bestens ihr empfehle;

Tragt Sorge, meinen Gruß ihr zu bestellen!

YORK.

Ich sandte einen meiner Edelleute

Mit Briefen, die ihr Eure Liebe schildern.

BOLINGBROKE.

Habt, Oheim, Dank! – Kommt, Herrn, zum letzten Schlag!

Noch eine Weil' ans Werk: dann Feiertag!


Alle ab.


Quelle:
William Shakespeare: Sämtliche Werke in vier Bänden. Band 3, Berlin: Aufbau, 1975, S. 131-132.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
König Richard II.
King Richard II./ König Richard II. [Zweisprachig]
König Richard II.
King Richard II. König Richard II. Englisch-deutsche Studienausgabe.
King Richard II / König Richard II.: Englisch-deutsche Studienausgabe (Engl. / Dt.) Englischer Originaltext und deutsche Prosaübersetzung
König Richard II.

Buchempfehlung

Lohenstein, Daniel Casper von

Sophonisbe. Trauerspiel

Sophonisbe. Trauerspiel

Im zweiten Punischen Krieg gerät Syphax, der König von Numidien, in Gefangenschaft. Sophonisbe, seine Frau, ist bereit sein Leben für das Reich zu opfern und bietet den heidnischen Göttern sogar ihre Söhne als Blutopfer an.

178 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Für den dritten Band hat Michael Holzinger neun weitere Meistererzählungen aus dem Biedermeier zusammengefasst.

444 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon