8. An sein Mädgen, als er anderswo mit der Magd gelöffelt hatte

[66] 1.

Ach meiner Seelen Seele!

Siehst du nicht sauer auß,

Daß ich ein fremdes Hauß

Zu meiner Lust erwähle,

Und daß ich einen feuchten Kuß

Von schlechten Lippen borgen muß?


2.

Ach kömmt dein schöner Spiegel

Mir nicht im Traume für,

Indem ich deine Zier

So einen Höllen Riegel

Nicht ohne guten Vorbedacht

Mit meinem Löffeln gleich gemacht?


3.

Ach zeucht mich nicht dein Eyfer

In den Gewissens-Streit,

Weil noch die Feuchtigkeit

Von diesem fremden Geifer

Auff meinen schnöden Lippen ligt

Und mich so wunderlich vergnügt?


4.

Verzeih mir meine Schöne,

Das ich ohn Unterscheid[66]

Mich nach der Freundlichkeit

Gemeiner Mädgen sehne,

Und gib mir keinen schlimmen Danck

Diß ist mein blosser Ubergang.


5.

Ich muß mich ja ergetzen,

Sonst bin ich viel zu klug,

Daß ich den Wasser-Krug

Will vor das Wein-Glas setzen,

Du wirst indessen doch allein

Mein Hertz und meine Fürstin seyn.


6.

Ich liebe dich im Hertzen,

Die Lippen sind mir frey,

Die mögen wohl dabey

Mit andern Mäulgen schertzen,

Wer weiß wer dich bißweilen küst,

Wann du von mir entfernet bist.


7.

Darum es sey vergessen,

Es ist einmahl geschehn,

Du hast es nicht gesehn,

Wie ich bey ihr gesessen:

Und über dieses weist du wohl,

Wie weit ich mich verbinden sol.


8.

Du wirst mein Liebgen bleiben,

Und keine schöne Lust

Soll mir auß meiner Brust

Dein Liebs-Gedächtnüß treiben.

Ich liebe dich ohn Unterlaß,

Die andern brauch ich vor den Spaß.

Quelle:
Christian Weise: Der grünenden Jugend überflüssige Gedanken, Halle a.d.S. 1914, S. 66-67.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Ebner-Eschenbach, Marie von

Ein Spätgeborner / Die Freiherren von Gemperlein. Zwei Erzählungen

Ein Spätgeborner / Die Freiherren von Gemperlein. Zwei Erzählungen

Die beiden »Freiherren von Gemperlein« machen reichlich komplizierte Pläne, in den Stand der Ehe zu treten und verlieben sich schließlich beide in dieselbe Frau, die zu allem Überfluss auch noch verheiratet ist. Die 1875 erschienene Künstlernovelle »Ein Spätgeborener« ist der erste Prosatext mit dem die Autorin jedenfalls eine gewisse Öffentlichkeit erreicht.

78 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon