VII

Das Heiligen-Kapitel

(Arahantavaggo)

[636] 90

Der seinen Weg gegangen ist,

Der Sorgenüberwältiger,

Der überall Entdaseinte,

Der hinter sich zurücke ließ

Das ganze Kettenlabyrinth:

Genesen ist er jeder Qual.


91

Verstehende erheben sich,

Voll Ekel an der Häuslichkeit:

Wie Schwäne fort vom Sumpfe ziehn,

Verlassen frei sie Haus und Hof.


92

Der Gang der Fülle-Fliehenden,

Ernährung klar Erkennenden,

Im Leeren, Unbeschreiblichen,

Erlösenden Verweilenden:

Gleichwie der Vögel Himmelsflug

Ist schwer erfindbar derer Gang.


93

Der Pfad des Wahnerloschenen,

Des Atzung-Unabhängigen,

Im Leeren, Unbeschreiblichen,

Erlösenden Verweilenden:

Gleichwie der Vögel Himmelsflug

Ist schwer erfindbar dessen Pfad.


[637] 94

Den Heitern, dessen Sinne sanft geworden

Wie Wagenlenkers wohlbezähmte Rosse,

Den Dünkelledigen, den Wahnerlösten:

Die Götter selbst beneiden einen solchen.


95

Der Erde gleich, die niemals zornig wird,

Wie Steingetäfel unerregbar stark,

Hell durchsichtig wie schlammgeklärter See:

Kein solcher kehrt zurück ins Wandelsein.


96

Gestillt ist seines Herzens Sinn,

Gestillt das Wort, gestillt die Tat

Des weisheitklar Vollendeten,

Des friedestillen Heiligen.


97

Wer keinem Hörensagen traut,

Wer weiß, was unvergänglich ist,

Und das Vergängliche vertilgt:

Der Raum und Zeit Zermalmende,

Der Willenswahn-Entsündigte

Ist wahrlich allerhöchster Held.


98

Sei's nah' dem Dorfe nah' dem Wald,

Sei's in der Ebne, im Gebirg:

Die Stätte wo ein Heil'ger weilt,

Ist ein entzückend schöner Ort.


99

Entzückend ist der Waldesgrund,

Wo sich die Menge nicht ergetzt,

Ergetzen gierlos Heil'ge sich:

Sie jagen nicht den Lüsten nach.

Quelle:
Die Reden Gotamo Buddhos. Bd. 3, Zürich/Wien 1957, S. 636-638.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Zwei Schwestern

Zwei Schwestern

Camilla und Maria, zwei Schwestern, die unteschiedlicher kaum sein könnten; eine begnadete Violinistin und eine hemdsärmelige Gärtnerin. Als Alfred sich in Maria verliebt, weist diese ihn ab weil sie weiß, dass Camilla ihn liebt. Die Kunst und das bürgerliche Leben. Ein Gegensatz, der Stifter zeit seines Schaffens begleitet, künstlerisch wie lebensweltlich, und in dieser Allegorie erneuten Ausdruck findet.

114 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon