Biographie

1842

23. Februar: Eduard von Hartmann wird in Berlin geboren.

Zunächst wird er Offizier.

1865

Auf Grund einer Krankheit nimmt er seinen Abschied.

1867

Hartmann promoviert in Rostock. Fortan lebt er in Groß-Lichterfelde als Schriftsteller.

1868

»Über die dialektische Methode«.

1869

»Philosophie des Unbewußten«.

1871

»Das Ding an sich und seine Beschaffenheit«. In 2. Auflage erscheint die Schrift 1875 unter dem Titel »Kritische Grundlegung des transzendentalen Realismus«.

1872

»Gesammelte philosophische Abhandlungen zur Philosophie des Unbewußten«.

»Das Unbewußte vom Standpunkt der Physiologie und Deszendenztheorie«.

1874

»Die Selbstzersetzung des Christentums und die Religion der Zukunft«.

1875

»Wahrheit und Irrtum im Darwinismus«.

1876

»Gesammelte Studien und Aufsätze«.

1877

»Neukantianismus, Schopenhauerianismus und Hegelianismus in ihrer Stellung zu den philosophischen Aufgaben der Gegenwart«.

1879

»Phänomenologie des sittlichen Bewußtseins«.

1880

»Zur Geschichte und Begründung des Pessimismus«.

»Die Krisis des Christentums«.

1882

»Religionsphilosophie«.

1885

»Philosophische Fragen der Gegenwart«.

»Der Spiritismus«.

»Das Judentum«.

1886

»Moderne Probleme«.

1887

»Ästhetik«.

1888

»Lotzes Philosophie«.

1889

»Kritische Wanderungen durch die Philosophie der Gegenwart«.

»Das Grundproblem der Erkenntnistheorie«.

1893

»Kants Erkenntnistheorie und Metaphysik«.

1894

»Die sozialen Kernfragen«.

1895

»Der Wertbegriff und der Lustwert«.

1896

»Kategorienlehre« in drei Bänden.

1897

»Schellings philosophisches System«.

1898

»Ethische Studien«.

1900

»Geschichte der Metaphysik« in zwei Bänden.

»Zum Begriff des Unbewußten«.

1901

»Die moderne Psychologie«.

1902

»Die Weltanschauung der modernen Physik«.

1905

»Das Christentum des neuen Testaments«.

1906

»Das Problem des Lebens«.

5. Juni: Eduard von Hartmann stirbt in Groß-Lichterfelde bei Berlin.

1907/09

»System der Philosophie im Grundriß« in acht Bänden (posthum).

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Die Narrenburg

Die Narrenburg

Der junge Naturforscher Heinrich stößt beim Sammeln von Steinen und Pflanzen auf eine verlassene Burg, die in der Gegend als Narrenburg bekannt ist, weil das zuletzt dort ansässige Geschlecht derer von Scharnast sich im Zank getrennt und die Burg aufgegeben hat. Heinrich verliebt sich in Anna, die Tochter seines Wirtes und findet Gefallen an der Gegend.

82 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon