Christoph, Rupprecht, Nikolaus

[229] (Herrn Siegmund von Hausegger zugeeignet.)


Ich kenn drei gute, deutsche Geselln

Mit großen Händen und Beinen schnelln;

Mit dicken Säcken auf breitem Buckel

Stampfen sie eilig durchs Land mit Gehuckel;

Haben Eis im Bart

Und grimmige Art,

Aber Augen gar milde;

Führn Aepfel und Nüsse und Kuchen im Schilde

Und schleppen und schleppen im Huckepack

Himmeltausendschöne Sachen im Sack.
[229]

All drei sind früher Heiden gewesen.

Der erst heißt Christoph: Auserlesen

Hat er in einer eisgrimmigen Nacht

Das Christkindel übers Wildwasser gebracht.

Rupprecht der zweite ist genannt:

Der fuhr voreinsten übers Land

Tief nächten in Gespenstergraus

Als Heidengott. Den Nikolaus,

Als wie der dritte ist geheißen,

Thät man als einen Bischof preisen.


Das ist nun all Legend und Mär.

Ich übernehme nicht Gwähr,

Daß just genau es so gewesen.

Habs nicht gesehn, habs nur gelesen.

Auf Schildereien jedermann

Die dreie freilich sehen kann.

Da ist der Rupprecht dick beschneet

Und derb gestiefelt fürder geht.

Drei Aepfel trägt der Nikolaus,

Sieht väterlich und ernsthaft aus.

Und Christophor im langen Bar

Ist heidenmäßig dick behaart,

Hat einen roten Mantel an

Und ist ansonst ein nackter Mann.


Die dreie nun, daß ihr es wißt,

Verehre ich als Mensch und Christ.[230]

Sie sind so lieb und ungeschlacht

Und ganz aus deutschem Mark gemacht.

Mildherzig rauh, kratzhaarig lind,

Des deutschen Gottes Ingesind.


Die guten Knechte, reichen Herrn!

Sie dienen gern und schenken gern,

Wolln keinen Dank, wolln keinen Lohn,

Sind in sich selbst bedanklohnt schon.


Grüß Gott ihr dreie miteinand

Im lieben weiten deutschen Land!

Christoph, Rupprecht, Nikolaus!

Schüttet eure Säcke aus,

Schüttet sie mit Lachen,

Blickt mit hellen Augen drein

Und laßt wohl gesegnet sein

Eure Siebensachen.


Quelle:
Otto Julius Bierbaum: Irrgarten der Liebe. Berlin/Leipzig 1901, S. 229-231.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Irrgarten der Liebe
Der Neubestellte Irrgarten Der Liebe: Um Etliche Gaenge Und Lauben Vermehrt, Verliebte Launenhafte, Moralische Und Andere Lieder, Gedichte U. Sprueche . Bis 1905. 1 Bis 6 Tausend. (German Edition)

Buchempfehlung

Knigge, Adolph Freiherr von

Über den Umgang mit Menschen

Über den Umgang mit Menschen

»Wenn die Regeln des Umgangs nicht bloß Vorschriften einer konventionellen Höflichkeit oder gar einer gefährlichen Politik sein sollen, so müssen sie auf die Lehren von den Pflichten gegründet sein, die wir allen Arten von Menschen schuldig sind, und wiederum von ihnen fordern können. – Das heißt: Ein System, dessen Grundpfeiler Moral und Weltklugheit sind, muss dabei zum Grunde liegen.« Adolph Freiherr von Knigge

276 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon