Lob des Floh's

[123] Du kleiner Nero, Compagnon der Läuse,

Blutgieriger Tyrann!

Für dich stimm' ich, nach Meister Linguets Weise

Nun auch ein Loblied an.
[123]

Dein ganz brünetter Teint, so sehr verschieden

Vom Teint der blonden Laus,

Erkohr gleich Anfangs dein Geschlecht hienieden

Zu grossen Thaten aus.


Nur deinen Stamm, der stets in ganzen Schaaren

Bei Mädchen Wache hält,

Hat die Natur zu tapfern Leibhusaren

Der Jungfrauschaft erwählt.


Und darum patroulliren auch Schwadronen

Von diesem leichten Heer

Beständig in den dunklen Regionen

Des Unterrock's umher.


Nichts schützt die Mädchen, die sich dir verschliessen,

Vor deiner Blutbegier:

Die Erstlinge von ihrem Blute fliessen

O Glücklicher, nur dir!


Du Springinsfeld bist überall gelitten,

Wo nie ein Mann hin soll,

Und schwelgst dich, gleich der Biene, an den Blüthen

Geheimer Schönheit voll.


Kein Fleck im ganzen weiblichen Gebiete,

Auch noch so heilig, ist,

Auf dem du nicht schon mit verweg'nem Tritte

Herumspazieret bist.


Da ist kein Strauch, wo du dich nicht verstecktest

Kein Plan, wo du nicht liefst,

Kein Hügelchen, wohin du dich nicht legtest,

Kein Thal, wo du nicht schliefst.


Ja, wollte man einst auch rektificiren

Der Schönheit Lustrevier,

So brauchte man, um recht es zu mappiren,

Nur dich zum Ingenier.


Nur dies verzeihen dir die Schönen nimmer,

Daß stets von jedem Kuß,[124]

Den im Geheim du ihnen aufdrückst, immer

Ein Fleckchen zeugen muß.


D'rum lauren auch stets auf dich losen Näscher,

Enthüpfst du nicht geschwind,

Bei Tag und Nacht so viele hundert Häscher

Als Mädchenfinger sind.


Doch hascht ein Mädchen auch dich kleinen Springer

Zuletzt in ihrem Schooß,

So ist doch unter einem schönen Finger

Noch neidenswerth dein Loos.

Quelle:
Aloys Blumauer: Sämmtliche Gedichte. München 1830, S. 123-125.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Christen, Ada

Gedichte. Lieder einer Verlorenen / Aus der Asche / Schatten / Aus der Tiefe

Gedichte. Lieder einer Verlorenen / Aus der Asche / Schatten / Aus der Tiefe

Diese Ausgabe gibt das lyrische Werk der Autorin wieder, die 1868 auf Vermittlung ihres guten Freundes Ferdinand v. Saar ihren ersten Gedichtband »Lieder einer Verlorenen« bei Hoffmann & Campe unterbringen konnte. Über den letzten der vier Bände, »Aus der Tiefe« schrieb Theodor Storm: »Es ist ein sehr ernstes, auch oft bittres Buch; aber es ist kein faselicher Weltschmerz, man fühlt, es steht ein Lebendiges dahinter.«

142 Seiten, 8.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon