[74.]

[189] Mancher vil kost vff jagen leytt

Das jm doch wenig nutz vß dreyt

Wie wol er dick eyn weydspruch seyt


74. Von vnnutzem jagen

Von vnnutzem jagen

Jagen ist ouch on narrheit nit

Vil zit vertribt man on nutz mit

Wie wol es syn sol eyn kurtz wil

So darff es dannaht kostens vil

Dann leydthund / wynd / rüdē / v brackē

On kosten füllen nit jr backen /

Des glich hund / vogel / väderspil

Bringt als keyn nutz / vnd kostet vil[190]

Keyn hasen / repphůn / vohet man

Es statt eyn pfundt den jäger an

Dar zů darff man vil herter zyt

Wie man jm noch louff / gang / vnd rytt

Vnd sůcht all berg / tal / wäld / vnd heck

Do man verhag / wart vnd versteck /

Mancher verscheycht me dann er jagt

Das schafft er hat nit recht gehagt /

Der ander voht eyn hasen offt

Den er hat vff dem kornmarckt koufft

Mancher der will gar freydig syn

Wogt sich an löwen / beren / schwyn

Oder stygt sunst den gämpsen noch

Dem würt der lon zů letsten doch /

Die buren jagen jn dem schne

Der adel hat keyn vorteyl me

Wann er dem wiltpret lang noch loufft

So hats der buwr / heymlich verkoufft /

Nembroht zům erst fing jagen an

Dann er von gott was gantz verlan /

Esau der jagt vmb das er was

Eyn sünder / vnd der gotts vergaß

Wenig jäger als humpertus

Fyndt man yetz / vnd Eustachius

Die liessen doch den jäger stodt

Sust truwten sie nit dienen gott


Quelle:
Sebastian Brant: Das Narrenschiff, Basel 1494, S. 189-191.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Das Narrenschiff
Das Narrenschiff
Das Narrenschiff: Mit allen 114 Holzschnitten des Drucks Basel 1494
Das Narrenschiff
Das Narrenschiff: Nach der Erstausgabe (Basel 1494) mit den Zusätzen der Ausgaben von 1495 und 1499 sowie den Holzschnitten der deutschen Originalausgaben (Neudrucke Deutscher Literaturwerke)
Das Narrenschiff:

Buchempfehlung

Stramm, August

Gedichte

Gedichte

Wenige Wochen vor seinem Tode äußerte Stramm in einem Brief an seinen Verleger Herwarth Walden die Absicht, seine Gedichte aus der Kriegszeit zu sammeln und ihnen den Titel »Tropfblut« zu geben. Walden nutzte diesen Titel dann jedoch für eine Nachlaßausgabe, die nach anderen Kriterien zusammengestellt wurde. – Hier sind, dem ursprünglichen Plan folgend, unter dem Titel »Tropfblut« die zwischen November 1914 und April 1915 entstandenen Gedichte in der Reihenfolge, in der sie 1915 in Waldens Zeitschrift »Der Sturm« erschienen sind, versammelt. Der Ausgabe beigegeben sind die Gedichte »Die Menscheit« und »Weltwehe«, so wie die Sammlung »Du. Liebesgedichte«, die bereits vor Stramms Kriegsteilnahme in »Der Sturm« veröffentlicht wurden.

50 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon