Neuntens

Letzte Versuchung

Letzte Versuchung

[121] Der heilige Antonius von Padua

Saß oftmals ganz alleinig da

Und las bei seinem Heilgenschein

Meistens bis tief in die Nacht hinein. –


Letzte Versuchung

[121] Einst, als er wieder so sitzt und liest –

– Auf einmal, so räuspert sich was und niest;

Und wie er sich umschaut, der fromme Mann,

Schaut ihn ein hübsches Mädchen an. – –

– Der heilige Antonius von Padua

War aber ganz ruhig, als dies geschah.

Er sprach: »Schau du nur immer zu,

Du störst mich nicht in meiner christlichen Ruh!«
[122]

Letzte Versuchung

Als er nun wieder so ruhig saß

Und weiter in seinem Buche las –

Husch, husch! – so spürt er auf der Glatzen

Und hinterm Ohr ein Kribbelkratzen,

Daß ihm dabei ganz sonderbar,

Bald warm, bald kalt zumute war. –

Der heilige Antonius von Padua

War aber ganz ruhig, als dies geschah.

Er sprach: »So krabble du nur zu,

Du störst mich nicht in meiner christlichen Ruh!«
[123]

Letzte Versuchung

»Na! – – Na!« – –
[124]

Letzte Versuchung

»Na, na! – sag' ich!!!« –
[125]

Letzte Versuchung

»Hm! hm! – – hm! hm!!!«
[126]

Letzte Versuchung

Auf einmal aber – er wußte nicht wie –

Setzt sich das Mädel ihm gar aufs Knie

Und gibt dem heiligen Antonius

Links und rechts einen herzhaften Kuß.
[127]

Letzte Versuchung

Der heilige Antonius von Padua

War aber nicht ruhig, als dies geschah.

Er sprang empor, von Zorn entbrannt;

Er nahm das Kreuz in seine Hand:
[128]

Letzte Versuchung

»Laß ab von mir, unsaubrer Geist!

Sei, wie du bist, wer du auch seist!!«
[129]

Letzte Versuchung

Puh!! – da sauste mit großem Rumor

Der Satanas durchs Ofenrohr.
[130]

Letzte Versuchung

Der heilige Antonius, ruhig und heiter,

Las aber in seinem Buche weiter! –


Oh, heil'ger Antonius von Padua,

Du kennst uns ja!

So laß uns denn auf dieser Erden

Auch solche fromme Heilge werden!
[131]

Quelle:
Wilhelm Busch: Werke. Historisch-kritische Gesamtausgabe, Bde. I-IV, Band 2, Hamburg 1959, S. 121-132.
Lizenz:
Ausgewählte Ausgaben von
Der heilige Antonius von Padua.
Der heilige Antonius von Padua
Der heilige Antonius von Padua

Buchempfehlung

Pascal, Blaise

Gedanken über die Religion

Gedanken über die Religion

Als Blaise Pascal stirbt hinterlässt er rund 1000 ungeordnete Zettel, die er in den letzten Jahren vor seinem frühen Tode als Skizze für ein großes Werk zur Verteidigung des christlichen Glaubens angelegt hatte. In akribischer Feinarbeit wurde aus den nachgelassenen Fragmenten 1670 die sogenannte Port-Royal-Ausgabe, die 1710 erstmalig ins Deutsche übersetzt wurde. Diese Ausgabe folgt der Übersetzung von Karl Adolf Blech von 1840.

246 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon