Vierter Aktus

[42] Varus:


Bis hierher und nicht weiter, ich verzage.

Da knuspr' ich schon zwei volle Tage

An dieser alten Brodrind! O Geschick,

Für einen römischen Feldherrn ohne Glück!


Die alten Deutschen:


Wo Muth und Kraft in deutscher Seele flammen,

Fehlt nie das blanke Schwert beim Becherklang.

Wir stehen fest und halten treu zusammen,

Und rufen's laut in feurichtem Gesang:


Ob Fels und Eiche splittern,

Wir werden nicht erzittern,

Den Jüngling reißt es fort mit Sturmeswehn,

Für's Vaterland in Kampf und Tod zu gehn.


Varus:


Ha, welche wüsten Kneipenlieder

Der baribarischen Zechgebrüder!

Schrecklich zerreißen sie mein italienisch Ohr,

Sie kommen mir aus keiner Tonart vor.


[42] Die Deutschen:


Edite, bibite, collegiales -


Varus:


O Hohn auf mich, entbehrend jedes Mahles.

Und der Tabaksqualm und die schrecklich langen

Pfeifen und Hopfenstangen!


Die Deutschen:


Heil dem Manne, der den grünen Hain

Des Vaterlandes sich zur Heimat auserwählet,

Den die Freiheit und der goldne Wein

Mit Liebe, Muth und Fröhlichkeit beseelet.

Wenn die Hörner schallen und die Büchsen knallen,

Blüht auf Feindesleichen Freiheit deutscher Eichen.

Heil dem Manne der den grünen Hain ...


Varus:


Das erste ging noch an, dies aber tödtet!

Mich wundert nur der lange Athem da.

Wie Hermanns Nase sich so finster röthet!

Ein blutig Omen, Omen sagt man ja?


Die Deutschen:


Was ist des deutschen Vaterland,

Ist's Schwabenland? -


Varus:


Sieg' oder stirb, sprach mir des Reiches Vogt,

Da ich das Erstere nun nicht vermogt,

Gelingt vielleicht das Letztere mir, auf Ehre,

Dadurch, daß ich die Räuberlieder höre.


Die Deutschen:


Freiheit, die ich meine ...


[43] Varus:


Nein, jetzt ist es genug! Auch das noch, nein!

Komm! Sclave, bohr dein Schwert in mich hinein.

Rücklings geht es am besten. Nun?

Die Folter währt zu lange, ich will ruhn.


Sclave:


Ich elendiger Sclave, solch Verbrechen

Begehn und dennoch dann verhungern?


Varus:


Wie die dort hinten fürchtig zechen,

Und in den finstern Wäldern lungern!

Mach' vorwärts, Schurge! oder ich thu's selbst.


Sclave:


Gib Acht, daß du nicht an der Wurzel stölpst.


Varus:


Mach' doch! Ich stehl' dir gleich den Ruhm,

Den weltberühmten Varus zu ertödten.


Sclave:


Wo denket Ihr hinan?


Varus:


So fahre flöten!

Sieh, Schurg, so fallt ein Römer um.


Sclave:


Das heiß' ich schlimm die Zeit verkürzt,

Wenn Einer in sein Schwert sich stürzt.

Quelle:
Ludwig Eichrodt: Lyrischer Kehraus. Lahr 1869, S. 42-44.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Gedichte aus Lyrischer Kehraus: Fliegendes
Gedichte Aus Lyrischer Kehraus: Fliegendes (Paperback)(German) - Common
Gedichte aus Lyrischer Kehraus: Fliegendes

Buchempfehlung

Musset, Alfred de

Gamiani oder zwei tolle Nächte / Rolla

Gamiani oder zwei tolle Nächte / Rolla

»Fanni war noch jung und unschuldigen Herzens. Ich glaubte daher, sie würde an Gamiani nur mit Entsetzen und Abscheu zurückdenken. Ich überhäufte sie mit Liebe und Zärtlichkeit und erwies ihr verschwenderisch die süßesten und berauschendsten Liebkosungen. Zuweilen tötete ich sie fast in wollüstigen Entzückungen, in der Hoffnung, sie würde fortan von keiner anderen Leidenschaft mehr wissen wollen, als von jener natürlichen, die die beiden Geschlechter in den Wonnen der Sinne und der Seele vereint. Aber ach! ich täuschte mich. Fannis Phantasie war geweckt worden – und zur Höhe dieser Phantasie vermochten alle unsere Liebesfreuden sich nicht zu erheben. Nichts kam in Fannis Augen den Verzückungen ihrer Freundin gleich. Unsere glorreichsten Liebestaten schienen ihr kalte Liebkosungen im Vergleich mit den wilden Rasereien, die sie in jener verhängnisvollen Nacht kennen gelernt hatte.«

72 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon