47. Trost-Liedlein

[369] 1.

Lieblichkeit /

Lust und Freud!

nach dem Regen / sehen

Freud' und Wonn /

Lust und Sonn;

was man wünscht / geschehen.


2.

Wird nicht schier

meine Gier

gleiches Ziel erreichen?

muß nicht offt

dem / der hofft /

alles Unglück weichen?


3.

Atlas-Last

hast gefast /

du / O mein Beginnen.

Doch verharr!

dann Gefahr

zuckert das Gewinnen.
[370]

4.

Helden-Muht /

gleicht der Glut /

der alls unterliget.

Sieg und Preiß

folgt dem Fleiß /

die Verharrung sieget.


5.

Sternen- Dach

man gemach

mit der weil ersteiget.

stäte Müh

feyret nie /

gar die Cedern beuget.


6.

Flieg' und flisch /

Flamm' und zisch /

O mein Hoffnungs Zunder!

Schwerheits-Stein /

deine Pein /

macht dich erstrecht munder.


7.

Lieblich ist /

wer geniest[371]

Hönig auf die Gallen:

wann man sicht

Sieges Liecht

auf das Stürmen strahlen.


8.

Glaubens Krafft!

mach lebhafft /

mein fast-todtes hoffen /

hilff mir fort /

biß in Port

mein Schiff eingeloffen.


Quelle:
Catharina Regina von Greiffenberg: Geistliche Sonnette, Nürnberg 1662, S. 369-372.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte
Geistliche Sonnette, Lieder und Gedichte

Buchempfehlung

Diderot, Denis

Die Nonne. Sittenroman aus dem 18. Jahrhundert

Die Nonne. Sittenroman aus dem 18. Jahrhundert

Im Jahre 1758 kämpft die Nonne Marguerite Delamarre in einem aufsehenerregenden Prozeß um die Aufhebung ihres Gelübdes. Diderot und sein Freund Friedrich Melchior Grimm sind von dem Vorgang fasziniert und fingieren einen Brief der vermeintlich geflohenen Nonne an ihren gemeinsamen Freund, den Marquis de Croismare, in dem sie ihn um Hilfe bittet. Aus dem makaberen Scherz entsteht 1760 Diderots Roman "La religieuse", den er zu Lebzeiten allerdings nicht veröffentlicht. Erst nach einer 1792 anonym erschienenen Übersetzung ins Deutsche erscheint 1796 der Text im französischen Original, zwölf Jahre nach Diderots Tod. Die zeitgenössische Rezeption war erwartungsgemäß turbulent. Noch in Meyers Konversations-Lexikon von 1906 wird der "Naturalismus" des Romans als "empörend" empfunden. Die Aufführung der weitgehend werkgetreuen Verfilmung von 1966 wurde zunächst verboten.

106 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Für den dritten Band hat Michael Holzinger neun weitere Meistererzählungen aus dem Biedermeier zusammengefasst.

444 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon