Zehnte Szene

[271] Hagen kommt mit Volker zurück.


HAGEN.

Wie stehts denn hier?

DANKWART.

Wir halten uns, wie dus befohlen hast.

RUMOLT.

Und Kriemhilds Kämmrer klatscht uns Beifall zu.

HAGEN.

Nun, Etzel ist ein Mann nach meinem Sinn.

DANKWART.

So?

RUMOLT.

Ohne Falsch?

HAGEN.

Ich glaubs. Er trägt den Rock

Des besten Recken, den sein Arm erschlagen,

Und spielt darin des Toten Rolle fort.

Das Kleid ist etwas eng für seine Schultern,

Auch platzt die Naht ihm öfter, als ers merkt,

Doch meint ers gut.

DANKWART.

Warum denn kein Empfang?[271]

VOLKER.

Mir kam es vor, als wär er angebunden,

Und hätte uns nur darum nicht begrüßt.

HAGEN.

So war es auch. Sein Weib hat ihm gewehrt,

Hinab zu steigen, doch das bracht er reichlich

Durch seine Milde wieder ein.

VOLKER.

Ich dachte

An meinen Hund, als er so überfreundlich

Die Hand uns bot. Der wedelt immer doppelt,

Wenn ihn sein Strick verhindert, mir entgegen

Zu springen bis zur Tür.

HAGEN.

Ich dachte nicht

An deinen Hund, ich dachte an den Leuen,

Der Eisenketten, wie man sagt, zerreißt

Und Weiberhaare schont.


Zu Dankwart und Rumolt.


Nun eßt und trinkt!

Wir habens hinter uns und übernehmen

Die Wacht für euch!

DANKWART zu Werbel und Swemmel.

So führt uns, wenns gefällt.

WERBEL zu Swemmel.

Tu dus!


Heimlich.


Ich muß sogleich zur Königin.


Alles zerstreut sich. Werbel geht in den Palast. Eckewart wird wieder sichtbar.


Quelle:
Friedrich Hebbel: Werke. Band 1–5, Band 2, München 1963, S. 271-272.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Die Nibelungen
Die Nibelungen
Dramen (Judith - Maria Magdalena - Gyges und sein Ring - Die Nibelungen)
Agnes Bernauer - Die Nibelungen - Deutsche Klassiker Bibliothek der literarischen Meisterwerke

Buchempfehlung

Apuleius

Der goldene Esel. Metamorphoses, auch Asinus aureus

Der goldene Esel. Metamorphoses, auch Asinus aureus

Der in einen Esel verwandelte Lucius erzählt von seinen Irrfahrten, die ihn in absonderliche erotische Abenteuer mit einfachen Zofen und vornehmen Mädchen stürzen. Er trifft auf grobe Sadisten und homoerotische Priester, auf Transvestiten und Flagellanten. Verfällt einer adeligen Sodomitin und landet schließlich aus Scham über die öffentliche Kopulation allein am Strand von Korinth wo ihm die Göttin Isis erscheint und seine Rückverwandlung betreibt. Der vielschichtige Roman parodiert die Homer'sche Odyssee in burlesk-komischer Art und Weise.

196 Seiten, 9.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon