Lob-Liedlein

Zu Ehren der Schwedischen Cronen/ Vnd allen die darunter wohnen/

[275] Gestellt den 7 Septembris, Anno 1644, in der Königlichen Statt Stockholm.


Im thon: Daphnis om en Sommner Natt/ etc.


K.

S.

D.

L.

K.S.D.L.Z.L.D.S.K.

L.

D.

S.

K.


Kommet Singet Dis Liedlein Zum Lob

Der Schwedischen Königinnen.


Gott erhalte die Hochlöblich Königin auch die ochedle Reichs Herrn.


1.

Großmächtigste Königin

Fräwlein Hochgeboren/

Durchleuchtigste Groß-Fürstin

Von Gott außerkoren/

Zu führen das Regiment/

Im Königreich Excellent;

Gott woll langes Leben

Ewer Maystät geben.
[276]

2.

O Ruhm-würdigs-Schweden-Reich/

Frew dich deiner Cronen;

Kein Königreich ist dir gleich

In dir ist gut wohnen;

Bey dir suchen schirm und schutz

Wider ihrer Feinde trutz

Frembde/ Wittwen/ Waisen/

Hoch bistu zu preisen.


3.

Trewlich meynt es Gott mit dir/

Gibt dir Glück für allen/

Vnd lesst/ des sind frölich wir/

Deine Feinde fallen/

Du gewinnest Städt und Land/

Wirst in aller Welt bekandt/

Gott laß deine Thaten

Ihm zum Lob gerathen.


4.

Tapffer Helden und Reichs-Räth

Mit Weißheit geziehret

Hat Königlich Mayestät/

Alles wird regieret

Durch Sie sehr wol und löblich/

Schweden ich preiß seelig dich/

Auch mich/ weil ich wohne

Vnter deiner Crone.


5.

Erfrewt euch der Herrlichkeit

Vnser Königinnen;

Kommet her von nah und weit/

Schweden/ Lappen/ Finnen;

Ihr Frantzosen hier im Reich/

Deutschen/ Russen/ allzugleich/

Helfft diß Reich erheben

Drinn wir friedlich leben.
[277]

6.

Haltet Fest/ seyt frewden voll/

Spielt lieblich auff Seyten/

Alles Volck in Schweden soll

Schweden Lob außbreiten/

Schweden Reich ist Lobens wert/

Schweden wird billich geehrt/

Schweden Reich florieret/

Schweden triumphieret.


7.

Die Hochlöblich Königin

Woll' der Herr bewahren

Für Vnglück/ und wie vorhin

Im Fried frölich spahren:

Auch die Hochedle Reichs Herrn,

Die des Landes Wolfart mehrn/

Zu lob seinem Nahmen

Lang erhalten/ Amen.


M.

G.

M.G.E.G.M.

G.

M.


Mein Gott Erhöre Gnädig Mich.

Diß bitt täglich von Hertzen ich


Anna Ovena Hoyers.

Quelle:
Anna Ovena Hoyers: Geistliche und Weltliche Poemata, Amsteldam[!] 1650, S. 275-278.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Geistliche und Weltliche Poemata
Geistliche und Weltliche Poemata (Deutsche Neudrucke)

Buchempfehlung

Reuter, Christian

L'Honnête Femme oder Die Ehrliche Frau zu Plißine

L'Honnête Femme oder Die Ehrliche Frau zu Plißine

Nachdem Christian Reuter 1694 von seiner Vermieterin auf die Straße gesetzt wird weil er die Miete nicht bezahlt hat, schreibt er eine Karikatur über den kleinbürgerlichen Lebensstil der Wirtin vom »Göldenen Maulaffen«, die einen Studenten vor die Tür setzt, der seine Miete nicht bezahlt.

40 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Frühromantik

Große Erzählungen der Frühromantik

1799 schreibt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen und schafft mit der blauen Blume, nach der der Jüngling sich sehnt, das Symbol einer der wirkungsmächtigsten Epochen unseres Kulturkreises. Ricarda Huch wird dazu viel später bemerken: »Die blaue Blume ist aber das, was jeder sucht, ohne es selbst zu wissen, nenne man es nun Gott, Ewigkeit oder Liebe.« Diese und fünf weitere große Erzählungen der Frühromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe ausgewählt.

396 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon