Heinrich von Kleist

Gedichte

Gedichte

Der höhere Frieden

Erstdruck in: Phöbus, September/ Oktober 1808.

Prolog

Erstdruck in: Phöbus, Januar 1808.

Epilog

Erstdruck in: Phöbus, Januar 1808.

Der Engel am Grabe des Herrn

Erstdruck in: Phöbus, Januar 1808.

Die beiden Tauben

Erstdruck in: Phöbus, Februar 1808.

Kleine Gelegenheitsgedichte

Erstdruck in: Phöbus, September/ Oktober 1808.

Der Schrecken im Bade

Erstdruck in: Phöbus, November/ Dezember 1808.

Epigramme

Erstdruck in: Phöbus, April/ Mai 1808.

Germania an ihre Kinder / Eine Ode

Entstanden 1809. Erstdruck als Einzeldruck, hg. Von Ernst von Pfuel, Berlin (J. E. Hitzig) 1813.

Kriegslied der Deutschen

Entstanden 1809. Erstdruck als zeitgenössischer Einzeldruck nach einer Sammelhandschrift, Datum nicht ermittelt.

An Franz den Ersten, Kaiser von Österreich

Entstanden 1809. Erstdruck in: Heinrich von Kleists hinterlassene Schriften, hg. Von Ludwig Tieck, Berlin (Reimer) 1821.

An den Erzherzog Karl

Entstanden 1809. Erstdruck in: Heinrich von Kleists hinterlassene Schriften, hg. Von Ludwig Tieck, Berlin (Reimer) 1821.

An Palafox

Entstanden 1809. Erstdruck in: Heinrich von Kleists hinterlassene Schriften, hg. Von Ludwig Tieck, Berlin (Reimer) 1821.

An den Erzherzog Karl

Erstdruck in: Heinrich von Kleists hinterlassene Schriften, hg. Von Ludwig Tieck, Berlin (Reimer) 1821.

Rettung der Deutschen

Abdruck des Faksimiles der Handschrift in: Eduard Engel, Kurzgefasste deutsche Literaturgeschichte, Wien/ Leipzig 1909.

Die tiefste Erniedrigung

Erstmals gedruckt als Motto zum Erstdruck der »Hermannsschlacht« in: Heinrich von Kleists hinterlassene Schriften, hg. Von Ludwig Tieck, Berlin (Reimer) 1821.

Das letzte Lied

Entstanden 1809. Erstdruck in: Friedensblätter, Wien, 8. Juli 1815.

An den König von Preussen

Entstanden 1809. Erstdruck als Probe-Separatdruck des Berliner Hofbuchdruckers Decker, Berlin, 24. April 1809.

An die Königin Luise von Preussen

An die Königin Luise von Preussen [1. Fassung]

Erstdruck als Faksimile von Kleists Reinschrift in Waetzolds Kleistausgabe, Bd. 1, 1907.

An die Königin Luise von Preussen [2. Fassung]

Erstdruck in Fouqués »Musen«, Heft 1, März 1812.

An die Königin Luise von Preussen [3. Fas sung]

Erstdruck in: Morgenblatt, 22.1.1864.

An unsern Iffland

Erstdruck in: Berliner Abendblätter , 3. Oktober 1810.

An die Nachtigall

Erstdruck in: Berliner Abendblätter , 17. Oktober 1810.

Wer ist der Ärmste?

Erstdruck in: Berliner Abendblätter , 24. Oktober 1810.

Der witzige Tischgesellschafter

Erstdruck in: Berliner Abendblätter , 24. Oktober 1810.

Notwehr

Erstdruck in: Berliner Abendblätter , 31. Oktober 1810.

Glückwunsch

Erstdruck in: Berliner Abendblätter, 13. November 1810.

Der Jüngling an das Mädchen

Erstdruck in: Berliner Abendblätter, 5. Dezember 1810.

Zwei Legenden nach Hans Sachs

Gleich und Ungleich

Erstdruck in: Berliner Abendblätter, 3. November 1810.

Der Welt Lauf

Erstdruck in: Berliner Abendblätter, 8. Dezember 1810.

[Widmung des »Prinz Friedrich von Homburg«]

In das Dedikationsexemplar des »Prinz von Homburg« geschrieben, das der Prinzessin Marianne von Preußen im Septemvber 1811 überreicht wurde.

Gelegenheitsverse und Albumblätter

Diese Verse und Sprüche schrieb Kleist in verschiedene Stammbücher und Alben. Sie wurden größtenteils erst Anfang des 20. Jahrhunderts (meist als Faksimile) abgedruckt.

Buchempfehlung

Gellert, Christian Fürchtegott

Die Betschwester. Lustspiel

Die Betschwester. Lustspiel

Simon lernt Lorchen kennen als er um ihre Freundin Christianchen wirbt, deren Mutter - eine heuchlerische Frömmlerin - sie zu einem weltfremden Einfaltspinsel erzogen hat. Simon schwankt zwischen den Freundinnen bis schließlich alles doch ganz anders kommt.

52 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon