Personen des Trauer-Spiels.

[158] Epicharis.


Nero.


Sabina Poppæa.


Tigillinus.


Fenius Rufus.


C. Piso.


L. Annæus Seneca.


Paulina seine Ehfrau.


Plautius Lateranus.


Afranius Quinctianus.


Flavius Scevinus.


Antonius Natalis.


Subrius Flavius.


Sulpitius Asper.


Annæus Lucanus.


Atilla seine Mutter.


Tullius Senecio.


Cervarius Proculus.


Vulcatius Araricus.


Julius Tugurinus.


Munatius Gratus.


Martius Festus.


Glicius Gallus.


Annius Pollio.


Granius Sylvanus.


Statius Proximus.


Maximus Scaurus.


Venetus Paulus.


Volusius Proculus.


Vejanus Niger.


Epaphroditus.


Cotualda, ein deutscher Hauptmann.


Statius Annæus, des Seneca Freind und Artzt.


Milichus, des Scevini Freygelaßener.


Corinna, sein Weib.[158]


Lucius und Sejus, seine zwey Knechte.


Ein Diener des Piso.


Dyphax, Nicetus und Palurus, Knechte des Seneca,

Cassius, ein großer Soldat,

Ein Theil der Römischen und Deutschen Leibwache,

Unterschiedene Hencker und Schergen, Stumme.


Reyen des Geschreyes und der Wahrsager.


Reyen der Klugheit / des Gelückes / der Zeit und des Verhängnüßes.


Reyen der Tyber und der sieben Berge in Rom.


Reyen / darinnen Europa, Asia, Africa, Rom und die Sibylla von Cuma.


Das Trauerspiel beginnet den siebenden April des Morgens / wehret den Tag und die Nacht durch bis wieder an den Morgen.[159]


Quelle:
Daniel Casper von Lohenstein: Römische Trauerspiele. Stuttgart 1955, S. 158-160.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Die Mappe meines Urgroßvaters

Die Mappe meines Urgroßvaters

Der Erzähler findet das Tagebuch seines Urgroßvaters, der sich als Arzt im böhmischen Hinterland niedergelassen hatte und nach einem gescheiterten Selbstmordversuch begann, dieses Tagebuch zu schreiben. Stifter arbeitete gut zwei Jahrzehnte an dieser Erzählung, die er sein »Lieblingskind« nannte.

156 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon