Erster Auftritt

[13] Der Graf.

Gesellen, bei der Arbeit beschäftigt; später Georg.

Nr. 1. Introduktion


GESELLEN.

Sprühe, Flamme! Glühe, Eisen!

Daß des Feuers [Hammers] Allgewalt

dich nach hergebrachten Weisen

fügsam mache alsobald.

Manneskraft

rüstig schafft,

was des Helden Brust beschützt;

bringt uns Ehr',

wenn die Wehr,

wenn die blanke Waffe blitzt.

Hammerschlag, Amboßklang,

unser Lied und Gesang!

GRAF als Schmiedegeselle gekleidet.

Sie liebt mich wahr und innig,[13]

und doch quält Argwohn mich,

daß sie's auch ernstlich meine,

wenn liebeflehend ich

im Ritterschmuck erscheine.

GEORG ebenfalls als Schmiedegeselle gekleidet, zur Haupttür hastig eintretend.

He, Konrad!

GRAF.

Was gibt's?

GEORG leise zum Grafen.

'ne Neuigkeit:

Nicht weit von hier,

da hält ein Wagen,

ich höre fragen

und schau hinein;

wer, denke ich, kann das wohl sein?

GRAF.

So sprich: Wer war's?

GEORG.

Das Fräulein von Katzenstein, Eure Braut.

GRAF.

Hol sie der Teufel!

GEORG.

Sie zwingt am Ende doch

Euch noch ins Ehejoch.

GRAF auffahrend.

Wohlan, es sei beschlossen:

Geendet wird das Spiel.

Bei meinem Barte schwör ich –

GEORG leise ihm zuflüsternd.

Den habt Ihr abgeschnitten.

GRAF.

Bei meines Stammes Ehre

und echtem Rittersinn:

Morgen um diese Stunde

weiß ich, woran ich bin.

EIN GESELLE vortretend.

So redet doch nur leiser;

ihr wißt ja, daß der Meister

da drinnen jetzt studiert

und Medizin traktiert.

GEORG.

's wär Verbrechen, ihn zu stören;

keinen Laut mehr soll er hören.

Gehet leise an die Arbeit,

auf, daß uns kein Vorwurf trifft.

Geht leise an die Arbeit, leise!


[14] Sie fangen mit großem Geräusch wieder an zu hämmern.


GESELLEN.

Sprühe, Flamme! Glühe, Eisen!

Daß des Feuers [Hammers] Allgewalt

dich nach hergebrachten Weisen

fügsam mache alsobald.

Manneskraft

rüstig schafft,

was des Helden Brust beschützt;

bringt uns Ehr',

wenn die Wehr,

wenn die blanke Waffe blitzt.

Hammerschlag, Amboßklang,

unser Lied und Gesang.


Quelle:
Albert Lortzing: Der Waffenschmied. Stuttgart 1963, S. 13-15.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Der Waffenschmied
Der Waffenschmied: Wir armen, armen Mädchen. Sopran und Klavier. (Edition Schott Einzelausgabe)
Der Waffenschmied: Auch ich war ein Jüngling. Bass und Klavier. (Edition Schott Einzelausgabe)
Der Waffenschmied: Original
Der Waffenschmied: Ouvertüre. Klavier. (Edition Schott Einzelausgabe)

Buchempfehlung

Christen, Ada

Gedichte. Lieder einer Verlorenen / Aus der Asche / Schatten / Aus der Tiefe

Gedichte. Lieder einer Verlorenen / Aus der Asche / Schatten / Aus der Tiefe

Diese Ausgabe gibt das lyrische Werk der Autorin wieder, die 1868 auf Vermittlung ihres guten Freundes Ferdinand v. Saar ihren ersten Gedichtband »Lieder einer Verlorenen« bei Hoffmann & Campe unterbringen konnte. Über den letzten der vier Bände, »Aus der Tiefe« schrieb Theodor Storm: »Es ist ein sehr ernstes, auch oft bittres Buch; aber es ist kein faselicher Weltschmerz, man fühlt, es steht ein Lebendiges dahinter.«

142 Seiten, 8.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon