Neunter Auftritt

[76] Marquis. Lefort. Zar. Iwanow.

Nr. 16. Finale

Quartett


ZAR Marquis und Lefort beiseiteziehend.

Freunde, hört, das Mittel ist gefunden,

Das alsbald uns nun von dannen bringt.

Seht diesen Paß, wir sind in wenig Stunden

Schon weit von hier.

MARQUIS UND LEFORT.

Wohl Euch, wenn es gelingt;

Doch dem Zar zu huld'gen naht die Menge

In hoher Feier diesem Ort.

ZAR.

Zustatten kommt uns dies Gedränge,

Leise schleichen wir uns fort.

IWANOW beiseite.

Was soll ich von dem allen glauben,

Warum verstehen sie sich gleich?

Will man mir meine Freiheit rauben?

Das wäre ein verwünschter Streich.

MARQUIS UND LEFORT zu Iwanow.

Wenn Euer Majestät befehlen,

So gehen wir.

IWANOW.

Was heißt denn das?

MARQUIS UND LEFORT.

Wir werden andre Zeit erwählen.

IWANOW.

Was? Andre Zeit? Gib mir den Paß!

ZAR.

Den Paß erhältst du ohne Zweifel,

Sobald es Zeit und Stunde ist.

IWANOW zornig.

Hol alle Stunden doch der Teufel,

Ich bin ein Opfer seiner List.

ZAR, MARQUIS UND LEFORT.

Armer Schelm, er weiß es nicht zu deuten,

Was uns allen Heil und Nutzen bringt.

Diese List wird uns ans Ziel geleiten,

Gib, o Himmel, daß sie uns gelingt!

Während friedlich unterm Sternenbogen[76]

Alles schlummert schon in süßer Ruh,

Eilen wir auf raschen Wogen

Einem teuren Lande zu.

IWANOW.

Nein, bei Gott, ich weiß es nicht zu deuten,

Daß man mich um meine Freiheit bringt.

Dies der Zweck von seinen Heimlichkeiten,

Gib, o Himmel, daß es nicht gelingt.

Während unterm Sternenbogen

Alles schlummert schon in süßer Ruh,

Eile ich auf raschen Wogen

Mit Marie einem fernen, teuren Lande zu.

Zar, Marquis und Lefort gehen ab.


Quelle:
Albert Lortzing: Zar und Zimmermann. Stuttgart [o. J.], S. 76-77.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Zar und Zimmermann
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Holzschuhtanz: Ballettmusik aus der Oper
Zar und Zimmermann - Komische Oper in 3 Akten - Klavierauszug (EB 316)

Buchempfehlung

Holz, Arno

Die Familie Selicke

Die Familie Selicke

Das bahnbrechende Stück für das naturalistische Drama soll den Zuschauer »in ein Stück Leben wie durch ein Fenster« blicken lassen. Arno Holz, der »die Familie Selicke« 1889 gemeinsam mit seinem Freund Johannes Schlaf geschrieben hat, beschreibt konsequent naturalistisch, durchgehend im Dialekt der Nordberliner Arbeiterviertel, der Holz aus eigener Erfahrung sehr vertraut ist, einen Weihnachtsabend der 1890er Jahre im kleinbürgerlich-proletarischen Milieu.

58 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon