Die Ehe

[269] Betrachte dich, und werde, was du bist!

Ein Mann bist du, und hasts doch erst zu werden.

Weißt du vielleicht, was an dir männlich ist?

Der Körper, die Bewegung, die Geberden.

Du bist so ernst, energisch, alles Das,

Was man am Manne lobt, wenn man es findet,

Und weißt auch leicht zu überwinden, was

Ein Anderer nur mühsam überwindet.

Und doch, und doch – – o sähest du es ein! – –

Bist du noch weit entfernt, ein Mann zu sein.


Als Mann ererbtest du die heilge Pflicht,

Zu suchen, was der erste Mann verloren,

Das Paradies, und findest du es nicht,

So wurdest du für hier umsonst geboren.

Denk dich als Den, der aus dem Eden ging,

Und sinne nach, so wirst du dich erinnern.

Such nach der Heimath, die dich einst umfing;

Den Schlüssel trägst du stets in deinem Innern.

Liebst du dein Weib, so führs dort wieder ein;

Dem wahren Manne wird es möglich sein.[269]


Betrachte dich, und werde, was du bist!

Ein Weib bist du, und hasts doch erst zu werden.

Weißt du vielleicht, was an dir weiblich ist?

Der Körper, die Bewegung, die Geberden,

Du bist so fromm, versöhnlich, mild und zart;

Du liebst die Deinen, wie nur Frauen lieben.

Du warst als Kind von guter Kinder Art

Und bist so herzig, wie du warst, geblieben.

Und doch und doch – – o sähest du es ein! – –

Bist du noch weit entfernt, ein Weib zu sein.


Als Weib ererbtest du die heilge Pflicht,

Zu suchen, was das erste Weib verloren.

Das Paradies, und findest du es nicht,

So bist und hast du hier umsonst geboren.

Denk, du seist Die, die einst der Herr verstieß,

Weil sie die Himmelsliebe nicht verstanden.

Such nach der Heimath, nach dem Paradies;

Es bleibt der Liebe ewig zugestanden.

Den Mann, das Kind, führ sie dort mit dir ein;

Dem wahren Weibe wird es möglich sein.[270]


Betrachtet euch, und werdet, was ihr seid!

Ja, ihr seid Mann und Weib; ich hörs euch sagen.

Das heißt, ihr seids geworden für die Zeit,

In welcher euch die Erdenstunden schlagen.

Und wer als Christ sich zeigen will, der spricht:

Den Bund der Herzen trennen selbst die Schauer

Des Todes und des offnen Grabes nicht;

Er ward geweiht und ist von ewger Dauer.

Und doch, und doch – – o sähet ihr es ein! – –

Liegts euch noch ferne, Mann und Weib zu sein.


Als Mann und Weib ererbtet ihr die Pflicht,

Zu suchen, was das erste Paar verloren,

Das Paradies, und findet ihr es nicht,

So werden euch die Engel wohl geboren,

Die euch mit liebewarmem Kindermund

Das selige Geheimniß offenbaren:

»Das Eden« hieß die ganze Erdenrund,

Als noch die Menschen Gottes Kinder waren.

Tritt diese Gotteskindschaft wieder ein,

Dann wird das Paradies geöffnet sein.[271]


Quelle:
Himmelsgedanken. Gedichte von Karl May. Freiburg i.Br. (1900), S. 269-272.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Himmelsgedanken
Himmelsgedanken. Gedichte
Himmelsgedanken. Gedichte von Karl May

Buchempfehlung

Klopstock, Friedrich Gottlieb

Hermanns Schlacht. Ein Bardiet für die Schaubühne

Hermanns Schlacht. Ein Bardiet für die Schaubühne

Von einem Felsgipfel im Teutoburger Wald im Jahre 9 n.Chr. beobachten Barden die entscheidende Schlacht, in der Arminius der Cheruskerfürst das römische Heer vernichtet. Klopstock schrieb dieses - für ihn bezeichnende - vaterländische Weihespiel in den Jahren 1766 und 1767 in Kopenhagen, wo ihm der dänische König eine Pension gewährt hatte.

76 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantische Geschichten. Elf Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für diese preiswerte Leseausgabe elf der schönsten romantischen Erzählungen ausgewählt.

442 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon