Daß der mensch nicht diese welt oder auch sein eigen fleisch/ sondern vielmehr Gott lieben solle:

[163] 1.

Diese welt mit jhrer lust

Ist nur lauter koth vnd wust

Gegen das was ewig ist.

Ihr lust ist falsche list/

Ihre list ist seelen last/

Ihre lust ist fleisches mast.

Diese welt mit jhren lüsten

Wird vergehen/ liebe Christen.


2.

Ihre nur geschminckte pracht/

Ihre nur entlehnte macht/

Ihre falsch-vermeinte gunst/

Ihre weißheit/ jhre kunst

Ist nur nebel/ wind vnd donst/

Ist vergebens vnd vmbsonst.

Denn sie muß mit jhren lüsten

Doch vergehen/ liebe Christen.


3.

Ihre schönheit/ vnd jhr gut/

Ihre lieb'/ jhr frecher muht/

Ihre leibsergötzlichkeit/

Ihrer seelen süssigkeit/

Ihre frewd' vnd sinnlichkeit/

Wäret eine kleine zeit.

Denn sie sol mit jhren lüsten

Bald vergehen/ liebe Christen.


4.

Ihre zierd' jhr stoltzer leib/

Ihr geschwätz'/ jhr zeit- vertreib/

Ihre lieder/ jhr gesang/

Ihre speisen/ jhr getranck/

Ihr spatzieren/ jhre mueß'/

Ist ein weg zur schwerer buß'/

Als sie mit jhren lüsten/

Gantz vergehen/ liebe Christen.
[163]

5.

Was sie lobet/ was sie liebt/

Was sie wünschet/ was sie giebt/

Was sie hoffet/ was sie schewt/

Was sie zusagt/ was sie dräwt/

Was sie macht/ vnd zubereit

Ist nur lauter eytelkeit/

Wenn sie nu mit jhren lüsten/

Muß vergehen/ liebe Christen.


6.

Darumb liebet nicht die welt/

(Wollt jhr lieben) noch jhr geld/

Noch jhr' ehre/ noch jhr gut/

Noch das/ was sie redt vnd thut.

Liebet das/ was wieder liebt

Vnd die seele nicht betrübt/

Diese welt mit jhren lüsten/

Wird vergehen/ liebe Christen.


7.

Liebet den/ den alles ehrt/

Liebet den/ der alles hört/

Alles sieht/ vnd alles richt/

Alles merckt/ vnd alles schlicht;

Alles hält/ vnd alles schafft.

Liebet Gott/ aus dessen krafft

Diese welt mit jhren lüsten/

Muß vergehen/ liebe Christen.


Ende
[164]

Quelle:
Deutsche Literatur, Reihe Barock, Erg.-Bd., Leipzig 1939, S. 163-165.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Flucht in die Finsternis

Flucht in die Finsternis

Robert ist krank und hält seinen gesunden Bruder für wahnsinnig. Die tragische Geschichte um Geisteskrankheit und Tod entstand 1917 unter dem Titel »Wahn« und trägt autobiografische Züge, die das schwierige Verhältnis Schnitzlers zu seinem Bruder Julius reflektieren. »Einer von uns beiden mußte ins Dunkel.«

74 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon