Neun und Fünfzigstes Kapitel.

[190] Von der possirlichen Bildsäul Mandukus; und wie, und welcherley Gericht' die Gastrolater ihrem bauchlauchtigen Gott opfern.


Während wir so noch ganz erstaunt uns Blick und Schick, Mien und Gebährden dieser großbrockschlundigen Matz-Gastrolater[190] betrachteten, hörten wir plötzlich ein Glöcklein sehr vernehmlich läuten, auf dessen Schall sich Alle wie in Schlachtordnung nach Amt, Rang, Dienst und Alter stellten. So zogen sie vor Junker Gastern, hinter einem jungen, feisten, riesenmässigen Schmeerbauch drein, der auf einer langen schönverguldeten Stang eine hölzerne schlecht geschnitzte, und grob gemalte Bildsäul trug, wie sie uns Plautus, Juvenalis, und Pompejus Festus beschreiben. Zu Lyon auf dem Fasching heißt mans Masche-Croute; sie hiessen sie Mandukus, und war ein ungeschlachtes, possirlich häßlich Bild und Popanz für kleine Kinder. Augen hätt es grösser als der Bauch; der Kopf war dicker als all das andre Korpus zusamen, mit grossen, breiten, furchtbaren Kiefern, wohlbezahnet unten und oben, die man mit Hülf eines kleinen in der güldnen Stang verborgnen Schnürleins schauderhaft wieder einander klappt'; wie zu Metz am Sanct Clemenz-Drachen.

Als nun die Gastrolater kamen, sah ich wie ihnen ein langer Zug handfester Knecht, mit Körben, Pänern, Ballen, Häfen, Hocken und Pfannen beladen nachtrat. Unter des Mandukus Fürtritt sangen Die ich weiß selbst nicht was alles für Dithyramben, Kräpalokomen und Epänien, öffneten ihre Körb und Häfen, und brachten ihrem Gotte weissen Hippokras mit zarten trocknen Rostschnittlein,


Weißbrod,Milchbrödl,

Semmel,Schwarzbrod,

Karbonädel, sechs Sorten,Rebhuhntunken,

Kuskusgräuplein,Gebratnen Kalbsstoß, kalt,

Geschnudel cum sinapismo

Fricassee, neun Arten, zinziberino,

Fette Prim-Suppen,Napf-Pasteten,

Lyoner Suppen,Windhundssuppen,

Potpourris,Kopfkohl mit Rindsmark,

Salmigundi.
[191]

Unendliches Getränk dazwischen; voran der weisse Firnewein, Claret und rother hinterdrein, kühl, ja eiskalt sag ich euch; credenzt und servirt: in silbernen Schalen. Dann brachten sie


Würst mit extra feiner Senf-Fricandellen,

Schraback,Blunzen,

Geräucherte Rindszungen,Hirnwürst,

Sau-Euter,Saussüschen,

Salsuzen,Wilde Schweinsköpf,

Wellenfleisch,Eingepökelt Wildpret mit

Schweinsharst mit Erbsen, Rüben,

Schunken.Colymbad-Oliven,


Alles gepaart mit stetigem Trunk. Dann schoben sie ihm in den Rachen:


Hammelschlägel mitPfauen, Pfäuel,

Knoblauchs-Brüh,Störch,

Flornen,Störchel,

Pasteten mit warmer Sos,Schnepfen, Schnepstein,

Schweins-Coteletten mitOrtolanen,

Zwiebelbrüh,Puderhähn, -Hühner und

Gebratne Knapphähn in -Küchlein,

ihrem eignen Bratenfett,Ringeltauben, Ringeltauber,

Schrothennen,Schwein im Most,

Lachsferchen,Enten in der kurzen Brüh,

Stör-Eyer,Amseln, Kreßler,

Hirschkälber, Dämmling,Wasserhühner,

Regenpfeifer,Trappen, Träppel,

Sichler,Feigen-Schnepfen,

Krichenten,Zippdrosseln,

Täucherlein,Flambärt,

Rohrdommeln, Pelikanen,Schwän,

Brachvögel,Ganze Stücken Boeuf Royal,

Haselhühner,Kalbsbrüst,

Rohrhähnel mit Porré,Gesottene Hühner und feiste

Ricken, Rehböck, Kapauner au Blanc

Schöpskeul mit Kapern, Manger,[192]

Hasen, Häsel,Poularden,

Rebhühner, Rebhühnel,Küchlein,

Kanickel, Kaninlein,Turteln,

Wachteln, Wächtlein,Künlein,

Tauben, Täublein,Dornschwein,

Reiger, Reigerlein,Greinerlein,

Löffelgäns,Hierauf ausführliche

Fludern, Krannich, Blätterkuchen,

Antvögel,Karden,

Räblein,Maultäschel,

Gärs, Gesseln, Lochtauben,Krapfen,

Boscaden,Torten von sechzehnerley

Möwen, Façon

Wein-Succurs dermang.Waffeln, Strudeln,

Wild-Pasteten.Quittenpasteten,

Lerchen-Pasteten.Gepeitschten Rahm,

Murmelthier-Pasteten.Creme-Schnee,

Steinbock-Pasteten.Candirte Myrobalanen,

Reh-Pasteten.Gefrornes,

Gems-Pasteten.Hüplein,

Tauben-Pasteten.Corbeiller Pfirschen,

Kapauner-Pasteten.Artischocken,

Speck-Pasteten.Trocken und flüssiges

Schweinsfüß im Schmalz, Confekt, achtundsiebenzig

Fricassirte Pasteten-Rinden, Species,

Kapaun-Raben,Makaronen,

Käs,Törtlein, zwanzig Sorten,

Rothen und röthlichenCreme,

Hippokras,Brustküglein, hundert Farben,

Birkhähn,Rahmkäs,

Fasanen, Fasänel,Feines Zuckerwerk.


Den Schwanz schloß Weinl für die Halsklamm, nebst gerösteten Brodschnittlein.

Quelle:
Rabelais, Franz: Gargantua und Pantagruel. 2 Bände, München, Leipzig 1911, Band 2, S. 190-193.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Gargantua und Pantagruel
Gargantua. Pantagruel
Gargantua und Pantagruel, 2 Bände
Gargantua und Pantagruel
Gargantua und Pantagruel, in 2 Bdn.
Gargantua und Pantagruel

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Der Condor / Das Haidedorf

Der Condor / Das Haidedorf

Die ersten beiden literarischen Veröffentlichungen Stifters sind noch voll romantischen Nachklanges. Im »Condor« will die Wienerin Cornelia zwei englischen Wissenschaftlern beweisen wozu Frauen fähig sind, indem sie sie auf einer Fahrt mit dem Ballon »Condor« begleitet - bedauerlicherweise wird sie dabei ohnmächtig. Über das »Haidedorf« schreibt Stifter in einem Brief an seinen Bruder: »Es war meine Mutter und mein Vater, die mir bei der Dichtung dieses Werkes vorschwebten, und alle Liebe, welche nur so treuherzig auf dem Lande, und unter armen Menschen zu finden ist..., alle diese Liebe liegt in der kleinen Erzählung.«

48 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon