Zehnte Szene

[749] Cäsars Lager in Ägypten.


Es treten auf Cäsar, Dolabella, Thyreus und andre.


CÄSAR.

Der trete vor, der vom Antonius kommt; –

Kennst du ihn?

DOLABELLA.

's ist der Lehrer seiner Kinder:[749]

Das zeigt, wie kahl er ist, entsandt' er uns

Aus seinem Flügel solche dürft'ge Feder,

Er, der vor wenig Monden Könige könnt'

Als Boten schicken.


Euphronius tritt auf.


CÄSAR.

Komm heran und sprich!

EUPHRONIUS.

So wie ich bin, komm' ich vom Marc Anton:

Ich war noch jüngst so klein für seine Zwecke,

Wie auf dem Myrtenblatt der Morgentau

Dem Meer verglichen.

CÄSAR.

Sei's! Sag deinen Auftrag!

EUPHRONIUS.

Er grüßt dich, seines Schicksals Herrn, und wünscht

Zu leben in Ägypten. Schlägst du's ab,

So mäßigt er die Ford'rung, und ersucht dich,

Gönn' ihm zu atmen zwischen Erd' und Himmel

Als Bürger in Athen. So viel von ihm.

Dann: Cleopatra huldigt deiner Macht,

Beugt sich vor deiner Größ', und fleht von dir

Der Ptolemäer Reif für ihre Söhne,

Als Willkür deiner Gnade.

CÄSAR.

Für Anton

Bin ich der Ford'rung taub. Der Königin

Wird nicht Gehör noch Zugeständnis fehlen,

Treibt sie hinweg den schmachentstellten Buhlen,

Oder erschlägt ihn hier: vollbringt sie dies,

Sei ihr Gesuch gewährt. So viel für beide. –

EUPHRONIUS.

Das Glück geleite dich!

CÄSAR.

Führt ihn durchs Heer!


Euphronius ab.


Zum Thyreus.


Nun zeige deine Rednerkunst; enteile,

Gewinn' Cleopatra ihm ab: versprich

In unserm Namen, was sie heischt, und beut

Nach eignem Sinn weit mehr: Stark sind die Weiber

Im höchsten Glück nicht: Mangel lockt zum Meineid

Selbst der Vestalin Tugend; deine List versuche:

Den Preis der Müh' bestimme selber dir,

Uns sei Gesetz dein Wort![750]

THYREUS.

Cäsar, ich gehe.

CÄSAR.

Betrachte, wie Anton den Riß erträgt,

Und was sein ganz Benehmen dir verkündet

In jeder äußern Regung!

THYREUS.

Zähl' auf mich!


Alle ab.


Quelle:
William Shakespeare: Sämtliche Werke in vier Bänden. Band 4, Berlin: Aufbau, 1975, S. 749-751.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Antonius und Cleopatra
Antonius und Cleopatra.
Antony and Cleopatra/ Antonius und Cleopatra [Zweisprachig]
Antonius und Cleopatra (Theatralische Werke in 21 Einzelbänden, Bd.10)
Julius Cäsar /Antonius und Cleopatra /Coriolanus
Antony and Cleopatra / Antonius und Kleopatra: Englisch-deutsche Studienausgabe (Engl. / Dt.) Englischer Originaltext und deutsche Prosaübersetzung

Buchempfehlung

Chamisso, Adelbert von

Peter Schlemihls wundersame Geschichte

Peter Schlemihls wundersame Geschichte

In elf Briefen erzählt Peter Schlemihl die wundersame Geschichte wie er einem Mann begegnet, der ihm für viel Geld seinen Schatten abkauft. Erst als es zu spät ist, bemerkt Peter wie wichtig ihm der nutzlos geglaubte Schatten in der Gesellschaft ist. Er verliert sein Ansehen und seine Liebe trotz seines vielen Geldes. Doch Fortuna wendet sich ihm wieder zu.

56 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon