Andre Handlung

[27] SCIBILIS. MULTA TULIT, MULTA TULIT heist es bey meinen schweren Ampt Sorgen. Denn ob gleich eine löbliche Gemeinde des weitberühmten Marckfleckens Querlequitsch eine schöne Verfassung im Regimente hat / also daß wir unser COLLEGIUM COMITIALE wohl SUPRA NUMERUM NOVEM MUSARUM bringen können / so bin ich doch CONSULENTE: das heist mit einem Worte: FAC TOTUM, was ich thue / das ist gethan / was ich schreibe / das ist geschrieben / und so bald ich meine Handlangung in der Kirche / nebenst meiner PRINCIPAL-Arbeit in der Schule verrichtet habe / so gehen die Sorgen erst in PUBLICIS recht an / daß ich auch mit der gantzen Gemeine ein zierliches und feyerliches PACTUM auffgerichtet habe / daß mich keiner vor thum oder hoffärtig ausschreyen darff / wenn ich MORE SOLITO in meinen COGITATIONIBUS herumb gehen / und die SALUTANTES nicht nach Standes und Ehren Gebühr SALUTIren möchte. Es bleibt dabey / EGO SUM VERSATUS IN OMNI SCIBILI, daß heist / ich führe den CANTOR-Stecken in der Kirchen / den Griffel in der Schule / und die Feder auff den Schubäncken / welche PRO HIC & NUNC an statt eines Rathhauses gebraucht werden.


Ciaconi kömmt.


Doch was kömmt hier vor ein Landsman angestochen / der mich umb eine sonderliche Weißheit ansprechen wird?

CIACONI. Ihre CLARITäten vergeben ihren geringen Diener / daß er sich unterstehet dieselbe in andern wichtigen Geschäfften zu verhindern.[28]

SCIBILIS. Guter Freund / gebt euch zu frieden / deßwegen bin ich allgemeiner CONSULENT, NE QUISPIAM Â FACIE MEA DISCEDAT TRISTIS: sagt mir / was ist euer anbringen?

CIACONI. Ihre CLARItäten sollen mein Verlangen gar kürtzlich vernehmen: Ich höre / daß der bißherige Pickelhering allhier zu Querlequitsch an einen Hochadelichen Hoff beruffen worden / und dergestalt die Stelle VACANT worden: wenn ich denn keinen Zweiffel trage / es werde mit ehesten wegen eines tüchtigen SUCCESSORIS gedacht werden / und ich gleich wohl meine EXERCITIA zu solchen Ampte sehr bequem befinde / als wolt ich ihre Claritäten gantz höchlich gebeten haben / mich nicht allein bey vorhergehender CONSULTATION mit einem wichtigen VOTO, sondern auch also dann mit einem guten Rathe zu SECUNDIren / ich werde – –

SCIBILIS. Ich verstehe den Herrn / was sein DESIDERIUM ist. QUICQUID PRÆCIPIES, ESTO BREVIS. Er rede nur kurtz. Doch was wolte der Herr sagen?

CIACONI. Ich werde solches danckbarlich erkennen und verschulden.

SCIBILIS. Mein Herr / BIVIUM HERCULIS, das Anbringen besteht auff zwey Puncten: erstlich verlanget er in unserer Gemeine Pickelhering zu seyn / darnach will er sich gegen mir danckbar erweisen. Gleich wie nun das letzte in seine DISCRETION gestellet wird / also sehe ich bey den ersten noch einige INCOMMODA, welche mir die Sache zweiffelhafftig machen.

CIACONI. Ich will hoffen die INCOMMODA werden sich beylegen lassen.[29]

SCIBILIS. Ich will ihm sagen / mein Herr / ein Pickelhering / oder wie er ins gemein genennt wird / ein Druscheman allhier in Querlequitsch / der hat ein wichtiges Ampt.


Er fänget an den Fingern zu zählen.


TANTÆ MOLIS ERAT, vors erste muß er zur Leiche bitten / vors ander ist er auf den Trauermahle wohlbestalter Vorschneider / Lichtputzer und POSITIS PONENDIS wohl gar Einschencker; vors dritte muß er die Gevatter-Brieffe schreiben / vors vierdte muß er als ein ESSENTIALIS bey dem Tauff-Essen / wie denn auch bey dem Kirchgange die Gäste empfangen.

CIACONI. Das will ich alles verrichten.

SCIBILIS. Last mich weiter zählen / mein Freund / PRACTICA EST MULTIPLEX, es giebt noch viel mehr zu thun: bey der Hochzeit ist er INVITATOR, hernach PARENTATOR, das heist er muß den Gästen SOLENNITER dancken / er überreichet das Geschencke / und zeucht endlich der Braut die Schuh aus.

CIACONI. Ich höre noch von keiner grossen Beschwerligkeit.

SCIBILIS. CUR ME OBTUNDIS? Er muß bey der Gemeine die Steuer ansagen; wenn vornehme Personen durchreisen / muß er alten Gebrauch nach das Bier PRÆSENTIren / ja es mangelt wenig / so möcht ich sprechen / er wäre mein halber COLLEGE und der Unter-CONSULENT. Derhalben bedencket euch wohl / ob ihr zu dergleichen SALUTIBUS & OFFICIIS geschickt seyd? es heist bey einem solchen Ampt nicht TESTA DIU, sondern man muß geschwinde fertig seyn.

CIACONI. Ihre CLARItäten haben deßwegen keinen Kummer / sie kommen mir nur mit einem guten VOTO zustatten / ich[30] wil in dessen zu guten Anfange meiner künfftigen Danckbarkeit ihre CLARItäten diesen 7. köpffigten Orts-Thaler verehrt haben.

SCIBILIS. So so mein Herr / LOQUERE, UT TE VIDEAM, ich habe nicht gewust / daß er so wohl STUDIret hat: er gebe sich zu frieden / wir wollen die Sache bald auf einen Ort bringen.

CIACONI. Ich habe darum zu bitten.

SCIBILIS. Das VACIrende Dienst muß IN PLENU CONSESSO vergeben werden / da ist nun zwar der Gerichts-Scholtze das CAPUT, wie dort geschrieben stehet / QUOT CAPITA TOT SENSUS: aber der Mann ist zu glimpflich und leutselig / daß er Niemanden gerne erzürnet. Derhalben fähret ihm der Landschöppe als ein harter Mann mehrentheils durch den Kopff / ich hielte davor / der Herr sähe 10. biß 20. Thaler nicht an / und würffe sie den Landschöppen in die Jacke / so würde das übrige gar leicht werden. UT AMERIS AMABILIS ESTO, das heist auff teutsch / wer schmährt / der fährt.

CIACONI. Ihr CLARItäten haben grossen Danck vor diesen guten Rath / und ob mich zwar meine Reise viel gekostet hat / daß sich mein PATRIMONIUM wohl über 15. fl. nicht erstrecken wird: doch wolt ich mein Haab und Gut daran spendiren / wenn meiner Wohlfahrt so gut geholffen würde.

SCIBILIS. Es ist gut / der Herr Landschöppe wird gleich hier vorbey gehn / wir wollen ihm die Sache vortragen.


Durandus kömmt.


CIACONI. Wer ist dieser Herr dorte?[31]

SCIBILIS. EST FABULA IN LUPO. Dem Herrn Landschöppen meine freundliche Dienste.

DURANDUS. Habt Danck / Herr College / was giebt es neues IN PUBLICIS?

SCIBILIS Führt ihn auff die Seite. Es giebt sich ein CLIENT wegen der Pickelherings CHARGE bey mir an / der verspricht / er wil dem Herrn Landschöppen 20. Thaler geben / wo er darzu käme / aber Herr COLLEGA SUB ROSA: QUÆDAM SUNT & NON DICUNTUR.

DURANDUS. Der Vorschlag ist wohl gut / aber wie sagt ihr neulich auff den Schubäncken: MULTA DICUNTUR, PAUCA FIUNTUR.

SCIBILIS. Herr College / der Mensch ist mir zu ehrlich / und wenn ich sagen solte / wie köstlich er studirt hat / so gefällt mir seine Person so wohl / daß ich in guten Ernst sprechen könte: SI EGO NON ESSEM ALEXANDER, VELLEM ESSE HIC DIOGENES.

DURANDUS. Die RECOMMENDATION ist köstlich / last ihn herkommen.

SCIBILIS. DOMINE CANDIDATE, ACCEDE PROPIUS.

CIACONI. Ihren Herrligkeiten zu dienen / es wird denselben bekand seyn – – –

DURANDUS. Spart die Worte: der Herr College hat eure Meynung schon angebracht.

CIACONI. Ich bedancke mich vor die Mühwaltung / was ich versprochen habe / das will ich halten / oder will meine künfftige Besoldung zum Pfande einsetzen.[32]

DURANDUS. Stille / stille / es ist schon gut / hier ist meine Hand / ihr solt unser Druschemann werden.

SCIBILIS. SED DOMINE CANDIDATE, QUOD EST NOMEN TUUM?

CIACONI. Ihre CLARItäten / ich heisse CIACONI.

SCIBILIS. Ein herrlicher Nahme / NOMEN & OMEN HABES.

DURANDUS. Nun macht die SUPPLICATION fertig und übergebt sie dem Consulenten / so wollen wir also dann auff nächste Zusammenkunft die Sache auf einen guten Ort bringen.


Geht ab.


SCIBILIS. MI CANDITATE, säumet euch nicht / PERICULUM EST IN MITRA.

CIACONI. Ich will die Vermahnung annehmen / Ihre CLARItäten leben indessen wohl.


Gehet ab.


SCIBILIS. Dieser Ortsthaler wäre verdient: nun werde ich solchen dem Herrn MATERIALIsten zu verwechseln geben / und an statt des SALARII, oder Auffgeldes ein Gläßgen Kümmelwasser einschencken lassen: denn wo wollen wir vornehme Leute hin? VINUS ADUSTUS CONSULENTIUM EQUUS.


Pacifontius steht an des Materialisten Thür.


SCIBILIS. Aber siehe da / was hat der Herr MATERIAlist vor einen stattlichen Gast bekommen? SALUTEM PLURIMAM LENTULO SUO, dem Herrn einen guten Tag.[33]

PACIFONTIUS. Schönen Danck / mein Herr / Er lasse sich eine geringe Ehre anthun.

SCIBILIS. HONOS ONOS, doch ich schlage es nicht aus / wo ist mein Herr hieher kommen?

PACIFONTIUS. Wohlweiser Herr / ich bin hieher kommen / mit ihm bekand zu werden / und vornemlich von euer Wohlweisenheit zu erforschen / ob ich keine SPERANtz haben könne Pickelhering zu werden.

SCIBILIS. SPES TUA LENTA FUIT, QUOD PETIS ALTER HABET.

PACIFONTIUS. Ey Wohlweiser Herr / ich bitte umb eine gute RESOLUTION: hier ist ein Thaler mit 24. Kopffen / den wil ich SPENDIren / wofern ich nur einen bequemen Vorschlag hören soll.

SCIBILIS. Ach so so / ich versteh den Herrn erst recht / er wil gerne Pickelhering werden?

PACIFONTIUS. Ja das wäre mein Wunsch / und hier ist mein Thaler.

SCIBILIS. QUIS ENIM SUCCENSET AMANTI? Ach wer das Ding vor einer halben Stunde gewust hätte! In Vertrauen hier geredt / der Landschöppe hat schon Geld drauf genommen / daß er einen andern machen will: doch last sehen / der Herr Gericht Scholtze hat eine Mannbare Tochter / nun seyd ihr ein hübscher QUALIFICIRTER Mensch / wenn ihr anbeissen wolt / so möchte der Pickelherings Dienst mit in das PRÆDICAMENTUM MATRIMONII eingebracht werden.

PACIFONTIUS. Ich würde mich glückselig schätzen / wenn ich den Dienst und die Wirthin zugleich bekäme.[34]

SCIBILIS. Aber diesen Rath nehmt von mir an / halt es mit der Mutter / der Vater ist ein bißgen zu TIMAX, aber die Mutter ist desto besser LOQUAX, wo sie was drein zu reden bekömmt / so wird der Landschöppe ein betrogner STORAX.

PACIFONTIUS. Wer schafft mir aber einen freyen Zutritt?

SCIBILIS. EGO ERO FAX & TUBA, last mich nur sorgen.


Substantia kömmt auf der andern Seite heraus.


SCIBILIS. Sachte / sachte / die Frau Mutter steht an der Thüre.

SUBSTANTIA. Ich wolte / daß der Hencker die lumpen Leute von der Thüre wegführte / die mir alle mahl das Kehricht vor der Nase liegen lassen. Ach käme ich nur darzu / ich wolte den Rabenäsern die Augen auskratzen / oder sie müsten mir die Finger mit sambt den Nägeln verschlingen: daß dich botz alles mit ein ander/ dadurch eine böse Frau fluchen kan / da liegt halt ich gar ein garstig Pappir: O ist mein Mann Gericht Scholtze / und soll sich nicht darein legen?

SCIBILIS. Hört ihr / was sie vor Zähne im Maule hat / und wie sie den Landschöppen mit seinen CLIENten ausbeissen wird?

PACIFONTIUS. Ich höre es / sie mag eine gute Wirthin seyn.

SCIBILIS. O ja sie geht im Hause herumb etc. EST MIHI NAMQUE DOMI: doch wir müssen sie anreden / eh sie das Haus zumacht. Einen freundlichen guten Tag / Frau Gericht-Scholtzin.[35]

SUBSTANTIA. Siehe da / Herr CONSULENT, habt ihr schon was neues zu thun? Ihr verunruhigt mei nen Herrn am allermeisten.

SCIBILIS. Wer das FAC TOTUM ist / der kans nicht ändern: aber ich weiß / daß mein Anbringen jetzo was wehrt ist.


Er führt sie auff die Seite.


SUBSTANTIA. Hui / daß der Hirte noch einmahl seine Besoldung wil verbessert haben.

SCIBILIS. Ach nein / da steht ein ehrlicher Kerl / er hat trefflich STUDIret / man siehts auch an seinen Kleidern / daß er manchen stattlichen Pfennig mag im Beutel haben / der wolte gerne Pickelhering werden: nun hab ich den Vorschlag gethan / er solte sich bey der Frau Gericht-Scholtzin anmelden / ob es nicht Sache wäre / daß ihre Jungfer Tochter und der Dienst mit einander vergeben würden. Ich halte ja wohl / die Jungfer Tochter wird zum Heiligen Ehstande nicht zu kleine seyn.

SUBSTANTIA. Grossen Danck / Herr CONSULENT, wegen der guten AFFECTION, die er gegen unsre FAMILIE trägt / es ist mir nur leid / das Mädgen möchte noch zu alber seyn: denn numehr hätte ich sie in der Haushaltung ein bißgen abrichten wollen.

SCIBILIS. USUS FACIT ARTIFICEM. Sie wirds wohl lernen.

SUBSTANTIA. Aber wie heist der frembde Herr?

SCIBILIS. Entweder ich habe nicht gefragt / oder ich habe den Nahmen vergessen.[36]

SUBSTANTIA. Last ihn herkommen.

SCIBILIS. QUID SIGNIFICAS, DOMINE, wie heist der Herr?

PACIFONTIUS. Kurtz von meinen Nahmen zu reden / so hat mein seelger Vater Siegemund Friedeborn geheissen / und ich bin eben mit dem Nahmen getaufft worden / weil ich aber ein Gelehrter bin / so hab ich den Nahmen halb griechisch und halb Lateinisch verändert / und heisse NICOSTOMUS PACIFONTIUS.

SCIBILIS. CHRYSOSTOMUS? Das ist ein herrlicher Nahme / er wäre mir fast lieber als AMBROSIUS. Frau Gericht-Scholtzin / da ist der liebe Mensch / der umb einen sichern Eintritt bey ihrer Jungfer Tochter bitten läst.

SUBSTANTIA. Wenn er es mit einen jungen Mädgen wagen wil / so wollen wir wegen des Dienstes schon gute Verordnung machen.

PACIFONTIUS. Der Frau Gericht-Scholtzin Wille soll mein Gesetze seyn.

SCIBILIS. Der Herr hat schöne PHRASES. TU BIBISTI NECTAREM.

SUBSTANTIA. Ich werde das Mädgen heraus ruffen. Quäntgen / wo bistu? du solt heraus kommen.

QUANTITAS hinter der Scene. Liebe Mutter / was soll ich draussen?

SUBSTANTIA. Komm fort / es ist ein Freyer da / binde die weisse Schürtze vor und thue fein erbar.


Quantitas kömmt.[37]


QUANTITAS. Liebe Mutter / da bin ich.

SCIBILIS. Mein Herr / ACCEDE AD IGNEM PROPIUS.

PACIFONTIUS. Tugendreiche Jungfrau / einen freundlichen Ehren-Gruß.

QUANTITAS. Liebe Mutter / soll ich dem Kerlen die Hand geben?

SUBSTANTIA. Sieht der Herr / was ich vor ein gehorsam Kind habe? da / da gib ihm die Hand / er sucht dich in allen Ehren.

QUANTITAS. Herr / die Mutter sagte / ich solte euch die Hand geben.

PACIFONTIUS. Willkommen / du edles Kleinod / du Zierde meines Lebens / und du Thorweg zu meiner Beförderung.

SCIBILIS. Das ist schön gesagt: PER HANG PORTAM INTRAMUS IN ECCLESIAM & REMPUBLICAM.

QUANTITAS. Liebe Mutter / der Kerl will mir die Hände nicht gehen lassen.

SUBSTANTIA. Du gehorsames Kind / wehre dich immer in Anfange / sonst dächte der frembde Herr / du wärest noch so wohlfeil.

SCIBILIS. Mein Herr PATIENTIA, VIRGINITAS VULT RAPI, die Jungfern wollen gebethen seyn.

PACIFONTIUS. Ich bin kommen ihre Schönheit anzubeten.[38]

QUANTITAS. Liebe Mutter / der Kerl redt ein hauffen Dinges / das ich nicht versteh.

SUBSTANTIA. Geht nur mit einander in das Hauß / ich will euch den Verstand schon eröffnen.


Pacifontius und Quantitas gehen ab.


SUBSTANTIA. Nun Herr CONSULENT, gebt ihm nur die Einschläge wegen der SUPPLICATION, mein Herr soll das andre schon klar machen.

SCIBILIS. Aber zur Nachricht / der Herr Landschöppe hat auch einen in Vorrathe.

SUBSTANTIA. Was? der Landschöppe? er komme nur auffgezogen / er soll erfahren / wer auff unsern Schubäncken der öberste ist. Was wäre zu Querlequitsch vor eine Gemeine / wenn mein Herr thäte? doch seyd ihr ohne Sorgen / der Landschöppe muß verspielen / und wenn ich selber in die Stube hinauff lauffen solte.

SCIBILIS. Also werde ich meine Weißheit neben Ihr anwenden.

SUBSTANTIA. Es ist gut / unterdessen will ich meinen Herrn den Kopff waschen.


Scibilis geht ab.


SUBSTANTIA. Herr / komt doch ein bißgen heraus.


Purus Putus kömt.


PURUS PUTUS. Mein Schatz / was beliebt euch?[39]

SUBSTANTIA. Habt ihr nicht den frembden Herrn gesehen? gelt / der solte unsrer Tochter gut anstehen?

PURUS PUTUS. Ist es ein Freyer?

SUBSTANTIA. Es steht in unser Gewalt / ob wir den Vogel fangen wollen. Denn können wir verschaffen / daß er Pickelhering wird / so hat unsere Tochter einen Mann.

PURUS PUTUS. Es ist eine schwere CONDITION. Ihr wüst wohl wie der Land-Schöppe so verdrüßlich ist. Wer weiß / ob nicht ein ander bey ihm das Jawort weg hat.

SUBSTANTIA. Ach daß ich doch so einen elenden Mann habe! Was ist wol ein kahler Land-Schöppe gegen einen rechtschaffenen Gerichts-Scholtzen? und ich sags euch / nehmt euer Autorität besser in acht / oder ich wil der Gemeine sehen lassen / daß eine Frau zu Querlequitsch lebet / die sich umb keinen Land-Schöppen hudelt.

PURUS PUTUS. Seyd doch stille / und last die Sache gehen.

SUBSTANTIA. Ihr feige Mämme / eurentwegen möchte die Haushaltung und der Kinder ihre Wohlfahrt zu Grunde gehen. Solche Gelegenheiten kommen nicht alle Tage. Werdet ihr euch einen andern überschnarchen lassen / so wil ich nicht einmal sprechen / daß ihr mein Mann seyd.

PURUS PUTUS. Ich habe nur eine Stimme / was kan ich thun?

SUBSTANTIA. Der Landschöppe hat auch nur eine Stimme / und ich sehe doch / daß manches nach seinem Kopffe gehen muß: wer ein Narr ist / und läst sich über den Tölpel stossen / der mag sich von den andern auslachen lassen.[40]

PURUS PUTUS. Ich habe bißher umb Friedens willen viel gelitten / aber nun werd ich mein Kind an seiner Wohlfahrt nicht hindern: geht nur zu dem frembden Herrn hinein / und seht / wie ihr die Tochter unterrichtet / der junge Narr ist ein bißgen zu schamhafftig.

SUBSTANTIA. Ich wil das meinige schon darbey thun / gedenckt ihr nur an euer Ampt.


Geht ab.


PURUS PUTUS. Ich mercke es / daß die nechste Zusammenkunfft grosse Weitläufftigkeit geben wird. Denn meine Herrn Collegen sind es nicht gewohnt / daß ich viel Obstat halte / ich fürchte / ich fürchte / es wird ärger bey uns zugehen / als in Polen / wenn der Reichs-Tag zurissen wird.


Ziribiziribo kömt heraus / und singt ein Frantzösisches Liedgen.


PURUS PUTUS. Was muß dieses vor ein köstlicher Musicante seyn? Guter Freund / wie so lustig?

ZIRIBIZIRIBO. Ach mein Hochweiser Herr Gerichts- Scholtze / er vergebe mir / daß ich meine Lustigkeit so kühne gebrauchet habe. Ich dachte gleich auff Gelegenheit / dem Herrn Gerichts-Scholtzen auffzuwarten / und weil ich gute Hoffnung hatte / etwas bequemes auszurichten / so muste sich meine Fröligkeit durch dieses lustige Liedgen kundbar machen.

PURUS PUTUS. Was hat mein Herr vor eine Sache / darinn ich sein Verlangen etlicher massen SECUNDIren kan?[41]

ZIRIBIZIRIBO. Hochweiser Herr Gerichts-Scholtze / ich bin ein ehrlicher Kerle / und habe mich in der Welt stattlich versucht. Nun möchte ich auch gerne mein Ruhe Plätzgen finden / also wolte ich vernehmen / ob bey dem VACIRENden Pickelherings- Ampte an meine Wenigkeit nicht könte gedacht werden.

PURUS PUTUS. So so / der Herr thut gar recht und löblich daran / daß er die Gemeine zu Querlequitsch seiner Dienste wil würdig machen. Doch kan ich ihm nicht verhalten / daß die Sache bey mir alleine nicht beruhet: kan er meine Herrn Collegen gewinnen / oder kan ich mit meiner RECOMMENDATION was darbey thun / so mag er sich desto gewisser auff mein VOTUM verlassen: er stelle mir nur eine geschriebene SUPPLICATION zu / jetzund hab ich andere Sachen zu verrichten.


Gehet ab.


ZIRIBIZIRIBO. Heysa / das Weibernehmen wird auch an mich kommen. Denn die andern Herrn haben ihr VOTUM mir schon zugesagt / da nun der PRÆSIDENte selber mit seinem VOTO keine DIFFICULtät machet / so werden sie gewiß an meiner Person etwas AGREABLES ersehen haben. Heysa / die EXPEDITION ist eines Frantzösischen Liedgens werth.


Er singet.


ZODIACUS kömmt. Sieh da / guter Freundt / wo war er hinkommen / ich bin ihm ein Gläßgen Brantwein schuldig blieben.

ZIRIBIZIRIBO. Nun wil ichs sagen. Ich bin bey euren Herrn gewesen / und habe umb den Pickelherings Dienst angehalten: wäre mir der Bettel abgeschlagen worden / so hätte[42] ich mein Maul gewischt / und wäre stillschweigend davon geschlichen; nun ich aber in meiner Verrichtung so glückselig bin / kan ichs einen guten Freunde wohl vertrauen.

ZODIACUS. Habt ihr denn euren Paßport oder das PARLAMENT, wie es heist / schon in Händen?

ZIRIBIZIRIBO. Ich habe zwar nichts geschriebenes drüber / aber die PROMESSEN sind mir so gewiß / als eine VOCATION.

ZODIACUS. Herr / mich wundert / daß ein gereister Kerle die Leute nicht besser kennt: so lange als die Herren im Hause sind / so theilen sie lauter Aemter aus / aber wenn sie auff ihre Schubäncke nauffkommen / so werden sie gantz andere Menschen / daß sie auch ihre Zusage in Grund hinein vergessen.

ZIRIBIZIRIBO. Solte das möglich seyn?

ZODIACUS. Ich will euch mein Exempel anführen. Ich bin nun gleichwohl 15. Jahr in Querlequitsch gemeiner Hirte / und die rechte Warheit zu bekennen / so ist meine Besoldung gar schlecht; drumb hielt ich an / sie möchten mir doch eine Zugabe thun / und von jedweden Hause / darinnen Vieh gehalten würde / des Jahres ein Brodt geben. Der Gerichts-Scholtze sagte mirs mit Hand und Mund zu / es wäre billich / daß mir die Arbeit belohnet würde / er wolte nicht eher ruhen / biß ich die Brodte und wol etwas mehrers zu meiner Besserung erhalten hätte.

ZIRIBIZIRIBO. Da hat er auch geredt / als ein löblicher Regente.

ZODIACUS. Ja / last mich nur den Ausgang erzählen. Der Gerichts-Scholtze kömmt auff die Schubäncke / und thut[43] den Vortrag mit solchen Worten: ihr Herrn Collegen / der Hirte ist bey mir gewesen / und hat seine Besoldung wollen verbessert haben. Nun weiß ich nicht / wie der wunderliche Mann jetzund auff die Gedancken kömmt / da ohne diß so schwere Zeiten sind: haben sich die alten Hirten ernehren können / so wird der Kerl auch nicht Hunger sterben. Oder / wäre ihm das Aemtgen zu geringe / so wolten wir ihn an seiner Besserung nicht hinderlich seyn: doch steht den Herrn Collegen frey / was sie beschliessen wollen / befinden sie es vor rathsam / daß die Gemeine soll beschweret werden / so muß ich endlich die meisten Pfoten gelten lassen.

ZIRIBIZIRIBO. Wer weiß / wer dieses dem ehrlichen Manne nachgelogen hat.

ZODIACUS. Ja nachgelogen / der Herr Bierschätzer hatte gleich eine krancke Kuh / die muste ich gesund machen / da vertraute er mir die Heimligkeit / und schwur hoch und theuer darzu / sie wären alle auff meiner Seite gewesen / aber es hätte nichts helffen wollen.

ZIRIBIZIRIBO. Was brachte denn der Gerichts- Scholtze vor eine Entschuldigung vor?

ZODIACUS. Wie das Vieh auff den Abend zu Hause kam / stund er an der Thür / und ruffte mich hin / Gevatter / sagte er / es ist mir Leid / daß ihr nichts erhalten habt / ich war trefflich auff euer Seite. Aber ich ward überstimmet.

ZIRIBIZIRIBO. So höre ich wohl /dem gütigen Herrn ist nicht viel zu trauen.

ZODIACUS. Herr / gläubt mirs / wenn er mit Worten am freygebigsten ist / so ist er in der That am kärgsten.[44]

ZIRIBIZIRIBO. Es wird mir leyd bey der Sache / guter Freund / ich spendire euch ein Seidel Brantwein / gebt mir einen Rath.

ZODIACUS. Ich weiß / was ihr thun könt: der Schulmeister hat nebenst dem Landschöppen das gröste Wort auff den Schubäncken / wenn ihr hingienget / und gebet bey seiner Tochter Freyens vor / er würde die Herren gewiß erinnern / daß sie ihre Wort halten musten.

ZIRIBIZIRIBO. Ist aber die Jungfer liebenswerth?

ZODIACUS. O ja / es ist ein feines Mensch / unter den Jungfern zu Querlequitsch laufft sie noch mitte.

ZIRIBIZIRIBO. Es wird mir aber an einem guten Vorsprecher mangeln.

ZODIACUS. Je / wenn ihr mich vor voll ansehet / so will ich dem Herrn Schulmeister wohl davon sagen.

ZIRIBIZIRIBO. Ich bin zufrieden. Kommt zuvor mit in die Schencke / und trincket ein Bißgen COURAGE.


Gehen ab.

Der Schau-Platz præsentiret die Schubäncke.

Purus Putus, Durandus, Scibilis, Excipe, Vademecus, Extra, Intra, Adjectivus, Nescio treten auff / und setzen sich / Quoniam bleibet an der Thüre stehen.


PURUS PUTUS. Meine Herren Collegen wissen bester massen / wie unser bißheriger Pickelhering oder Druscheman anders wohin beruffen worden / und nunmehr unsrem COLLEGIO die Ersetzung eines so wichtigen Amptes obliegen[45] wil. Wenn denn der jetzige Tag dazu angesetzet ist / als hab ich hier eine SUPPLICATION von einem guten Menschen bey mir / der heist – der heist – der Nahme ist etwas zu lang / EN, I, NI. Er buchstabiret fort. NICOSTOMUS PACIFONTIUS. Weil nun die QUALItäten sehr gut bey ihm seyn / so zweiffel ich nicht / die Herren Collegen werden dem guten Menschen seine Beförderung nicht versagen.

DURANDUS. Mein Herr College / wir haben sein Anbringen angehöret: aber ich weiß nicht anders / es hat ein ander seine SUPPLICATION auch eingegeben / der heist BARRABAS CIACONI.

PURUS PUTUS. Ja / es war einer bey mir / aber er kam zu langsam.

DURANDUS. Vor unsern CONVENT kömmt niemand zu langsam / und ich PROCESSIRE darwider. Herr CIACONI ist so ein praver Kerle / die Gemeine könt es bey ihren Kinds-Kindern nicht verantworten / wenn sie den rechtschaffenen Kerlen nicht zum Pickelhering machten.

PURUS PUTUS. Herr PACIFONTIUS ist auch kein Narr / wir wollen die VOTA lassen rumgehen: ich spreche: Herr PACIFONTIUS soll Pickelhering seyn.

DURANDUS. Und ich spreche Herr CIACONI soll Pickelhering seyn / und wer ihm sein VOTUM versagt / der ist mein Feind.

PURUS PUTUS. Ey was? Ein jedweder hat sein frey VOTUM, Herr CONSULENTE was haltet ihr davon?

SCIBILIS. NULLI TACUISSE NOCET, Ich wil warten / biß die andern VOTIret haben. Denn es könte kommen / daß der CONSULENT auff die letzt was zu verbessern hätte.[46]

PURUS PUTUS. Nun Herr Rügemeister / so sagt doch ihr eure Gedancken.

EXCIPE. Ich gebe mein VOTUM – ich gebe mein VOTUM ...

PURUS PUTUS. Herrn PACIFONTIO.

DURANDUS. Herrn CIACONI.

PURUS PRUTUS. Herr Rügemeister / gebt das VOTUM nach meinem Kopffe / oder euer Brandtewein-Schanck soll euch geleget werden.

DURANDUS. Herr Rügemeister / steht ihr auff meiner Seite / oder ich wil euch auff eurem Gute durch den Landknecht pfänden lassen.

SUBSTANTIA trit auff. Mein ehrlicher Thürknecht / sind die Herrn beysammen?

QUONIAM. Ja sie sind beysammen / es setzt harte Reden / der Herr Landschöppe ist eurem Herrn trefflich zuwider. Ich weiß nicht / wer die Oberhand behalten wird.

SUBSTANTIA. Ach mein Mann / die feige Memme / läßt sich freylich in ein Bockshorn jagen. Ich muß nur selber darzulauffen. Läufft in die Versammlung. Ha / du schmutzigter Partitenmacher / was hat du vor einen verlauffenen Schelmen / der mich und die meinen verdringen soll? Das solt du wissen / daß mein Mann Gerichts-Scholtze ist / und daß seine Faute besser ist / als wenn deiner zehen in das Wesen hinein plerren.

DURANDUS. Ein Weib soll in der Gemeine stille schweigen.[47]

SUBSTANTIA. Was / du kahler Bettelhund/ wer wärestu / wenn dir mein Mann nicht hätte zur Frau geholffen? Nun kriegt er den Danck vor seine Wohlthaten.

DURANDUS. Wir sitzen hier in LOCO SACRO, da sollen die Weiber davon bleiben. Ihr Herren VOTIret, weiter herum.

SUBSTANTIA. Was wolt ihr machen? ich biete dem Kerlen trotz / der mir meinen Herrn mit den Lateinischen Nahmen veracht. Ich wil euch weisen / was eine Gerichts-Scholtzin auff den Schubäncken zu thun hat. Flugs / erwählet mir denselben / den mein Herr haben wil / oder er soll von mir erwählet werden.

DURANDUS. Ihr Herren / unser COLLEGIUM wird geschimpfft / helffet mir die Bestie hinaus schmeissen.

QUONIAM kömt gelauffen. Herr CONSULENte / es ist ein guter Freund da / der wolte ein Wort mit ihm reden.

SCIBILIS. Mit mir? ich wil bald kommen.

SUBSTANTIA. Es stünde euch auch besser an / daß ihr meinen Herrn SECUNDIRT, und nicht auff beyden Achseln trügt. Mich dünckt / ihr habt von unser FAMILIE mehr genossen / als von dem beschmutzten Bettelhunde da.

SCIBILIS. Ihr Herren Collegen / ich werde abgefodert / ich wil nicht lange verziehen / so werde ich wieder da seyn. Fanget nur in meiner Abwesenheit keine Händel an / denn es möchte darnach an einen CONSULENTen mangeln.

DURANDUS. Geht nur fort / wir wollen mit VOTIren inne halten.[48]

SUBSTANTIA. Und kommt auch zu rechter Zeit wieder / sonst heisse ich euch einen schlimmen Hund.

QUONIAM. Herr CONSULENte / der Hirte ist draussen und wil was nothwendiges mit euch reden.

SCIBILIS. BONI PASTORIS EST TONDERE PECUS, der Hirte macht einem CONSULENten die meiste Ungelegenheit.

ZODIACUS kommt. Mein Herr CONSULENte / er vergebe mir / daß ich eben an dem Orte so kühne bin / ich habe etwas vorzubringen / welches keinen Verzug leiden wil.

SCIBILIS. Ihr thut mir einen grossen Dienst / wo die Erzählung fein kurtz abgefasset wird.

ZODIACUS. Ich höre / die Herren wollen jetzund einen neuen Pickelhering machen: nun ist so ein praver lustiger Mensch bey mir / der hat gute Lust zu euer Jungfer Tochter / wenn ihr ihm nur zu dem Dienste helffen wollet. Er ist als ein Scherschlip verborgner weise durch viel Länder und Königreiche gezogen / und hat über 50. Gülden mit dieser freyen Kunst erworben. Herr / wie meinet ihr?

SCIBILIS. TARDÈ VENERE SUBULCI! ey / ey / warumb kömmt der liebe Mensch so langsam! Er besinnet sich. Doch ich weiß / wie der Sache zu rathen ist / sprecht / er soll meiner warten / wenn ich von Schubäncken komme / da soll er etwas Gutes hören.


Er geht wieder in seine Session.


DURANDUS. Wir können noch nicht einig werden / Herr CONSULENT sagt eure Meynung.[49]

SCIBILIS. ASTRA REGUNT HOMINES, in meinen Calender stehet heute eine zancksüchtige CONSTELLATION, lasset das Werck etliche Tage anstehen / biß der Mond voll wird / ich weiß die Gemüther werden sich besser gewinnen lassen.

SUBSTANTIA. Herr / Ihr mögt den Vorschlag wohl annehmen / wir bleiben doch auff unsern Kopffe.

DURANDUS. Mein Herr CIACONI fragt auch nichts darnach. Er hat schon so viel Geld übrig / daß er so lange darvon leben kan.

SUBSTANTIA. Ja / wer sich doch in seinem hohen Ampte liesse hoffemeistern.


Geht ab mit ihren Purus Putus.


DURANDUS. Ich lasse mir die Gewalt nicht nehmen.


Geht ab.


SCIBILIS. Geht nur fort / es soll einer so viel darvon bekommen / als der ander. APPAREBIT TERTIUS INTERVENIENS, QUASI DEUS EX MACHINÂ.


Geht ab.


EXCIPE. Ihr Herren Collegen / was dünckt euch von der schönen Manier?

VADEMECUS. Was frag ich darnach / die Herrn mögen sich vergleichen.

EXCIPE. So viel / als ich versteh / so hatten alle beyde recht.[50]

INTRA. Es gefiel mir gar zu wol / daß der Herr Landschöppe solche prave Hundsflöh in den Bart kriegte.

ADJECTIVUS. Ich will hören / was die andern sprechen / darnach wil ich meine Stimme einrichten.

NESCIO. Es wäre viel davon zu reden / wer alles wüste.

EXTRA. Die Herren verzeihen mir / ich habe gleich Arbeiter / die sollen mir an der Wiese einen Graben machen / ich muß gehen.

INTRA. Und ich versehe mich eines Schuldmannes / der mir eine alte versessene Zinse abführen soll.


Gehen ab.


ADJECTIVUS. Meine Frau hat Schindeln gekaufft / ich muß gehen / daß sie nicht im zählen betrogen wird.


Geht ab.


NESCIO. Und ich habe noch einen Braten von der neulichen Hochzeit zu holen / ehe mir die Bettel- Leute das beste wegfischen.


Geht ab.


EXCIPE. Das war gut / daß ich mit meinen C LIENten zu Hause blieb / gelt / der gestrige Herr war gut genung?

VADEMECUS. Ich möchte ihn selber in unser Gemeine wünschen: aber was kunten wir ausrichten?

EXCIPE. Wo wir noch einmahl zusammen kommen / so kriegen wir einander bey den Köpffen.[51]

VADEMECUS. Ich bin den Landschöppen noch eines schuldig vor das neuliche Bierbrauen / er solte abscheulich getreten werden.

EXCIPE. Die Zeit wirds geben / ich springe hinter den Ofen / und halte das Licht herfür / daß sie sehen können.


Gehen ab.

Vocativus, Scibilis.


SCIBILIS. Ich halte die Sache wird sich so auff das beste angreiffen lassen / es ist bekand / FLECTERE SI NEQUEO.

VOCATIVUS. Der Herr sehe nur auff mich / der Juncker soll einen Befehl herschicken / darinn sein zukünfftiger Schwieger Sohn zum Pickelhering DENOMINIret wird: Wir wollen sehen / wer sich widersetzen soll.

SCIBILIS. ET FACILES MOTUS MENS GENEROSA CAPIT. Der Herr thue immer ein Werck der Barmhertzigkeit: Er weiß / daß ich jetzt das Steuer Register in unser Gemeine umbschreiben muß / ich kan ihm schon eine Wohlthat dargegen erweisen. MUTUUM MULI SCABUNT, ein Beampter hilffe dem andern.

VOCATIVUS. Ich höre schon wo der Herr hinaus wil / ich nehm es mit Danck an / Morgen auff dem Abend soll er den Befehl in dem Schiebsacke haben.


Geht ab.

Ziribiziribo bringt des Schulmeisters Tochter Risibilis an der Hand / und singt ein lustig Lied.[52]


SCIBILIS. PAR NOBILE FRATRUM! Woher kommt ihr lieben Kindergen?

RISIBILIS. Da studieren wir schon auff unsre künfftige Haußhaltung.

SCIBILIS. Ja wohl; URIT MATURÈ. Was wohl erzogen ist / das geräth wohl.

ZIRIBIZIRIBO. Herr CONSULENT und zukünfftiger Herr Vater / wie stehets umb den Befehl?

SCIBILIS. IN TEMPORE VENIET, QUOD OMNIUM RERUM EST PRIMUM.

RISIBILIS. Ihr redet sehr viel Lateinisch / vielleicht verstehts der Herr nicht.

SCIBILIS. QUISQUE SUOS PATIMUR MANES. Ein jedweder Vogel singt / nachdem ihm der Schnabel gewachsen ist.

ZIRIBIZIRIBO. Ich habe mein Latein gar über der Frantzösischen Sprache vergessen.

SCIBILIS. Ja freylich / NON POSSUMUS SIMUL SORBERE & FLARE: das Latein erfodert einen gantzen Menschen.

ZIRIBIZIRIBO. Ich hoffe / wenn ich meine Ubung wieder haben solte / so könt ich mit der Zeit was vornehmers werden.

SCIBILIS. DIFFICILE EST ADVERSUS STIMULUM CALCITRARE. Im Alter lernt sichs nicht wohl.

ZIRIBIZIRIBO. Nun wohlan / Herr Vater / kommt herein auff ein Kännichen Bier.[53]

SCIBILIS. QUI BENÈ BIBIT, BENÈ DORMIT. Wer was guts zu trincken hat / der führt die Braut heim.

ZIRIBIZIRIBO. Ich will die Zeche bezahlen.

SCIBILIS. PARCIUS UTARIS RAPIENTE VEREDO, Junges Blut / spar dein Guth.

ZIRIBIZIRIBO. Es liegen ihrer viel auff dem Kirchhoffe / die sich aus Kargheit nicht satt gefressen haben.

SCIBILIS. Ey ey POST FATA QUIESCIT, last todte Leute ruhen.

ZIRIBIZIRIBO. Ja wohl / ich halte mehr von den Lebendigen. Wie stehts Mädgen / ein Strohsack im Brautbette ist besser als ein samptnes Leichentuch?

SCIBILIS. TRAHIT SUA QUEMQUE VOLUPTAS, Ein jedweder Schäffer lobet seine Keule. Doch last uns gehen. ASINUS EST IN PATINIS, ich möchte gerne trincken.


Gehen ab.


Quelle:
Christian Weise: Sämtliche Werke. Berlin und New York 1971 ff., S. 27-54.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Auerbach, Berthold

Schwarzwälder Dorfgeschichten. Band 1-4

Schwarzwälder Dorfgeschichten. Band 1-4

Die zentralen Themen des zwischen 1842 und 1861 entstandenen Erzählzyklus sind auf anschauliche Konstellationen zugespitze Konflikte in der idyllischen Harmonie des einfachen Landlebens. Auerbachs Dorfgeschichten sind schon bei Erscheinen ein großer Erfolg und finden zahlreiche Nachahmungen.

640 Seiten, 29.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon