9. Poeten müssen verliebt seyn

[20] 1.

Sprecht mich nicht weiter an

Um ein verliebtes Lied,

Denn ich bin außgethan

Wo Lust und Liebe blüht,

Das Gras ist abgemeyht,

Die Rosen sind vergangen,

Der Winter führt das Leid

Und hat sich angefangen.


2.

Ich fühle keine Lust

Die mich zum Versen treibt,

Weil meine kalte Brust

Unangefochten bleibt:

Das harte Silber fleust

Nur bey der grossen Hitze,

Und der Poeten Geist

Wird nur im Lieben nütze.


3.

Wie kan ich itzt betrübt

Und wieder frölich seyn,

In dem mir nichts beliebt

Von Anmuth oder Pein.

Soll mein erfrornes Hertz

Von Glut und Flammen singen,

Und soll der kalte Schertz

Die spröde Feder zwingen?


4.

Ach nein die Aloe,

Der Zucker und Zibeth,

Macht weder wohl noch weh,

Wann der Geschmack vergeht.

Man muß die Eitelkeit

Der Liebe noch ertragen,

Will man von Freud und Leid

Gereimte Reimen sagen.


5.

Der ist fürwar nicht klug,

Der ohn ein Seitenspiel,

Durch einen Selbst-Betrug,

Verschwiegen tantzen will:

Und so wird mein Gedicht[21]

Ein schlechtes Vrtheil fühlen,

Wo die Begierden nicht

Die Sarabande spielen.


6.

Geh zarte Poesie,

Du bleibst mir unbewust,

Geh meine süsse Müh,

Itzt meine saure Lust,

Ich schreibe was ich kan,

Ihr aber meine Brüder,

Sprecht mich nicht weiter an,

Umb Schertz- und Liebes-Lieder.

Quelle:
Christian Weise: Der grünenden Jugend überflüssige Gedanken, Halle a.d.S. 1914, S. 20-22.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Der Waldbrunnen / Der Kuß von Sentze

Der Waldbrunnen / Der Kuß von Sentze

Der Waldbrunnen »Ich habe zu zwei verschiedenen Malen ein Menschenbild gesehen, von dem ich jedes Mal glaubte, es sei das schönste, was es auf Erden gibt«, beginnt der Erzähler. Das erste Male war es seine Frau, beim zweiten Mal ein hübsches 17-jähriges Romamädchen auf einer Reise. Dann kommt aber alles ganz anders. Der Kuß von Sentze Rupert empfindet die ihm von seinem Vater als Frau vorgeschlagene Hiltiburg als kalt und hochmütig und verweigert die Eheschließung. Am Vorabend seines darauffolgenden Abschieds in den Krieg küsst ihn in der Dunkelheit eine Unbekannte, die er nicht vergessen kann. Wer ist die Schöne? Wird er sie wiedersehen?

58 Seiten, 4.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon