De´pylus

[160] De´pylus (Gr. M.),

1) Jugendfreund des Sthenelus, Sohnes des Capaneus, dem Sthenelus die Rosse des Aeneas anvertraute, die er aufgefangen hatte, nachdem dieser Held von Diomedes verwundet worden war.

2) D., Sohn des Jason, den er mit Hypsipyle, der K÷nigin der nur von Frauen bewohnten Insel Lemnos, erzeugte, als er, mit den Argonauten dort anlangend, ein ganzes Jahr daselbst verweilte.

Quelle:
Vollmer, Wilhelm: W÷rterbuch der Mythologie. Stuttgart 1874, S. 160.
Lizenz:
Faksimiles: