Zurück | Vorwärts
Suchergebnisse (mehr als 400 Treffer)
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Einschränken auf Kategorien: Literatur | Gedicht | Deutsche Literatur | Persische Literatur 

Brentano, Clemens/Gedichte/Ausgewählte Gedichte/[So bricht das Herz] [Literatur]

[So bricht das Herz] So bricht das Herz, so muß ich ewig weinen, So tret' ich wankend auf die neue Bahn, Und in dem ersten Schritte schon erscheinen Die Hoffnungen, der Lohn ein leerer Wahn. Mit Pflichten soll ...

Literatur im Volltext: Clemens Brentano: Werke. Band 1, München [1963–1968], S. 57.: [So bricht das Herz]

Daumer, Georg Friedrich/Gedichte/Hafis/Hafis/[Der jüngste Tag bricht an] [Literatur]

[Der jüngste Tag bricht an] Der jüngste Tag bricht an, Der in ein ernst Gerichte Mit sämmtlichen Geschlechten Auf dieser Erde geht. Auf hohem Stuhle sitzet Hafis, der Weinprophet. Wie wird er richten? Höret! »Ihr ...

Literatur im Volltext: Georg Friedrich Daumer: Hafis. Hamburg 1846, S. 93-94.: [Der jüngste Tag bricht an]

Kempner, Friederike/Gedichte/Gedichte (Ausgabe 1903)/[Aus dem Dunkel bricht das Licht] [Literatur]

[Aus dem Dunkel bricht das Licht] Aus dem Dunkel bricht das Licht, Neu erstrahlet mir die Welt, Und verstoßen bin ich nicht, Gott, aus Deines Lichtes Zelt! Welche Wonne, welches Glück, Welcher Jubel kehrt zurück! ...

Literatur im Volltext: Friederike Kempner: Gedichte. Berlin 1903, S. CCXXIV224.: [Aus dem Dunkel bricht das Licht]

Arnim, Ludwig Achim von/Gedichte/Ausgewählte Gedichte/Bei Gelegenheiten/Geduld bricht Rosen [Literatur]

Geduld bricht Rosen Er. Was soll ich noch erleben? Wär' mir's bekannt! Mein Vaterland Muß ich schon überleben. ... ... blühen. Der Mönch. In allen Lebensmühen Geduld die Rosen bricht.

Literatur im Volltext: Achim von Arnim: Sämtliche Werke. Band 22: Gedichte, Teil 1, Bern 1970, S. 310-312.: Geduld bricht Rosen

Hartleben, Otto Erich/Gedichte/Meine Verse 1883-1904/[Dich zu erschlagen, bricht der Föhn die Stämme] [Literatur]

[Dich zu erschlagen, bricht der Föhn die Stämme] Dich zu erschlagen, bricht der Föhn die Stämme, dich zu begraben, rollen die Lawinen. Die Flammen zischeln von Verschwörung nur, von Meuchelmorde raunen alle Wasser. Dich lockt der Baum mit giftgetränkter Frucht ...

Literatur im Volltext: Otto Erich Hartleben: Meine Verse. Berlin 1905, S. 86-87.: [Dich zu erschlagen, bricht der Föhn die Stämme]

Platen, August von/Gedichte/Gedichte (Ausgabe 1834)/Ghaselen/24. [Der Hoffnung Schaumgebäude bricht zusammen] [Literatur]

24. Der Hoffnung Schaumgebäude bricht zusammen, Wir mühn uns, ach! und kommen nicht zusammen: Mein Name klingt aus deinem Mund melodisch, Doch reihst du selten dies Gedicht zusammen; Wie Sonn und Mond uns stets getrennt zu halten, ...

Literatur im Volltext: August Graf von Platen: Werke in zwei Bänden. Band 1: Lyrik. München 1982, S. 217.: 24. [Der Hoffnung Schaumgebäude bricht zusammen]

Abschatz, Hans Aßmann von/Gedichte/Gedichte/Leichen- und Ehren-Gedichte/Leichen-Gedichte/[Sturm und Wolcke bricht] [Literatur]

[Sturm und Wolcke bricht] Eine Gemse auff einem hohen Felsen stehende: Sturm und Wolcke bricht Meine Ruhe nicht.

Literatur im Volltext: Hans Aßmann von Abschatz: Poetische Übersetzungen und Gedichte. Bern 1970, 4, S. 41.: [Sturm und Wolcke bricht]

Abschatz, Hans Aßmann von/Gedichte/Gedichte/Vermischte Gedichte/[Wann grosser Herren Zorn bricht aus in hartes Dräuen] [Literatur]

[Wann grosser Herren Zorn bricht aus in hartes Dräuen] Wann grosser Herren Zorn bricht aus in hartes Dräuen/ So hat der Unterthan vor Straffe sich zu scheuen.

Literatur im Volltext: Hans Aßmann von Abschatz: Poetische Übersetzungen und Gedichte. Bern 1970, 4, S. 151.: [Wann grosser Herren Zorn bricht aus in hartes Dräuen]

Abschatz, Hans Aßmann von/Gedichte/Gedichte/Himmelschlüssel oder Geistliche Gedichte/[Des Fohlen frechen Mutt bricht Capzaum und Gebiß] [Literatur]

[Des Fohlen frechen Mutt bricht Capzaum und Gebiß] Des Fohlen frechen Mutt bricht Capzaum und Gebiß/ Dem Knaben bringt die Zucht viel Nutzen und Verdrüß.

Literatur im Volltext: Hans Aßmann von Abschatz: Poetische Übersetzungen und Gedichte. Bern 1970, 2, S. 106.: [Des Fohlen frechen Mutt bricht Capzaum und Gebiß]

Körner, Theodor/Gedichte/Anhang/Gebet [Literatur]

Gebet Deine Sonne, Herr des Himmels, Schmilzt den Schnee von deinen Bergen, Bricht mit rosiger Verklärung Durch der Nebel düstern Schleier, Trägt den milden Hauch des Tages Siegend aus dem Kampf der Nacht. Deine Sonne, güt'ger ...

Literatur im Volltext: Theodor Körner: Werke, Band 1, Leipzig und Wien 1893, S. 115-116.: Gebet

Paoli, Betty/Gedichte/Gedichte/Ghasel [1] [Literatur]

Ghasel Bewahrst mein ernstumflossnes Bild du im Gedanken nicht? Bricht meine Liebe deiner Brust umeis'te Schranken nicht? – Ich denke fast, es muß gescheh'n, denn wer, o sage, wer Erbarmte meiner Seele sich, der tödtlich kranken, nicht? Das ...

Literatur im Volltext: Betty Paoli: Gedichte. Pest; Leipzig 1845, S. 123-125.: Ghasel [1]

Omar Chayyām/Sinnsprüche/Vierzeiler/318. [Literatur]

318. Kaum daß der Ruhe wir am Lebensquell Auf unsrer Erdenwüstenreise pflegen, So bricht die Karawane auf und schnell Geht unsre Fahrt dem Nichts entgegen.

Literatur im Volltext: Strophen des Omar Chiijam. Stuttgart, Berlin [o. J.], S. 85.: 318.

Henckell, Karl/Gedichte/Buch des Kampfes/Nein [Literatur]

Nein Nein, mich bezwingen soll die Fäulnis nicht Der ... ... , die Kraft und Mut verloren ... Und ob sie rings umher die Besten bricht, Ich biete Trotz, ob auch mit ihr geboren. Auch mir, ...

Literatur im Volltext: Karl Henckell: Gesammelte Werke. Band 2: Buch des Kampfes, München 1921, S. 169-170.: Nein

Klabund/Gedichte/Die Harfenjule/Davoser Elegie [Literatur]

Davoser Elegie Wieder bricht ein Tag mit himbeerrotem Glanz über die verschneiten Berge. Ich wache auf und erschrecke sanft. Da bin ich wieder: zurückgekehrt aus dem warmen Sarge des Schlafs Und muß schwer atmen, leicht lächeln, seufzen, erkennen, sein. Die ...

Literatur im Volltext: Klabund: Die Harfenjule. Berlin [1927], S. 59-60.: Davoser Elegie

Sack, Gustav/Gedichte/Die drei Reiter/Die Welt [Literatur]

Die Welt Aus eins ward zwei, dann strichen wir die zwei ... ... die in sich Stoff und Geist zusammen hält, und auch kein Pfaffe bricht sie mehr entzwei. Dann aber: es ist alles Bilderei, was ...

Literatur im Volltext: Gustav Sack: Gesammelte Werke. Band 2, Berlin 1920, S. 30.: Die Welt

Prutz, Robert Eduard/Gedichte/Gedichte/Vertrauen [Literatur]

Vertrauen (1842) Wir wolln ja gern vertrauen, Wohlan, vertraut ... ... Ihr kennt die Sehnsucht nicht. Von der uns Staubgebornen Die bange Seele bricht. Ihr kennet nicht die Wunden Ohnmächt'ger Sklaverei. Ihr ...

Literatur im Volltext: Robert Eduard Prutz: Zwischen Vaterland und Freiheit. Köln 1975, S. 194-196.: Vertrauen

Körner, Theodor/Gedichte/Leier und Schwert/Aufruf [Literatur]

Aufruf 1813. Frisch auf, mein Volk! Die Flammenzeichen rauchen, Hell aus dem Norden bricht der Freiheit Licht. Du sollst den Stahl in Feindes Herzen tauchen; Frisch auf, mein Volk! – Die Flammenzeichen rauchen, Die Saat ist reif – ...

Literatur im Volltext: Theodor Körner: Werke, Band 1, Leipzig und Wien 1893, S. 88-90.: Aufruf

Rist, Johann/Gedichte/Geistliche Lieder/Abendlied [Literatur]

Abendlied Der Tag ist hin, der Sonnen Glanz Hat nunmehr sich verloren ganz: Itz bricht die finstre Nacht herfür Und öffnet uns die Sternenthür. Auf, meine Seel', und hab' itz Acht, Was du den ganzen Tag gemacht, ...

Literatur im Volltext: Johann Rist: Dichtungen, Leipzig 1885, S. 258-259.: Abendlied

Lichtenstein, Alfred/Gedichte/Die Dämmerung/Angst [Literatur]

Angst Wald und Flur liegt tot in Schutt und Scherben. Himmel ... ... wie ein Gas. Alle Menschen müssen sterben. Glück und Glas, wie bald bricht das. Stunden rinnen matt wie trübe Flüsse Durch der Stuben parfümierten Sumpf ...

Literatur im Volltext: Alfred Lichtenstein: Gesammelte Gedichte. Zürich 1962, S. 65-66.: Angst

Dahn, Felix/Gedichte/Balladen/Erstes Buch/Allvater [Literatur]

Allvater Es seufzt meine Seele in unsäglichem Jammer Um des Schmerzengeschlechts, ... ... der Menschen Geschick. Denn was in der Welt von wechselndem Wehe Brandend sich bricht in jeglicher Brust: – Mitempfinden, mitdurchkämpfen, Mitdurchklagen muß ich es alles ...

Literatur im Volltext: Felix Dahn: Gesammelte Werke. Band 5: Gedichte und Balladen, Leipzig 1912, S. 252-253.: Allvater
Zurück | Vorwärts
Artikel 1 - 20

Buchempfehlung

Anonym

Schi-King. Das kanonische Liederbuch der Chinesen

Schi-King. Das kanonische Liederbuch der Chinesen

Das kanonische Liederbuch der Chinesen entstand in seiner heutigen Textfassung in der Zeit zwischen dem 10. und dem 7. Jahrhundert v. Chr. Diese Ausgabe folgt der Übersetzung von Victor von Strauß.

298 Seiten, 15.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon