Boucher, François

Boucher, François: Der Maler in seinem Atelier, Selbstporträt
Der Maler in seinem Atelier, Selbstporträt
Beruf:Maler
Geburtsdatum:29.09.1703
Geburtsort:Paris
Sterbedatum:30.05.1770
Sterbeort:Paris
Wirkungsort:Paris

Gemälde (1 bis 8 von 28) Mehr:  1  2 

Boucher, François: Amor als Gefangener
Amor als Gefangener
Boucher, François: Das Frühstück
Das Frühstück
Boucher, François: Der Angler
Der Angler
Boucher, François: Der Maler in seinem Atelier, Selbstporträt
Der Maler in seinem Atelier, Selbstporträt
Boucher, François: Diana im Bade
Diana im Bade
Boucher, François: Diana im Bade, Detail: Kopf der Diana
Diana im Bade, Detail: Kopf der Diana
Boucher, François: Die Brücke
Die Brücke
Boucher, François: Die Modistin
Die Modistin

Zeichnungen (1 bis 8 von 16) Mehr:  1 

Boucher, François: Architekturcapriccio mit der Mühle von Quiquengrogne bei Cgarenton
Architekturcapriccio mit der Mühle von Quiquengrogne bei ...
Boucher, François: Aurora und Kephalos
Aurora und Kephalos
Boucher, François: Chinoiserie mit Familienszene
Chinoiserie mit Familienszene
Boucher, François: Das Parisurteil
Das Parisurteil
Boucher, François: Die Wasserfälle von Tivoli
Die Wasserfälle von Tivoli
Boucher, François: Engelsköpfe in Wolken
Engelsköpfe in Wolken
Boucher, François: Figurengruppe
Figurengruppe
Boucher, François: Flusslandschaft
Flusslandschaft

Übersicht der vorhandenen Gemälde

Übersicht der vorhandenen Zeichnungen

/Kunstwerke/R/Boucher,+Fran%C3%A7ois/1.rss /Kunstwerke/R/Boucher,+Fran%C3%A7ois/2.rss
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Anselm von Canterbury

Warum Gott Mensch geworden

Warum Gott Mensch geworden

Anselm vertritt die Satisfaktionslehre, nach der der Tod Jesu ein nötiges Opfer war, um Gottes Ehrverletzung durch den Sündenfall des Menschen zu sühnen. Nur Gott selbst war groß genug, das Opfer den menschlichen Sündenfall überwiegen zu lassen, daher musste Gott Mensch werden und sündenlos sterben.

86 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon