Mirjams Siegesgesang

[184] Gedicht von Franz Grillparzer


In Musik gesetzt von Franz Schubert


Rührt die Cymbel, schlagt die Saiten,

Laßt den Hall es tragen weit;

Groß der Herr zu allen Zeiten,

Heute groß vor aller Zeit.


Chor.


Groß der Herr zu allen Zeiten,

Heute groß vor aller Zeit.
[184]

Aus Ägypten vor dem Volke,

Wie der Hirt den Stab zur Hut,

Zogst du her, dein Stab die Wolke,

Und dein Arm des Feuers Glut.


Chor.


Zieh ein Hirt vor deinem Volke,

Stark dein Arm, dein Auge Glut.


Und das Meer hört deine Stimme,

Tut sich auf dem Zug, wird Land,

Scheu des Meeres Ungetüme,

Schauns durch die kristallne Wand.


Chor.


Wir vertrauten deiner Stimme,

Traten froh das neue Land.


Doch der Horizont erdunkelt,

Roß und Reiter löst sich los,

Hörner lärmen, Eisen funkelt –,

Es ist Pharao und sein Troß.


Chor.


Herr, von der Gefahr umdunkelt,

Hilflos wir, dort Mann und Roß.


Und die Feinde, mordentglommen

Drängen nach dem sichern Pfad;

Jetzt und jetzt – da horch! welch Säuseln,

Wehen, Murmeln, Dröhnen – Sturm.

's ist der Herr in seinem Grimme,

Einstürzt rings der Wasserturm.


Mann und Pferd,

Roß und Reiter,

Eingewickelt, umsponnen

Vom Netze der Gefahr.

Zerbrochen die Speichen ihrer Wagen;

Tot der Lenker, tot das Gespann.

Tauchst du auf, Pharao?

Hinab, hinunter,

Hinunter in den Abgrund,

Schwarz wie deine Brust.[185]

Und das Meer hat nun vollzogen,

Lautlos rollen seine Wogen,

Nimmer gibt es, was es barg,

Eine Wüste, Grab zugleich und Sarg.


Chor.


Tauchst du auf, Pharao?

Hinab, hinunter,

Hinunter in den Abgrund,

Schwarz wie deine Brust.

Schrecklich hat der Herr vollzogen,

Lautlos ziehn des Meeres Wogen;

Wer errät noch, was es barg?

Frevlergrab zugleich und Sarg. –


Drum mit Cymbel und mit Saiten

Laßt den Hall es tragen weit,

Groß der Herr zu allen Zeiten,

Heute groß vor aller Zeit.


Chor.


Groß der Herr zu allen Zeiten,

Heute groß vor aller Zeit.

Quelle:
Franz Grillparzer: Sämtliche Werke. Band 1, München [1960–1965], S. 184-186.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Gedichte
Gedichte und Dramen
Medea: Trauerspiel in fünf Aufzügen. Dritte Abteilung des dramatischen Gedichts »Das Goldene Vlies«
Das goldene Vliess: Dramatisches Gedicht in drei Abteilungen. (Der Gastfreund, Die Argonauten, Medea)
Gedichte Reclam
Sämtliche Werke: Erster und zweiter Band: Gedichte

Buchempfehlung

Gryphius, Andreas

Papinianus

Papinianus

Am Hofe des kaiserlichen Brüder Caracalla und Geta dient der angesehene Jurist Papinian als Reichshofmeister. Im Streit um die Macht tötet ein Bruder den anderen und verlangt von Papinian die Rechtfertigung seines Mordes, doch dieser beugt weder das Recht noch sich selbst und stirbt schließlich den Märtyrertod.

110 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantische Geschichten III. Sieben Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Nach den erfolgreichen beiden ersten Bänden hat Michael Holzinger sieben weitere Meistererzählungen der Romantik zu einen dritten Band zusammengefasst.

456 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon