Franz Grillparzer

Gedichte

Gedichte

Die meisten Gedichte wurden kurz nach ihrem Entstehungsdatum erstmals in verschiedenen Zeitschriften abgedruckt. Erstdruck der ersten Gesamtausgabe nach Grillparzers Tod, 1872.

An die Sonne

Entstanden 1804.

Elegie eines Schiffbrüchigen

Entstanden 1804.

[Wenn er auch eine nur ungenutzt ließ]

Schluss eines unvollständigen Gedichts. Entstanden 1804.

An den Mond

Entstanden 1804.

Der Räuber und der Wolf

»Eine Fabel«. Entstanden 1805.

Mein Traum, Erstes Buch

Entstanden 1805.

Das Rechte und Schlechte

Entstanden 1806.

Das Zauberschwert

Entstanden 1806.

Sehnsucht nach Liebe

Entstanden 1806.

In ein Stammbuch

Entstanden 1806.

Der Genius der Zukunft

Entstanden 1806.

Der Kampf der Leidenschaften

Entstanden 1806.

Der wahre Glaube

Entstanden 1806.

Die Krone

Entstanden 1806.

Die wahre Glückseligkeit

»Nach den gegebenen Endreimen verfertigt«. Entstanden 1806.

Der Abend

Entstanden 1806.

Die wahre Tugend

Entstanden 1806.

Elegie auf den Tod einer Grille

Entstanden 1806.

Am Geburtstage meines Freundes Hofmann

Entstanden 1806.

Der Triumph der Liebe, Erster Gesang

Entstanden 1806.

Galorin und Malwine, Erster Gesang

»Ein Rittergedicht in ... Gesängen«. Entstanden 1806.

Der Bauer, der sein Kalb verloren hat

Entstanden 1806.

A l'amour

Entstanden 1806.

Die Entdeckung von Madera

»Romanze«. Entstanden 1807.

In ein Stammbuch

Entstanden 1807.

Das wahre Vergnügen

Entstanden 1807.

Die beiden Hunde

Entstanden 1807.

Der Unzufriedene

Entstanden 1807.

Das Mädchen im Frühling

Entstanden 1807.

Hekabes Klage

Entstanden 1807.

Meister Klaus

Entstanden 1807.

Der Zwerg

Entstanden 1807.

In ein Stammbuch

Entstanden 1807.

Der Mai

Entstanden 1807/1808.

Das Grab im Walde

»Ballade«. Entstanden 1808.

Wert der Freundschaft

Entstanden 1808.

Liebe und Wollust

»An Molly«. Entstanden 1808.

Der Kuss

Entstanden 1808.

[Horch! hörst du lauten Jubelruf erschallen?]

Entstanden 1809.

[Sieh, er ist uns wieder gekommen]

Entstanden 1810/1811.

[Auch jetzt bist du entflohn, und immer]

Entstanden 1810/1811.

Cherubin

1. Fassung entstanden 1812, 2. Fassung 1816.

Gleiches mit Gleichem

»Nach der 2ten Novelle des Bandello«. Entstanden 1812.

Die Spätrose

Entstanden 1812.

An eine matte Herbstfliege

Entstanden 1812.

[Winterlüfte wehen]

Entstanden 1812.

[Des Winters Hauch]

Entstanden 1812.

An Ovid

Entstanden 1812/1813.

Als mein Schreibpult zersprang

Entstanden 1813.

[So lebt denn wohl, ihr Truggestalten]

Entstanden 1813.

[Sejour de Muses et de puces]

Entstanden 1813.

Abschied von der Hofbibliothek

Entstanden 1813.

[Genug! Halt ein mit deinen Pfeilen]

Entstanden 1813.

Mein Traum

Entstanden 1814/1815.

Lehre

Entstanden 1814/1815.

Der Schiffer und sein Sohn

Entstanden 1815.

[Friedrich der Streitbare]

Entstanden 1815.

[Ohne Geld, doch ohne Sorgen]

Entstanden 1816.

Die neue Krippe, Sonett

»Am Tage der Entbindung Fräulein J.v.S**«. Entstanden 1816.

Auf ein Groschenstück

Entstanden 1816.

An Herrn Stephan Mai

Entstanden 1816.

Die Musik

Entstanden 1816.

In Deinhartsteins Stammbuch

Entstanden 1816.

In ein Stammbuch

Entstanden 1816.

Willkommen

»Bei der Ankunft der vierten Gemahlin Kaiser Franz I.«. Entstanden 1816.

[An Hofrat Karl Ritter v. Kübeck]

Entstanden 1817.

Berthas Lied in der Nacht

Entstanden 1817.

An einen Freund

Entstanden 1817.

Werbung

Entstanden 1817.

Licht und Schatten

Entstanden 1817.

An Katharina Altenburger

Entstanden 1817.

An Bellinen

»Bei Übersendung einer Spielschuld«. Entstanden 1817.

Des Kindes Scheiden

Entstanden 1817.

In das Stammbuch einer Neuvermählten

Entstanden 1817.

Bescheidenes Los

Entstanden 1817.

An Selenen

»Bei Zurückstellung des Buches: von der Nachfolge Christi«. Entstanden 1818.

Frühlingsgedanken

Entstanden 1818.

Das Urbild und die Abbilder

Entstanden 1818.

[Abschied von Gastein]

Entstanden 1818.

[Hab ich mich nicht losgerissen]

Entstanden 1818.

An der Wiege eines Kindes

Entstanden 1818.

Rudolf und Ottokar

Entstanden 1818.

Ständchen

Entstanden 1819.

Kuss

Entstanden 1819.

Der Bann

Entstanden 1819.

Kennst du das Land?

Entstanden 1819.

An die vorausgegangenen Lieben

Entstanden 1819.

Kolosseum

Entstanden 1819.

Campo Vaccino

Entstanden 1819.

Am Morgen nach einem Sturm

Entstanden 1819.

Zwischen Gaeta und Kapua

Entstanden 1819.

Nach der Rückkehr aus Italien

Entstanden 1819.

Schalkheit

Entstanden 1819.

Herkules und Hylas

Entstanden 1819.

Die tragische Muse

»Vor Vollendung des Trauerspiels "Medea" gedichtet«. Entstanden 1819.

Der Genesene

Entstanden 1820.

Vorzeichen

Entstanden 1820.

Der Wunderbrunnen

Entstanden 1820.

Das elegante Frühstück im Kuhstall

Entstanden 1820.

Die Viel-Liebchen

Entstanden 1820.

[O schilt mir nicht, du frommer, treuer Sänger]

Entstanden 1820.

Abschied

Entstanden 1820.

Am Hügel

Entstanden 1820.

Sendschreiben

Entstanden 1820.

Der feindliche Bruder

Entstanden 1820.

Allgegenwart

Entstanden 1821.

Albumblatt

Entstanden 1821.

Als Sie, zuhörend, am Klavier saß

Entstanden 1821.

[Für Hedwig Sonnleithner zum Namensfeste ihres Vaters]

Entstanden 1821.

[Tadelt ihr mir meine Menschen?]

Entstanden 1821.

Epilog

Entstanden 1821.

Das Spiegelbild

Entstanden 1821.

Incubus

Entstanden 1821.

Zur silbernen Hochzeit

Entstanden 1821.

Zum Namenstag für Anna Fröhlich

Entstanden 1821.

Napoleon

Entstanden 1821.

Vater Unser

Entstanden 1821.

Zur Silbernen Hochzeit Dr. Ignaz Sonnleithner

Entstanden 1822.

Asmund und Asvit

Entstanden 1822.

Gedanken am Fenster

Entstanden 1822.

Nachruf an Zacharias Werner

Entstanden 1823.

Todeswund

Entstanden 1823.

Huldigungen

Entstanden 1823.

Als der alte Saghi die Verdienstmedaille erhielt

Entstanden 1823.

[Kaiphas, Kaiphas, Sanchedrin!]

Entstanden 1823.

Kantate

Entstanden 1823.

Über die Unterschrift

Entstanden 1823.

[Es liess sich der Herzog Wlastislaw]

Entstanden 1823.

[Der Tag brach an mit mildem Schein]

Entstanden 1824.

[Es liegt ein düstrer Wald von alten Buchen]

Entstanden 1824.

Entzauberung

Entstanden 1824.

Versäumt

Entstanden 1824.

[Epilog für die erste Aufführung des Trauerspiels »König Ottokars Glück und Ende«]

Entstanden 1825.

Rangstreit

Entstanden 1825.

[Der Himmel lässt in Tropfen sich hernieder]

Entstanden 1825.

Dezemberlied

Entstanden 1825.

In das Stammbuch einer Freundin

Entstanden 1825.

Jagd im Winter

Entstanden 1826.

Vision

Entstanden 1826.

Bitte

Entstanden 1826.

Sinnpflanze

Entstanden 1826.

[Was je den Menschen schwer gefallen]

Entstanden 1826.

Der Heilige am Wege

Entstanden 1826.

Zum Geburtstage eines Rechtsfreundes

Entstanden 1826.

[Erst da ich dich vermisse, dein entbehre]

Entstanden 1826.

[Leb wohl, o Weimar, gutes Land]

Entstanden 1826.

In Moscheles Stammbuch

Entstanden 1826.

Bei der Rückkehr nach Österreich

Entstanden 1826.

[Und diese Siegeraugen]

Entstanden 1826.

Franz Schubert

Entstanden 1826.

Spaziergänge

Entstanden 1826.

Beethoven

Entstanden 1827.

Notturno

Entstanden 1827.

Rechtfertigung

Entstanden 1827.

Worte über Beethovens Grab zu singen

Entstanden 1827.

Willst du, ich soll Hütten baun?

Entstanden 1827.

[Der Halbmond glänzet am Himmel]

Entstanden 1827.

Die Klage des Tasso

Entstanden 1827.

[So war es nicht gemeint!]

Entstanden 1828.

Dem Kaiser

Entstanden 1828.

[Epilog]

Entstanden 1828.

Paganini

Entstanden 1828.

Mirjams Siegesgesang

Entstanden 1828. »In Musik gesetzt von Franz Schubert«.

Der Selbstmörder

Entstanden 1829.

[Zum Burgtheaterjubiläum von J. F. v. Weissenthurn]

Entstanden 1829.

Märchen

Entstanden 1829.

Begegnung

Entstanden 1830.

Auf die Nachricht

Entstanden 1830.

Bei der Geburt eines Prinzen

Entstanden 1830.

[Bei der Grundsteinlegung des Musikvereinsgebäudes]

Entstanden 1830.

Bei Ankunft ihrer Majestät Maria Anna

Entstanden 1830/1831.

Weihegesang

Entstanden 1831.

[Ich weiss ein Haar, das ist so schwarz]

Entstanden 1831.

Klosterszene

Entstanden 1831.

Warschau

Entstanden 1831.

Einem Grafen und Dichter

Entstanden 1831.

Zur Feier der silbernen Hochzeit

Entstanden 1832.

Erklärung eines Kupfers

Entstanden 1832.

[Du mit dem starren Auge der Meduse]

Entstanden 1832.

[Auf die Genesung des Kronprinzen]

Entstanden 1832.

Klage

Entstanden 1833.

An die Sammlung

Entstanden 1833.

[Wohlan denn nun, nicht klaglos will ich fallen]

Entstanden 1833.

Zur Prüfungsfeier

Entstanden 1833.

Dem Komiker Hasenhut

Entstanden 1833.

Trost

Entstanden 1833.

Tristia ex Ponto

Entstanden 1824-1833.

Regierungsrat Hoffinger

Entstanden 1834.

Beethovens Musik zu Goethes Trauerspiel Egmont

Entstanden 1834.

[Die Österreichische Volkshymne]

Entstanden 1835. »Umgearbeitet bei der Thronbesteigung Kaiser Ferdinands.«

Bretterwelt

Entstanden 1835.

[Weiss nicht, was sie denken und sagen]

Entstanden 1835/1836.

Entsagung

Entstanden 1836.

Dichternot

Entstanden 1836.

Die Schwestern

Entstanden 1836.

[Für unser Glück, du edler Fürst]

Entstanden 1836.

Diplomatischer Rat

Entstanden 1837.

Des Kaisers Bildsäule

Entstanden 1837.

Das Duell

Entstanden 1837.

Clara Wieck und Beethoven

Entstanden 1838.

[Du sollst nicht hingehn, wie die andern gehen]

Entstanden 1838.

[Die du vom Himmel stiegest, Ewig-Schöne]

Entstanden 1838.

Gutgemeinte Bemühungen

Entstanden 1838.

Die erstattete Spielschuld

Entstanden 1838.

Alpenszene

Entstanden 1838.

Des Kaisers Schatten

Entstanden 1838. »Nach Raimund«.

[Gegen Zedlitz]

Entstanden 1838.

Literarische Zustände

Entstanden 1838.

Fortschritt

Entstanden 1839.

Mistriss Shaw

Entstanden 1839.

[Dass ihr an Gott nicht glaubt]

Entstanden 1839.

Rußland

Entstanden 1839.

Der kranke Feldherr

Entstanden 1839.

In das Gutenberg-Album

Entstanden 1839.

Lope de Vega

Entstanden 1839.

[Wenn der Vogel singen will]

Entstanden 1839.

Der Geschichtforscher

Entstanden 1839.

[Was ziehst du trübe Gesichter]

Entstanden 1839.

[So hat euch wieder denn dies Haus versammelt]

Entstanden 1840.

[Heil dir, o Heil! und heul]

Entstanden 1840.

[Einfache Myrten]

Entstanden 1840.

Die Muse beklagt sich

Entstanden 1840.

Epistel

Entstanden 1840.

An einen geschiedenen Freund

Entstanden 1840.

Ein Finanz-Gedicht

Entstanden 1840.

[Sie sollen ihn nicht haben]

Entstanden 1840.

Entgegnung

Entstanden 1841.

Schweigen

Entstanden 1841.

[In eure Mitte tret ich tiefbeklommen]

Entstanden 1841.

Warnung

Entstanden 1841.

Die Tänzerin

Entstanden 1841.

[Wenn man das Grab nicht kennt]

Entstanden 1841.

Jahrmarkt

Entstanden 1841.

Kölner Dombau

Entstanden 1842.

[Sie wollen Freiheit, nun wohlan!]

Entstanden 1842.

Hamlet

Entstanden 1842.

Stabat mater

Entstanden 1842.

Zu Mozarts Feier

Entstanden 1842.

Zur goldnen Hochzeit

Entstanden 1842.

Der Gegenwart

Entstanden 1843.

Fünfzig Jahre

Entstanden 1843.

Wintergedanken

Entstanden 1843.

Abschied von Wien

Entstanden 1843.

An die Spanier (Espartero)

Entstanden 1843.

Worte des Abschieds

Entstanden 1843.

In der Fremde

Entstanden 1843.

[Dort mitten in dem Acker]

Entstanden 1843.

[Wieviel weisst du, o Mensch, der Schöpfung König]

Entstanden 1843.

Liszt

Entstanden 1843.

An die Überdeutschen

Entstanden 1843.

Euripides an die Berliner

Entstanden 1844.

Am Grabe Mozart, des Sohnes

Entstanden 1844.

Alma von Goethe

Entstanden 1844.

[Ihr seid gar wackre Pflüger]

Entstanden 1844.

Bekenntnisse eines Vagabunden

Entstanden 1844.

Wanderszene

Entstanden 1844.

[Der Henker hole die Journale]

Entstanden 1844.

Weihnachten

Entstanden 1844.

Diplomatisch

Entstanden 1845.

[Es war ein Völklein überklug]

Entstanden 1845.

Chor der Wiener Musiker beim Berlioz-Feste

Entstanden 1845.

Consilium Medicum

Entstanden 1845.

Jenny Lind

Entstanden 1845.

Deutsche Ansprüche

Entstanden 1846.

Kaiser Franz

Entstanden 1846.

Der Christbaum

Entstanden 1846.

[Gottlose, ihr sucht einen Gott!]

Entstanden 1847.

[Gross, Freund, ist dein Talent!]

Entstanden 1847.

Lola Montez

Entstanden 1847.

Fortschritt-Männer

Entstanden 1847.

Der Christbaum

Entstanden 1847.

Vorzeichen

Entstanden 1848.

Mein Vaterland

Entstanden 1848.

[Seht an uns hier in kriegrischer Tracht]

Entstanden 1848.

Feldmarschall Radetzky

Entstanden 1848.

Lebensregel

Entstanden 1848.

[Das Ministerium, hör ich, war schwach]

Entstanden 1848.

[Es war ein Hirt, mild wie die Gottesgabe]

Entstanden 1848.

[Du bist mein Mann! Dich hab ich mir ersehn]

Entstanden 1848.

[Jellachich und Windischgratz]

Entstanden 1848.

Einem Soldaten

Entstanden 1848.

Böses Wetter

Entstanden 1848.

Der Reichstag

Entstanden 1849.

Joseph von Spaun

Entstanden 1849.

Ruhe

Entstanden 1849.

[Weh mir! ich bin verrückt]

Entstanden 1849.

Einem deutschen Fürsten

Entstanden 1849.

An Kaiser Ferdinand

Entstanden 1849.

Besonnen, aber entschieden vorwärts

Entstanden 1849.

Dem Banus

Entstanden 1849.

Appellation an die Wirklichkeit

Entstanden 1849.

[In dieser Zeit, wo alles sich bestrebt]

Entstanden 1849.

Der Christbaum

Entstanden 1849.

[Gedenkblatt für Meyerbeer]

Entstanden 1850.

[Die Österreichische Volkshymne]

Entstanden 1850. »Umgearbeitet nach der Thronbesteigung Kaiser Franz Josephs I.«.

[Für Fräulein Therese Uetsch]

Entstanden 1850.

Nachruf

Entstanden 1850.

[Sei einfach wahr, mein deutscher Christ]

Entstanden 1850.

Der Justizminister

Entstanden 1851.

[Wenn der Soldat den Tod im Felde stirbt]

Entstanden 1851.

Einem Regiments-Inhaber

Entstanden 1851.

An Fanny Elssler

Entstanden 1851.

[Ich lobe mir die Albernheit]

Entstanden 1851.

[Ich sah ein Bild von kundger Hand]

Entstanden 1852.

[Verbindender Text zu Mendelssohns Sommernachtstraum-Musik]

Entstanden 1852.

Contemplations

Entstanden 1852.

[Wenn dich die Dichtkunst schaffen heißt]

Entstanden 1852.

Ungarn

Entstanden 1852.

[Ich hab einen Nachbar, halb riesig, halb zwergisch]

Entstanden 1852.

[So soll die Kunst euch denn belehren?]

Entstanden 1852.

[An die Erzherzogin Sophie]

Entstanden 1852.

Zur Feier der Silbernen Hochzeit den 6. Mai 1853

Entstanden 1853.

[Als ich noch ein Knabe war]

Entstanden 1853.

Für Camilla

Entstanden 1854.

Ein Hochzeitsgedicht

Entstanden 1854.

[Die Freiheit, die so hoch man hält]

Entstanden 1855.

In trüber Stunde

Entstanden 1855.

Zwei Herrscher

Entstanden 1855.

[Kaiser Joseph]

Entstanden 1855.

Zeloten

Entstanden 1855.

Gründlichkeit

Entstanden 1856.

Politik

Entstanden 1856.

[Auf Radetzkys Tod]

Entstanden 1857/1858.

[Wer heut sich umsieht in der Runde]

Entstanden 1858.

Geologisch

Entstanden 1858.

[Wenn der Priester opfern geht]

Entstanden 1859.

Für Scheffer

Entstanden 1859.

[Zur Enthüllung des Erzherzog Karl-Monuments]

Entstanden 1860.

[Zur Enthüllung des Beethoven-Denkmals in Heiligenstadt bei Wien]

Entstanden 1863-1870.

Gold und Silber

Entstanden 1863-1870.

Rundgesang

Nicht datiert. Wahrscheinlich Jugendgedicht.

[Hoch auf schwindligen Stegen]

Nicht datiert. Entstanden vielleicht 1819.

[Der du an deinen Gaben oft verzagt]

Nicht datiert. Entstanden wahrscheinlich 1841.

Impromptu

Zuschreibung zweifelhaft. Nicht datiert.

Frage und Antwort

Zuschreibung zweifelhaft. Nicht datiert.

Rückerinnerung

Zuschreibung zweifelhaft. Nicht datiert.

Lied

Zuschreibung zweifelhaft. Nicht datiert.

Epigramme

Chronologie nach Entstehungsdatum.

Buchempfehlung

Meyer, Conrad Ferdinand

Das Leiden eines Knaben

Das Leiden eines Knaben

Julian, ein schöner Knabe ohne Geist, wird nach dem Tod seiner Mutter von seinem Vater in eine Jesuitenschule geschickt, wo er den Demütigungen des Pater Le Tellier hilflos ausgeliefert ist und schließlich an den Folgen unmäßiger Körperstrafen zugrunde geht.

48 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang. Sechs Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Michael Holzinger hat sechs eindrucksvolle Erzählungen von wütenden, jungen Männern des 18. Jahrhunderts ausgewählt.

468 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon