[77] Durch Annam Ovenam Hoyers.


Im Jahr nach Christi Geburt

LIeber Herr IesV koM zV Vns heVt/

HeLff Vns aVs nöten/ Denn es Ist zeIt.


[VVeinet nicht sondern Harret der Hülff des Herrn]

VVeinet Nicht Sondern Harret Der Hülff Des Herrn/

Seit Nicht VVanckelmütig/

Glaubet/ Geduldet/ Betet immer/ Gott Helfft Gern/

Ist Barmhertzig/ Gnedig/ Gütig.
[77]

A.

T.

A.T.F.T.A.

T.

A.


Auff Trawrigkeit Folgt Trost Allzeit/

Des frew ich mich in allem Leydt/

GOtt sey gelobt in Ewigkeit.


N.H.

C.M.

A.C.

N.C.A.F.A.C.N.H.M.C.T.C.M.H.

A.C.

C.M.

N.H.


Nimbs Creutz Auff Folg Allzeit Christo Nach/

Laß dich im guten Lauff nicht hindern Weltlich Sach.

Hilff Mein Creutz Tragen Christe Mein Herr/

Mit dir wil ichs wagen/ so wird mirs nicht zu schwer.


VV.

G.

VV.

VV.G.VV.S.VV.G.VV.

VV.

G.

VV.


VVen Gott VVill So VVirds Gut VVerden/

Bitt daß Sein Will gescheh auff Erden.
[78]

Quelle:
Anna Ovena Hoyers: Geistliche und Weltliche Poemata, Amsteldam[!] 1650, S. 77-79.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
Geistliche und Weltliche Poemata
Geistliche und Weltliche Poemata (Deutsche Neudrucke)

Buchempfehlung

Stifter, Adalbert

Zwei Schwestern

Zwei Schwestern

Camilla und Maria, zwei Schwestern, die unteschiedlicher kaum sein könnten; eine begnadete Violinistin und eine hemdsärmelige Gärtnerin. Als Alfred sich in Maria verliebt, weist diese ihn ab weil sie weiß, dass Camilla ihn liebt. Die Kunst und das bürgerliche Leben. Ein Gegensatz, der Stifter zeit seines Schaffens begleitet, künstlerisch wie lebensweltlich, und in dieser Allegorie erneuten Ausdruck findet.

114 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon