Cantata von der Zufriedenheit eines tugendhafften Gemüths

[56] Aria.


Meine Seele bleibt doch Edel/

Ob mein Glücke Sclaven gleich.

Besser ist/ an Geist und Sinnen

Ehr und Schätze zu gewinnen/

Als wer nur an Gelde reich.


Da Capo.


Der Adel/ der vom Himmel kommen

Der Helm und Schild in wahrer Tugend schaut/

Dem kluge Wissenschafft selbst Pyramiden baut/

Muß warlich vielmehr rühmlich seyn/

Als der/ wie insgemein

Von Gütern wird und Ahnen bloß genommen.[56]

Das Hertz ist selber Cronen wehrt/

Das wahre Tugend nur begehrt/

Und/ wenn sein Glück in Ketten liegt/

Zufrieden ist/ und sich auch selbst besiegt.


Aria.


Welche schöne Sinnen Weide

Kan das Aug' im Lentzen sehn!

Auf so viele rauhe Zeiten

Sind die vorgen Lieblichkeiten

Und die Hoffnung wieder schön.


Da Capo.


Und wenn mein Glücke

Mir noch die frohen Blicke

Auf eine Zeit versagt/

Kan Großmuth unverzagt

Doch Rosen brechen.

Die Ungedult

Mag andre gleich den Dornen stechen.

Ein edler lebt in sich vergnügt/

Wird gleich das Hertz bekriegt:

Je grösser wird ein Held geschätzt/

Je tapfrer er die Feinde hat besiegt.

Denn nur gemeine Hertzen

Die schertzen/

Wenn sie das Glück ergetzt.

Ward Cæsar auch im Sturm erschreckt?

Nein/ aufgeweckt.


Aria.


Hertzen die sich edel machen/

Können stets auf Dornen lachen.

Hoffnung blüth

Unmuth flieht/

Liljen der Zufriedenheit/

Tuber-Rosen künftger Zeit

Wachsen stets in edlen Hertzen/

Und verjagen alle Schmertzen.


Quelle:
Christian Friedrich Hunold: Menantes Academische Nebenstunden allerhand neuer Gedichte, Halle/ Leipzig 1713, S. 56-57.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Hoffmann, E. T. A.

Prinzessin Brambilla

Prinzessin Brambilla

Inspiriert von den Kupferstichen von Jacques Callot schreibt E. T. A. Hoffmann die Geschichte des wenig talentierten Schauspielers Giglio der die seltsame Prinzessin Brambilla zu lieben glaubt.

110 Seiten, 4.40 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Sturm und Drang II. Sechs weitere Erzählungen

Zwischen 1765 und 1785 geht ein Ruck durch die deutsche Literatur. Sehr junge Autoren lehnen sich auf gegen den belehrenden Charakter der - die damalige Geisteskultur beherrschenden - Aufklärung. Mit Fantasie und Gemütskraft stürmen und drängen sie gegen die Moralvorstellungen des Feudalsystems, setzen Gefühl vor Verstand und fordern die Selbstständigkeit des Originalgenies. Für den zweiten Band hat Michael Holzinger sechs weitere bewegende Erzählungen des Sturm und Drang ausgewählt.

424 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon