Register

einiger zur Zeit Arminius bekanter Länder / Völcker /Städte / Berge / Wälder / Flüsse / so viel deroselben nicht mit Teutschen Nahmen vom Lohenstein genennet worden

[16] A.


Berg Abnoba; im Würtenbergischen.

Agendicum; Sens in Champagne.

Alemänner; Schwaben.

Aliso; Iselburg; oder wie / Junius will / Wesel.

Altar des Bacchus; Bacharach.

Ubisches Altar; Bonn.

Angrivarier; bey Minden / zwischen der Emse und Weser.

Anstbarier; zwischen der Weser und dem Dommelfluß / wo Diepholt liegt.

Antonach; Andernach im Ertzbistum Cölln.

Arar; la Saone.

Arenacum; Arnheim.

Arverner; Auvergne.

Ascanien; Anhalt.

Athesis; Etsch.

Atrebater; Arras.

Atuaticher; Tongern.

Avaricum; Bourges.

Aventicum; Wiflisburg.

Aufidus; Fluß Lofanto.

Augustobona; Troyes in Champagne.

Augustodunum; Austun in Burgund.

Augustomagus; Senlis.

Augustoritum; Limoges.

Außcier; Auch.

Autricum; stadt Chartes.


B.


Des Bacchus Altar; Bacharach.

Bastarnen; vom Ursprung der Weichsel an biß ans Euxinische Meer.

Batavodurum; Amsterdam.

Bellovaker; Beauvoisin.

Bigerrionen; Bigorre.

Bituriger; Berry.

Bojen / Böhmen.

Boviasmum; Prag.

Briganten; im Yorkischen und Northumberland.

Brigantinische See; der Bodensee.

Britannien; England.

Bructerer / Overyssel.

Budorgis; Breßlau.

Burier; zwischen der Warte und Oder.


C.


Cadurcier; Qvercy.

Cäsarodunum; Tours.

Cäsaromagus; Beauvais.

Caninefaten; bey Utrecht.

Cantium; Kent in England.

Cariner; der Theil von Pommern / in welchem Stolpe / Colberg / Corlin / Camin / liegen.

Carnuter; Hertzogthum Chartres.

Catten, Hessen.

Caturiger; Les Alpes d'Ambrun.

Cavionen; Theil von der Marck bey der Grafschafft Danneberg.

Cenomäner; Mans.

Centroner; Les Alpes de Tarantaise.

Chalusus; die Trave.

Chassuarier: zwischen Paderborn und der Weser bey Huxter.

Chancen; von der Emse an biß an die Weser / und von dar biß an die Elbe.

Cheruscer; Braunschweig und Lüneburg.

Cimbern; Holsteiner und Dänen.

Codanische See; der Belt oder die Ostsee.

Codanonia; Seeland in Dänemarck.

Cronien; Grönland.


D.


Dobunier; Glocester in England.

Drususburg; Duisburg.[17]

Dulgibiner; zwischen Paderborn und der Weser / bey Flotow.

Durocorturum; Rheims.


E.


Eborodunum; Olmütz.

Eburoner; Lüttich.

Est hier; Preussen.

Eudosen; im Meckelburgischen.


F.


Fabiranum; Bremen.

Fennen; Finnen.

Fletio; Het Vlie.

Flevische See; Süyder-See


G.


Gabretische Wald; Thüringer Wald.

Garumna; la Garonne.

Gebenna; Cevennes.

Geneva; Genf.

Gennabum; Orleans.

Gepidia; Siebenbürgen.

Godonium; Dantzig.

Gothinen; In Schlesien auf denen Marckmännischen Grentzen: waren Berghäuer.

Gothonen; in Pommerellen.

Grinnes; Rhenen.

Gugerner; im Geldrischen und Clevischen.


H.


Haruder; von Ursprung des Meyns biß an die Donau / bey Ingolstadt.

Heduer; im Burgundischen.

Hercynische Wald; Böhmer-Wald.

Hermunduren; Voigtland / item ein Theil von Meissen und Ober-Sachsen.

Hetrurien; Großherzogthum Florentz.

Hibernien; Irrland.

Hillevioner; Halland.

Hirren; Liefland.

Hydruntum; Otranto in Calabrien.


I.


Iccius Portus; Calais.

Insubrien; Meyland.

Isinisca; München.

Juliobona; Diepe.

Iuliomagus; Angiers.


L.


Langobarden; in der Mittelmarck zwischen der Elbe und Oder.

Lappionen; Lappländer.

Lemovices; Limosiner.

Lemovier; der Theil Pommern / in welchem Stetin / Usedom / Wolgast / Grypswalde liegen.

Lexobier; Lisieux.

Ligeris; la Loire.

Ligurier; Genueser.

Lingonen; Langres.

Lugdun; Lyon.

Lygier; zwischen der Warte und Weichsel.


M.


Marckmänner; wohnten erst zwischen dem Rheine / der Donau / dem Kocher und Necker; nahmen hierauf der Bojen Land in: Böhmen ein.

Marsen; die Teutschen Marsen wohneten zwischen der Lippe und Emse; die Italienischen Marsen aber in einem Stück von Abruzzo.

Marsinger; Schlesier.

Matrona; le Marne.

Mattium; Marpurg.

Mediomatriker; Metz.

Medoslan; Znaim in Mähren.

Melibocus; Blocksberg.

Menapier; Obertheil Brabands / item Geldern biß an Rhein.

Metaurus; Metro.

Monden Altar; Lüneburg.

Moriner; in Flandern.


[18] N.


Nemeter; Speyerer.

Nervier; Ihnen gehörte Cambray und Bavay.

Nidrosia; Drunthem in Norwegen.

Norichischen Länder; Saltzburg / Oesterreich /

Steuermarck / Kärnthen.

Noviodunum; Maine.

Nuithonen; im Meckelburgischen.


O.


Ordovices; Cardigan.

Osen; in Schlesien / bey Ostra und Oswiecz.


P.


Petricorier; Perigord.

Peuciner; Siehe oben Bastarnen.


Q.


Qvaden; von der Oberpfaltz biß an Mähren.


R.


Rauracker; Baseler.

Rhätico; das Siebengebürge / Bonn gegenüber.

Rhätien; Tyrol / die Graupündter / etc.

Rugier; in Pommern.


S.


Samarobriga; Amiens.

Sarmater; Pohlen.

Scyrren; Preussen.

Sedusier; zwischen dem Kocher / Necker / Rhein und Mayn / bey Darmstadt sonderlich.

Segontiacher; Sussex und Southampton.

Segusianer; Forest.

Semanische Wald; der Hartz.

Semnoner; in etlichen Stück Landes von der Marck / Meissen / Lausitz / Schlesien / Pohlen / zwischen der Elbe und der in die Oder fallenden Warte.

Seqvana; La Seine.

Serer; Chineser.

Sicambrer; am Ufer des Rheins / in Geldern und Zütphen biß ans Hertzogthum Cleve.

Sidiner; haben die neue Marck Brandenburg und ein Stück Land vom Hertzogthum Stetin inne gehabt.

Sitonen; Norwegen.

Sudetische Gebürge; Riesenberg.

Sueßioner; Soissons.

Suionen; Schweden.

Swardonen; im Meckelburgischen.


T.


Taprobana; Ceylan.

Taunus; der Berg Hayrich / Mayntz gegenüber.

Taxandrer; Seeland und Niederbraband.

Techelia; Teckelnburg.

Tencterer; wohnten am Rhein / wo itzt das Hertzogthum Berg / ein Theil von Westphalen und der Grafschafft von der Marck ist.

Teutschburg; Dietmelé in Westphalen.

Teutschburgischer Wald; zwölf Meilen von Paderborn nach Norden zu.

Thule; Island.

Tibiscus; die Theisse.

Ticinum; Pavia.

Treva; Lübeck.

Tribocker; (Trebocci) Elsaß.

Tricaßiner; Troyes in Champagne.

Trinobanten; Mittelsex.

Turoner; Tours.


U.


Vada; Wageningen.

Vangionen; diesen hat Mayntz gehört.

Variner; im Meckelburgischen.

Vasaten; Duché d'Albert.

Ubier-Stadt; Cölln am Rhein.

Ubisches Altar; Bonn.

Ucetier; Usets.

Veneter; Vannes.

Vesontio; Besançon.

Viader; Oderfluß.

Vindelicien; vom Bodensee und dem Berge Abnoba biß an den Inn. Begreifft Schwaben und Bayern.

Vindomana; Wien.

Visurgis; Weser.

Usipeter; Zütphen.

Quelle:
Daniel Caspar von Lohenstein: Großmütiger Feldherr Arminius, Zweyter Theil, Leipzig 1690, S. XVI16-XIX19.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Anselm von Canterbury

Warum Gott Mensch geworden

Warum Gott Mensch geworden

Anselm vertritt die Satisfaktionslehre, nach der der Tod Jesu ein nötiges Opfer war, um Gottes Ehrverletzung durch den Sündenfall des Menschen zu sühnen. Nur Gott selbst war groß genug, das Opfer den menschlichen Sündenfall überwiegen zu lassen, daher musste Gott Mensch werden und sündenlos sterben.

86 Seiten, 5.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantische Geschichten II. Zehn Erzählungen

Romantik! Das ist auch – aber eben nicht nur – eine Epoche. Wenn wir heute etwas romantisch finden oder nennen, schwingt darin die Sehnsucht und die Leidenschaft der jungen Autoren, die seit dem Ausklang des 18. Jahrhundert ihre Gefühlswelt gegen die von der Aufklärung geforderte Vernunft verteidigt haben. So sind vor 200 Jahren wundervolle Erzählungen entstanden. Sie handeln von der Suche nach einer verlorengegangenen Welt des Wunderbaren, sind melancholisch oder mythisch oder märchenhaft, jedenfalls aber romantisch - damals wie heute. Michael Holzinger hat für den zweiten Band eine weitere Sammlung von zehn romantischen Meistererzählungen zusammengestellt.

428 Seiten, 16.80 Euro

Ansehen bei Amazon