Sechste Szene

[82] Ein offner Platz in der Nachbarschaft der Abtei Swinstead.


Der Bastard und Hubert begegnen einander.


HUBERT.

Wer da? He, sprecht! und schnell! Ich schieße sonst.

BASTARD.

Gut Freund! Wer bist du?

HUBERT.

Englischer Partei.

BASTARD.

Und wohin gehst du?

HUBERT.

Was geht's dich an? Kann ich nach deinen Sachen

Dich nicht so gut wie du nach meinen fragen?

BASTARD.

Ich denke, Hubert.

HUBERT.

Dein Gedank' ist richtig.

Ich will auf jegliche Gefahr hin glauben,

Du seist mein Freund, der meinen Ton so kennt.

Wer bist du?

BASTARD.

Wer du willst; beliebt es dir,

So kannst du mir die Liebe tun, zu denken,

Ich sei wohl den Plantagenets verwandt.

HUBERT.

O kränkend Wort! – Du und die blinde Nacht

Habt mich beschämt: verzeih' mir, tapfrer Krieger,

Daß Laute, die von deiner Zunge kamen,

Entschlüpft sind der Bekanntschaft meines Ohrs.

BASTARD.

Kommt, ohne Förmlichkeit: was gibt es Neues?

HUBERT.

Hier wandr' ich, in den schwarzen Brau'n der Nacht,

Nach Euch umher.

BASTARD.

Kurz denn: was ist die Zeitung?

HUBERT.

Oh, bester Herr! Zeitung, der Nacht gemäß,

Schwarz, trostlos, fürchterlich und grausenvoll.[82]

BASTARD.

Zeigt mir den wund'sten Fleck der Zeitung nur:

Ich bin kein Weib, ich falle nicht in Ohnmacht.

HUBERT.

Den König, fürcht' ich, hat ein Mönch vergiftet.

Ich ließ ihn sprachlos fast, und stürzte fort,

Dies Übel Euch zu melden, daß Ihr besser

Euch waffnen möchtet auf den schnellen Fall.

Als wenn Ihr es bei Weil' erfahren hättet.

BASTARD.

Wie nahm er es? Wer kostete vor ihm?

HUBERT.

Ein Mönch, so sag' ich, ein entschloßner Schurke,

Des Eingeweide plötzlich barst; der König

Spricht noch und kann vielleicht davon genesen.

BASTARD.

Wer blieb zur Pflege Seiner Majestät?

HUBERT.

Ei, wißt Ihr's nicht? Die Herrn sind wieder da

Und haben den Prinz Heinrich mitgebracht,

Auf des Gesuch der König sie begnadigt,

Und sie sind all' um Seine Majestät.

BASTARD.

Besänft'ge die Entrüstung, großer Himmel,

Versuche nicht uns über unsre Kräfte! –

Hör' an, mein halbes Heer ist diese Nacht

In jener Nied'rung von der Flut ereilt:

Die Lachen Lincolns haben sie verschlungen,

Ich selbst bin wohlberitten kaum entwischt.

Fort! Mir voran! Führ' mich zum König hin;

Ich fürchte, er ist tot, noch eh' ich komme.


Beide ab.


Quelle:
William Shakespeare: Sämtliche Werke in vier Bänden. Band 3, Berlin: Aufbau, 1975, S. 82-83.
Lizenz:
Kategorien:
Ausgewählte Ausgaben von
König Johann
King John / König Johann: Englisch-deutsche Studienausgabe (Engl. / Dt.) Englischer Originaltext und deutsche Prosaübersetzung
William Shakespeare's Dramatische Werke: König Johann (German Edition)

Buchempfehlung

Grabbe, Christian Dietrich

Napoleon oder Die hundert Tage. Ein Drama in fünf Aufzügen

Napoleon oder Die hundert Tage. Ein Drama in fünf Aufzügen

In die Zeit zwischen dem ersten März 1815, als Napoleon aus Elba zurückkehrt, und der Schlacht bei Waterloo am 18. Juni desselben Jahres konzentriert Grabbe das komplexe Wechselspiel zwischen Umbruch und Wiederherstellung, zwischen historischen Bedingungen und Konsequenzen. »Mit Napoleons Ende ward es mit der Welt, als wäre sie ein ausgelesenes Buch.« C.D.G.

138 Seiten, 7.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Geschichten aus dem Biedermeier III. Neun weitere Erzählungen

Biedermeier - das klingt in heutigen Ohren nach langweiligem Spießertum, nach geschmacklosen rosa Teetässchen in Wohnzimmern, die aussehen wie Puppenstuben und in denen es irgendwie nach »Omma« riecht. Zu Recht. Aber nicht nur. Biedermeier ist auch die Zeit einer zarten Literatur der Flucht ins Idyll, des Rückzuges ins private Glück und der Tugenden. Die Menschen im Europa nach Napoleon hatten die Nase voll von großen neuen Ideen, das aufstrebende Bürgertum forderte und entwickelte eine eigene Kunst und Kultur für sich, die unabhängig von feudaler Großmannssucht bestehen sollte. Für den dritten Band hat Michael Holzinger neun weitere Meistererzählungen aus dem Biedermeier zusammengefasst.

444 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon