Ein Ruff zu der Himmlischen Königin

[99] [1.]

O Königin! gnädigste Fraw/

O Königin!

Zu vns herab vom Himmel schaw/

O Königin!

Maria Maria O Königin.


2.

O Mutter der Barmherzigkeit!

O Königin!

Bitt für die gantze Christenheit.

O Königin!

Maria Maria O Königin.
[100]

3.

Bitt daß vns Gott barmhertzig sey/

O Königin!

Bitt daß vns Gott mach sünden frey.

O Königin!

Maria Maria O Königin.


4.

Bitt daß Gott vns geb Krafft vnd gnad

O Königin!

Daß vns an Seel vnd Leib nichts schad.

O Königin!

Maria Maria O Königin.


5.

Bitt daß Gott vns den Frieden geb/

O Königin!

Bitt daß Gott Mord vnd Krieg auffheb.

O Königin!

Maria Maria O Königin.


6.

Bitt für das Feld vnd Ackerland/

O Königin!

Behüt vns auch für Fewr vnd Brand.

O Königin!

Maria Maria O Königin.


7.

Halt ab den gähen bösen Todt/

O Königin!

Vnd bitt für vns in aller Noth.

O Königin!

Maria Maria O Königin.


8.

Ach steh vns bey am letsten End/

O Königin!

O Mutter dich nicht von vns wend.

O Königin!

Maria Maria O Königin.


Quelle:
Friedrich Spee: Die anonymen geistlichen Lieder vor 1623, Berlin 1979, S. 99-101.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Müllner, Adolph

Die Schuld. Trauerspiel in vier Akten

Die Schuld. Trauerspiel in vier Akten

Ein lange zurückliegender Jagdunfall, zwei Brüder und eine verheiratete Frau irgendwo an der skandinavischen Nordseeküste. Aus diesen Zutaten entwirft Adolf Müllner einen Enthüllungsprozess, der ein Verbrechen aufklärt und am selben Tag sühnt. "Die Schuld", 1813 am Wiener Burgtheater uraufgeführt, war der große Durchbruch des Autors und verhalf schließlich dem ganzen Genre der Schicksalstragödie zu ungeheurer Popularität.

98 Seiten, 6.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon