Von allen Engeln
[1.]

[112] O Engel! O jhr Geister rein!

Alle Alleluia.

Klar wie Cristal vnd edle Stein.

Alle Alleluia.

Viel ewer ist neun gantzer Chör/

Vom Vnderscheid ich wunder hör/

Alle Alleluia.


[2.]

[113] De substantia Angelica.


Wir Menschē sein halb Gold/ halb Erdt

Alle Alleluia.

Halb Geist/ halb Fleisch in halbem werth/

Alle Alleluia.

Jhr Engel recht wol gülden heist/

All lauter Gold/ all lauter Geist.

Alle Alleluia.


[3.]

De intellectu Angelico.


Gleich wie die Sonn ist ewr Verstandt/

Alle Alleluia.

Die glantzt vnd scheint durch alle Landt:

Alle Alleluia.

All Menschen Witz wie kleine Stern/

All vbertrifft die Sonne fern.

Alle Alleluia.


[4.]

De voluntate Angelica.


Der Englisch Will hat solche Krafft/

Alle Alleluia.

Ohn Händ er grosse Werck verschafft.

Alle Alleluia.

Des Menschen Will sein Leib bewegt/

Der Englisch Will die Himmel regt.

Alle Alleluia.


[5.]

De assumptione corporum.


Ein Mahler was er mahlen mag/

Alle Alleluia.

An einem Bild macht Jahr vnd Tag:

Alle Alleluia.

Ein Leib den man lebendig acht/

Jm Augenblick ein Engel macht.

Alle Alleluia.


[6.]

[114] De motu Angelico.


Die Engel lauffen her vnd dar/

Alle Alleluia.

Gleich wie ich mit Gedancken fahr.

Alle Alleluia.

Sie gehn durch stahl/ nichts widersteht/

Wie Wind der durch die Lüfften geht.

Alle Alleluia.


[7.]

De multitudine Angelorum.


Der Engel ist vnzählig viel/

Alle Alleluia.

Die Zahl hat schier kein maß noch ziel.

Alle Alleluia.

Noch Graß noch Laub im halben Mey/

So viel noch auch so vilerley.

Alle Alleluia.


[8.]

De varietate Angelorum.


Man Wunder bey Sanct. Thomas list.

Alle Alleluia.

Kein Engel wie der ander ist/

Alle Alleluia.

So vielfalt ist kein Blumen Gart/

Da jede Blum von sonder Art.

Alle Alleluia.


[9.]

O Himlisch Heer! jhr Engel all/

Alle Alleluia.

Behüt vns wol vor allem Fall/

Alle Alleluia.

Schützt vns/ leyt vns durch Weg vnd Steg/

Zum Himmel durch den schmalen Weg.

Alle Alleluia.


Quelle:
Friedrich Spee: Die anonymen geistlichen Lieder vor 1623, Berlin 1979, S. 112-115.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Jean Paul

Titan

Titan

Bereits 1792 beginnt Jean Paul die Arbeit an dem von ihm selbst als seinen »Kardinalroman« gesehenen »Titan« bis dieser schließlich 1800-1803 in vier Bänden erscheint und in strenger Anordnung den Werdegang des jungen Helden Albano de Cesara erzählt. Dabei prangert Jean Paul die Zuchtlosigkeit seiner Zeit an, wendet sich gegen Idealismus, Ästhetizismus und Pietismus gleichermaßen und fordert mit seinen Helden die Ausbildung »vielkräftiger«, statt »einkräftiger« Individuen.

546 Seiten, 18.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Spätromantik

Große Erzählungen der Spätromantik

Im nach dem Wiener Kongress neugeordneten Europa entsteht seit 1815 große Literatur der Sehnsucht und der Melancholie. Die Schattenseiten der menschlichen Seele, Leidenschaft und die Hinwendung zum Religiösen sind die Themen der Spätromantik. Michael Holzinger hat elf große Erzählungen dieser Zeit zu diesem Leseband zusammengefasst.

430 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon