[Das Vierte Tractätl.]

[1.]

Vom Himmel kompt/ O Engel kompt/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su, su su,

Kompt singt vnn klingt/ kōpt pfeifft vnn trombt

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.
[199]

2.

Kompt ohne instrumenta nit/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su su su,

Bringt Lauten/ Harpffen/ Geygen mit.

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.


3.

Last hören ewrer Stimmen viel/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su su su,

Mit Orgel vnd mit Seytenspiel.

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.


4.

Hie muß die Music himlisch sein/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su su su,

Weil diß ein Himlisch Kindelein.

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.


5.

Die stimmen müssen lieblich gehn/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su su su,

Vnd Tag vnd Nacht nit stille stehn/

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.


6.

Sehr süß muß sein der Orgel klang/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su su su,

Süß vber allen Vogelsang/

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.
[200]

7.

Das Seytenspiel muß lauten süß/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su su su,

Dauon das Kindlein schlaffen müß/

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.


8.

Singt Fried den Menschē weit vnn breit/

Eia, Eia,

Susani, Susani, Su su su,

Gott Preiß vnn Ehr in Ewigkeit/

Alleluia/ Alleluia.

Von Jesu singt vnd Maria.


Quelle:
Friedrich Spee: Die anonymen geistlichen Lieder vor 1623, Berlin 1979, S. 195-196,199-201.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Lessing, Gotthold Ephraim

Philotas. Ein Trauerspiel

Philotas. Ein Trauerspiel

Der junge Königssohn Philotas gerät während seines ersten militärischen Einsatzes in Gefangenschaft und befürchtet, dass er als Geisel seinen Vater erpressbar machen wird und der Krieg damit verloren wäre. Als er erfährt, dass umgekehrt auch Polytimet, der Sohn des feindlichen Königs Aridäus, gefangen genommen wurde, nimmt Philotas sich das Leben, um einen Austausch zu verhindern und seinem Vater den Kriegsgewinn zu ermöglichen. Lessing veröffentlichte das Trauerspiel um den unreifen Helden 1759 anonym.

32 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Hochromantik

Große Erzählungen der Hochromantik

Zwischen 1804 und 1815 ist Heidelberg das intellektuelle Zentrum einer Bewegung, die sich von dort aus in der Welt verbreitet. Individuelles Erleben von Idylle und Harmonie, die Innerlichkeit der Seele sind die zentralen Themen der Hochromantik als Gegenbewegung zur von der Antike inspirierten Klassik und der vernunftgetriebenen Aufklärung. Acht der ganz großen Erzählungen der Hochromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe zusammengestellt.

390 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon