Valenšay

[992] Valenšay (spr. walang▀ń), Stadt im franz. Depart. Indre, Arrond. ChÔteauroux, am Nahon und an der OrlÚansbahn, hat ein sch÷nes Schlo▀ (16. Jahrh.) im Renaissancestil. mit zahlreichen Kunstwerken und (1906) 1959 (als Gemeinde 3411) Einw. – Das Schlo▀ bildete seit 1801 das Besitztum Talleyrands, der hier 1838 starb und in der Spitalskapelle begraben liegt. Ferdinand VII. lebte hier 1808–13 im Exil und schlo▀ daselbst den Vertrag vom 11. Dez. 1813, in dem er den Thron von Spanien wieder erhielt.

Quelle:
Meyers Gro▀es Konversations-Lexikon, Band 19. Leipzig 1909, S. 992.
Lizenz:
Faksimiles:
Kategorien:
─hnliche Eintrńge in anderen Lexika