Te Deum laudamus, nach der Krönung

[93] [1.]

Djch Edle Königin wir ehren/

Fraw von Himmel/ dein Lob wir mehren.


2.

Dich loben vnd ehren mit rechte/

Aller Creaturen Geschlechte.
[94]

3.

Gott Vatter dich hat außerkoren/

Gott Sohn von dir Mensch ist geboren.


4.

Der heylig Geist dich hat erhaben/

Vnd schön geziert mit grossen Gaben.


5.

Dein Thron ist hoch nechst Gottes Throne/

Die Sonn dein Kleid/ zwölff Stern dein Krone.


6.

Der Mon ist vnter deinen Füssen/

Die Stern dir alle dienen müssen.


7.

Vmb deinen Thron die Engel schweben/

Sehr diensthafft alle dich vmbgeben.


8.

Die Seraphin sich vor dir neigen.

Dir Cherubin all Ehr erzeigen.


9.

Die Heyligen dich loben alle/

Dich preysen sie mit grossem Schalle.


10.

Du bist ein Zier der gantzen Erden/

Durch dich geziert die Himmel werden.


11.

Du bist ein Mutter außerlesen/

Dir gleich kein Mutter nie gewesen.


12.

O Mutter! O Trost aller armen/

Wollest dich vber vns erbarmen.
[95]

13.

Hilff vns hie Gnad von Gott erlangen/

Daß wir hernach die Kron empfangen.


14.

Hilff daß wir dich sehn in Gloria,

O gnädigste Jungfraw Maria.

Quelle:
Friedrich Spee: Die anonymen geistlichen Lieder vor 1623, Berlin 1979, S. 93-96.
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Schlegel, Dorothea

Florentin

Florentin

Der junge Vagabund Florin kann dem Grafen Schwarzenberg während einer Jagd das Leben retten und begleitet ihn als Gast auf sein Schloß. Dort lernt er Juliane, die Tochter des Grafen, kennen, die aber ist mit Eduard von Usingen verlobt. Ob das gut geht?

134 Seiten, 7.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon