Mengs, Anton Raphael

Mengs, Anton Raphael: Selbstporträt
Selbstporträt
Geburtsdatum:22.03.1728
Geburtsort:Aussig (Böhmen)
Sterbedatum:29.06.1779
Sterbeort:Rom
Wirkungsort:Rom, Madrid, Dresden

Gemälde (13)

Mengs, Anton Raphael: Allegorie der Geschichte
Allegorie der Geschichte
Mengs, Anton Raphael: Das Urteil des Paris
Das Urteil des Paris
Mengs, Anton Raphael: Das Urteil des Paris, Detail
Das Urteil des Paris, Detail
Mengs, Anton Raphael: Maria Luisa von Parma, Prinzessin von Asturien
Maria Luisa von Parma, Prinzessin von Asturien
Mengs, Anton Raphael: Perseus und Andromedar
Perseus und Andromedar
Mengs, Anton Raphael: Perseus und Andromedar, Detail
Perseus und Andromedar, Detail
Mengs, Anton Raphael: Porträt des Kurfürsten Friedrich Christian
Porträt des Kurfürsten Friedrich Christian
Mengs, Anton Raphael: Porträt des Sänfers Domenico Annibali
Porträt des Sänfers Domenico Annibali
Mengs, Anton Raphael: Porträt eines Architekten
Porträt eines Architekten
Mengs, Anton Raphael: Porträt eines Mannes (Johann Joachim Winckelmann)
Porträt eines Mannes
Mengs, Anton Raphael: Selbstporträt
Selbstporträt
Mengs, Anton Raphael: Selbstporträt in rotem Mantel
Selbstporträt in rotem Mantel
Mengs, Anton Raphael: Verkündigung
Verkündigung

Übersicht der vorhandenen Gemälde

/Kunstwerke/R/Mengs,+Anton+Raphael/1.rss
Lizenz:
Kategorien:

Buchempfehlung

Schnitzler, Arthur

Der grüne Kakadu. Groteske in einem Akt

Der grüne Kakadu. Groteske in einem Akt

In Paris ergötzt sich am 14. Juli 1789 ein adeliges Publikum an einer primitiven Schaupielinszenierung, die ihm suggeriert, »unter dem gefährlichsten Gesindel von Paris zu sitzen«. Als der reale Aufruhr der Revolution die Straßen von Paris erfasst, verschwimmen die Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeit. Für Schnitzler ungewöhnlich montiert der Autor im »grünen Kakadu« die Ebenen von Illusion und Wiklichkeit vor einer historischen Kulisse.

38 Seiten, 3.80 Euro

Im Buch blättern
Ansehen bei Amazon

Buchempfehlung

Große Erzählungen der Frühromantik

Große Erzählungen der Frühromantik

1799 schreibt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen und schafft mit der blauen Blume, nach der der Jüngling sich sehnt, das Symbol einer der wirkungsmächtigsten Epochen unseres Kulturkreises. Ricarda Huch wird dazu viel später bemerken: »Die blaue Blume ist aber das, was jeder sucht, ohne es selbst zu wissen, nenne man es nun Gott, Ewigkeit oder Liebe.« Diese und fünf weitere große Erzählungen der Frühromantik hat Michael Holzinger für diese Leseausgabe ausgewählt.

396 Seiten, 19.80 Euro

Ansehen bei Amazon